Inventur der Bäume

Susanne Ehmann

Von Susanne Ehmann

Mi, 03. April 2019

Neuenburg

BZ-Plus Neuenburg hat zum ersten Mal einen Baumkataster erstellen lassen / Grundlage für die Arbeit von Stadtverwaltung und Betriebshof.

NEUENBURG AM RHEIN. Die Stadt Neuenburg hat ihre Bäume kontrollieren und deren Zustand erstmals in einem Baumkataster dokumentieren lassen. Aus den Daten lässt sich herauslesen, was künftig in Hinblick auf Verkehrssicherheit, Erziehung und Pflege getan werden muss – und wann. Um so Neuenburgs Bäume gut in die Zukunft führen zu können.

Etwa 1800 städtische Bäume, gut verteilt über die Gemeindefläche, hat der Baumkontrolleur besucht und jeden einzelnen genau betrachtet. Er hat die Baumart notiert, den Standort, die Größe, die Altersklasse, hat sich angesehen, wie vital die Bäume sind, ob sie Schäden an Wurzel, Stamm oder Krone haben. 33 Zustandsparameter insgesamt hat er untersucht. Und auf diese Weise ungefähr 50 Bäume pro Tag erfasst. Rund 60 000 Daten sind bisher dabei herausgekommen, zusammengefasst im Neuenburger Baumkataster. Und das sind noch nicht alle. Ein paar Bäume fehlen noch, am Ende werden es etwa 2000 sein und entsprechend viele Daten mehr.

Geholfen hat dem Baumkontrolleur bei seiner Arbeit eine Liste der Flurstücke der Gemeinde und ein Computer mit einer ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