Neugierig auf die Universität

Julia Dagg

Von Julia Dagg

Do, 22. November 2018

Freiburg

Rund 8000 Schülerinnen und Schüler erkunden einen Tag lang, was man in Freiburg studieren kann.

FREIBURG. Jedes Jahr am Buß-und Bettag findet in Baden-Württemberg der Studieninformationstag statt, in diesem Jahr am 21. November. Am Mittwoch zog es tausende Schülerinnen und Schüler nach Freiburg, die sich die Universität anschauen wollten. Fast alle Bereiche stellten ihre Fächer in Veranstaltungen vor, auch an regulären Vorlesungen durften die Jugendlichen teilnehmen. In der Unibibliothek wurden Führungen angeboten und es gab eine kleine Studienmesse mit Infoständen.

Fasziniert streifen Tina Rieber und Kristin Kleemann durch die Gänge der Bibliothek. "Ob man sich hier jemals zurechtfindet", fragt sich Kristin. Gemeinsam verbringen die beiden einen Tag in Freiburg, um sich die Uni anzuschauen. Die große Bibliothek mit ihren vielen Büchern finden sie beeindruckend. Die Mädchen gehören zu den schätzungsweise 8000 Schülerinnen und Schülern, die in Freiburg jedes Jahr am Tag der offenen Universität teilnehmen.

Tina und Kristin, die in Tuttlingen die 11. Klasse besuchen, interessieren sich sehr für Studienfächer, die mit Sport zu tun haben. Am Morgen haben sie sich eine Vorlesung aus den Sportwissenschaften angeschaut. "Das war wirklich interessant", erzählt Tina. Aber sie sorgt sich um die Berufsperspektiven. "Ich weiß nicht, was ich abgesehen von Lehramt damit machen könnte." Sie zieht ein dickes, rotes Buch aus dem Regal. "Germanistik finde ich auch super spannend", sagt Tina und stellt das Buch zurück.

Freiburg gefällt den beiden sehr gut: Das Studienangebot sei vielseitig und außerdem könnten sie hier ihre Leidenschaft Triathlon ausüben. Freiburg und die nahe Umgebung seien dafür gut geeignet. "Hier kann man sicher gut Rennradfahren", sagt Kristin. Jetzt müssen die Mädchen schnell weiter, sie wollen sich eine Psychologie-Vorlesung anhören. Sie werfen noch schnell einen Blick aufs Handy: In der App, die eigens für den Tag der offenen Uni erstellt wurde, finden sie den Weg.

Auch Naemie Roth aus Ihringen findet die App sehr praktisch. "Mich interessieren so viele Fächer und Veranstaltungen, am liebsten würde ich alles ausprobieren", erzählt sie, aber das sei leider nicht möglich. Mit der App aber habe sie ihr eigenes Programm für den Tag erstellen können, sodass sich die einzelnen Veranstaltungen nicht überschneiden. Alle Termine des Infotages werden darin angezeigt und lassen sich nach Fachbereich, Ort und Veranstaltungsart filtern. Außerdem bietet sie einen Lageplan der Stadt mit allen wichtigen Gebäuden und Orten. Naemie war bereits in einer Pharmazievorlesung und in einer Veranstaltung zu Physiologie, am Nachmittag will sie sich noch eine Romanistikvorlesung anhören. "Nächstes Jahr komme ich auf jeden Fall wieder, an einem Tag kann man nicht alles schaffen", ist sich die Schülerin der 11. Jahrgangsstufe sicher.

Die Psychologievorlesung ist gut besucht, mit vielen anderen sitzen Kristin und Tina im Paulussaal. Nach der Vorlesung sind die beiden etwas enttäuscht. "Der Vortrag war eher zäh und ich kann mir nicht viel unter den Studieninhalten vorstellen", sagt Tina. Und Kristin glaubt: "Ich werde wahrscheinlich etwas mit Sport studieren, das weiß ich nach heute – vielleicht – noch sicherer."