Hochschwarzwald

Newsblog: Alle Nachrichten zum Coronavirus im Hochschwarzwald

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 14. September 2020 um 16:37 Uhr

Titisee-Neustadt

Was ist heute wichtig? Welche Veranstaltungen fallen aus? Verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung der Badischen Zeitung im Newsblog zu Corona im Hochschwarzwald.


Montag, 14. September, 17 Uhr: Einkaufsdienst, Maskennähen und Freibadunterstützung: Nachbarschaftshilfe war gefragt in Corona-Zeiten – das Miteinander füreinander hat funktioniert, wie Verena Hog, die Koordinatorin im Rathaus, bei einem Treffen mit Vertretern dreier Projekte bestätigt.

Freitag, 11. September, 15.35 Uhr: Wegen starken Andrangs von Reiserückkehrern rechnet die Corona-Teststelle an der A5 bei Neuenburg mit Überlastung. Laut DRK müssen viele Testwillige vorbeigeleitet werden.

Donnerstag, 10. September, 17.02 Uhr: Beim Antrag auf Corona-Überbrückungshilfe sind Unternehmen auf Berater angewiesen – doch manche verlangen hohe Honorare. Verbraucherschützer raten zum Wechsel.

Donnerstag, 10. September, 9.37 Uhr: Ohne Sport keine Sportlerehrung: Erstmals seit fast 40 Jahren findet der Abend des Sports 2020 nicht statt.Die Arbeitsgemeinschaft der sporttreibenden Vereine (Arge) hat die Veranstaltung, die ein gesellschaftliches Ereignis und den Höhepunkt des Sportjahrs in Titisee-Neustadt darstellt, abgesagt.

Mittwoch, 9. September, 16.52 Uhr: Nach mehrmonatiger Pause nehmen die die Trachtenkapelle, die Windeck-Buebe und die Trachten-Akkordeongruppe Hinterzarten ihre Freitag-Konzertreihe im Kurhaus wieder auf. Gemeinsam mit der Hochschwarzwald Tourismus GmbH haben die Vereine ein Corona-Konzept entwickelt, das den Abstand der Zuhörer zueinander vorgibt, Mund-Nasenschutz vorschreibt und eine Registrierung erfordert. Die "Windeck-Buebe un Maidli" spielen am Freitag, 11. September. Die Trachten-Akkordeongruppe tritt am 18. September, 2., 16. und 30. Oktober auf. Die Trachtenkapelle konzertiert am 25. September und 9. Oktober. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Mittwoch, 9. September, 9.27 Uhr: Inzwischen können die meisten Sportarten wieder im Freien betrieben werden. Doch der Winter rückt immer näher – und damit die Hallensaison. Vereine im Hochschwarzwald sind in Sorgen und müssen warten.

Dienstag, 8. September, 15.53 Uhr: "Es tut richtig weh", erklärt Nicole Ketterer zum Ende der Gelateria La Luna Pit Stop am Kreisverkehr an der Freiburger Straße in Neustadt. Sie schließt zum 30. Oktober ihr Geschäft. 2012 hatte Ketterer in Zusammenarbeit mit Luciano Locatello als Eishersteller und ihrem Mann Günther als Geschäftsführer die Eisdiele in der ehemaligen Metzgerei Riedlinger übernommen, im Familienbetrieb wirkten auch die Kinder mit. Ketterers Eisdiele lief nach eigenen Angaben sehr gut, im Winter war vier Wochen geschlossen, in den übrigen Wochen der kalten Jahreszeit gab es Alternativangebote, beispielsweise Waffelspezialitäten. Bedingt durch die Corona-Pandemie kam im März die Schließung bis Mai, jetzt müssen Sicherheits- und Abstandsregeln umgesetzt werden. Das sei im kleinen Lokal sehr schwierig und im Winter bei nur zwei Tischen im Innenraum nicht machbar.

Montag, 7. September, 9.27 Uhr: Die Freibäder im Hochschwarzwald konnten unter Corona-Auflagen nur öffnen, weil sich genug ehrenamtliche Ordnungskräfte fanden. Der 63 Jahre alte Martin Tietze ist einer davon – ein Besuch am Beckenrand im Waldbad in Löffingen.

Sonntag, 6. September, 17.15 Uhr: Die Vorfreude war enorm. Dutzende junge Skispringer aus dem Schwarzwald hatten nach monatelangem Nichtstun dem ersten Wettkampf entgegengefiebert, der am Sonntag auf der Kinderschanze (K 10) und dem Schülerbakken (K20) in Breitnau ausgetragen werden sollte. Doch am Samstag wurde der am Wirbstein geplante Georg-Thoma-Pokal, der mit einem Geländelauf für die Nachwuchskombinierer abgeschlossen werden sollte, abgesagt. Im Umfeld der Skizunft Breitnau gibt es eine Corona-Verdachtsfall, ein junger Springer hat sich womöglich mit dem Corona-Virus infiziert. Ein Testergebnis stand am Sonntag aber noch aus. Die Wettkämpfe sollen möglichst bald nachgeholt werden.

