Nahwärmenetz für Höllstein

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Sa, 01. August 2020

Steinen

Das Projekt lässt sich gut an.

(tm). In Höllstein soll ein Nahwärmenetz aufgebaut werden. Einstimmig beschloss der Gemeinderat, dafür ein Sanierungsmanagement bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über jährlich 77 000 Euro auf die Dauer von drei Jahren zu beantragen.

Ein 2018/19 erstelltes Quartierskonzept zeigte, dass es in Höllstein Potential für den Aufbau eines Nahwärmenetzes gibt, berichtete Rolf Pfeifer (Endura Kommunal). EWS Schönau wurde als Betreiber ausgewählt. Als nächstes müssen nun die Gebäudeeigentümer für das Projekt gewonnen werden. 126 Eigentümer hätten schon jetzt Interesse bekundet, berichtete Pfeifer. Die Kosten für das Sanierungsmanagement werden zu 65 Prozent gefördert. Die Gemeinde hat für die drei Jahre, in denen das laufen soll, rund 11 500 Euro selbst aufzubringen. Gebaut wird das Netz zunächst dort, wo es am wirtschaftlichsten ist, das heißt, wo die meisten Anwohner mitmachen. Die erste Wärme könnte zum Jahresende 2022 geliefert werden, sagte Pfeifer. "Die Bürger haben ihr Votum abgegeben, deshalb ist es logisch, dass wir den nächsten Schritt machen, und wir hoffen, dass einige hinzu kommen", sagte Marc Sutterer (CDU). Auch Ulrike Mölbert (Lebenswertes Dorf) und Rainer Eiche (SPD) sprachen sich dafür aus, das Projekt weiter zu verfolgen.