Rat stimmt Wahl zu

Alexander Anlicker

Von Alexander Anlicker

Mi, 05. Juni 2019

Neuenburg

Führungsduo Freiwillige Feuerwehr Abteilung Steinenstadt.

NEUENBURG AM RHEIN (alx). Das Führungsduo der Abteilung Steinenstadt der Freiwilligen Feuerwehr, also Christian Dellers und Michael Haberstroh, wurden von Bürgermeister Joachim Schuster in ihre Ämter bestellt. Zudem hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung Aufträge vergeben für den Anbau von vier Fahrzeugboxen an das Neuenburger Feuerwehrgerätehaus.

Bei der Abteilungsversammlung im April wurden Christian Dellers zum Steinenstadter Abteilungskommandanten und Michael Haberstroh zum Stellvertreter gewählt. In seiner Sitzung am Montag hat der Neuenburger Gemeinderat der Wahl zugestimmt. Dellers und Haberstroh werden für fünf Jahren bestellt.

Für die Erweiterung des Neuenburger Feuerwehrgerätehauses um vier Fahrzeugboxen standen die Auftragsvergaben für die Hallenbauarbeiten sowie die Sanitäranlagen an. Für die Hallenbauarbeiten hatten zwei Firmen ein Angebot abgegeben. Der Auftrag wurde an die Firma Stahlbau Finke aus Efringen-Kirchen zum Angebotspreis von rund 217 470 Euro vergeben. Die Kostenschätzung wird um 10 848 Euro überschritten. Der Auftrag für die Sanitärinstallation ging an die Firma Gehrmann aus Neuenburg, die mit rund 55 613 Euro das günstigste Angebot der drei Bieter abgegeben hat. Die Kostenberechnung wurde um rund 6333 Euro überschritten. Die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses wird vom Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mit 180 000 Euro bezuschusst.

"Die Feuerwehr hat sich bereit erklärt, einiges an Eigenleistung zu bringen", sagte Bürgermeister Joachim Schuster. Außerdem erinnerte er daran, dass man mit einer Gewerbehalle eine kostengünstige Lösung gefunden habe. Ein Architektenentwurf mit einem gemauerten Anbau hätte mehr als das Doppelte gekostet, stellte der Rathauschef fest. Der Bürgermeister bedankte sich im Namen des Gemeinderats und der Bevölkerung bei den Feuerwehrleuten dafür, dass sie ihre Zeit zur Verfügung stellen und zu jeder Tages- und Nachtzeit in den Einsatz gingen.