Sonntag, 6. September, 17 Uhr: Zum Schulbeginn müssen die richtigen Hefte und Stifte für den Unterricht besorgt werden. Ganze Listen werden abgearbeitet – zum Beispiel in Schreibwarenfachgeschäften in Neustadt und Löffingen. Doch wie wird der alljährliche Ansturm auf Schulmaterialien im Corona-Jahr 2020 eigentlich gehandhabt?

Sonntag, 6. September, 16.11 Uhr: Profi- und Semiprofi-Mannschaften aus der Region erhalten Corona-Hilfen des Bundes. Was erhoffen sie sich, was können sie erwarten: eine Umfrage.

Sonntag, 6. September, 15.20 Uhr: Der Lenzkircher Bürgermeister Andreas Graf spricht im BZ-Interview über drei Krisen, eine davon ist die Corona-Krise, in diesem Jahr und warum Antworten aus dem Rathaus in Lenzkirch manchmal länger dauern.

Sonntag, 6. September, 13.30 Uhr: Felix Vogelbacher, Geschäftsführer der Sozialstation Hochschwarzwald spricht im BZ-Interview über Corona, knappe Materialversorgung und die Folgen der Pandemie für soziale Einrichtungen.

Freitag, 4. September, 14.40 Uhr: Nach der jüngsten Corona-Verordnung für Schulen im Südwesten werden das Singen und das Musizieren mit Blasinstrumenten wieder erlaubt. Für Schulchöre und -orchester gilt das noch nicht.

Freitag, 4. September, 13.45 Uhr: Das Blutplasma von Genesenen soll schwer erkrankten Corona-Patienten helfen. Die Uniklinik Freiburg darf es jetzt zur Behandlung einsetzten – und ruft weiterhin zu Plasmaspenden auf.



Freitag, 4. September, 12.15 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet heute 585 Fälle, die bereits wieder gesund sind (plus drei zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 646 (plus eines), die genesenen Fälle sowie 33 Todesfälle (keine Änderung) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 28 Personen (minus Fälle zum Vortag).
Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am derzeit eine am Coronavirus erkrankte Person und zwei Verdachtsfälle.

Freitag, 4. September, 11.50 Uhr: Die Einhaltung der Maskenpflicht in Bus und Bahn soll künftig stärker kontrolliert werden. In Freiburg zeigt sich: Viele wissen offenbar nicht, dass auch auf Bahnsteigen Masken getragen werden müssen.

Donnerstag, 3. September, 17.32 Uhr: In Bad Krozingen und Neuenburg gibt es derzeit die meisten aktiven Corona-Infektionen, schätzt das Gesundheitsamt des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald. Betroffenen seien weiterhin vor allem Reiserückkehrer.

Donnerstag, 3. September, 15.20 Uhr: Auf Demonstrationen wie etwa in Berlin wird ein Aufheben des Maskengebots gefordert – zu Unrecht. Masken halten die Tröpfchen von unbewusst Infizierten zurück. Welche Art Maske muss es dazu sein?

Donnerstag, 3. September, 14 Uhr: Die große Wallfahrt zur Schneekreuzkirche bei Löffingen, die alljährlich im September stattfindet, ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Die Wallfahrt geht auf eine Überlieferung zurück, nach der sich im Winter 1740 ein Mann im Gewann "Witterschnee" im Schneesturm verirrte. In seiner Not versprach er, im Falle seiner Rettung ein Kreuz zu errichten. Heimkehrende Holzfäller fanden den Mann und brachten ihn nach Löffingen. Das ursprüngliche Kreuz erwies sich rasch als brüchig, 1751 wurde ein neues Kreuz errichtet und 1792 eine offene Kapelle um das Kreuz herum gebaut. 1894 begann man dann mit dem Bau der heutigen Kirche.

Donnerstag, 3. September, 12 Uhr: Sport in Zeiten von Corona, wie es in den sechs Monaten war und wie es in Zukunft sein kann: Diese Fragen bilden ein Hauptthema für die Hauptversammlung der 20 sporttreibenden Vereine (Arge) Titisee-Neustadt am 7. September. Auch die Veranstaltungen sind betroffen, akut 2020 beispielsweise der Abend des Sports, bei dem die erfolgreichsten Aktiven in der Konkurrenz um die Wahl zum Sportler des Jahres und zur Mannschaft des Jahres stehen. Die Sitzung findet im Neustädter "Bären" statt und beginnt um 20 Uhr.

Donnerstag, 3. September, 10.57 Uhr: Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald meldet in seiner wöchentlichen Mitteilung vier aktive Covid-19-Fälle in Titisee-Neustadt und einen aktiven Fall in St. Märgen.

Donnerstag, 3. September, 9.26 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet heute 30 Personen, die mit Covid-19 infiziert sind (- 4 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Donnerstag, 3. September, eine am Coronavirus erkrankte Person und drei Verdachtsfälle. In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum in der Tennishalle in VS-Schwenningen wurde am Mittwoch, 2. September, von 121 Personen ein Abstrich genommen.

Mittwoch, 2. September, 14.20 Uhr: Die deutsche Corona-Warn-App lässt sich noch immer nicht mit den Warn-Apps in Frankreich und der Schweiz synchronisieren. Das stellt vor allem für Pendler ein Problem dar.



Mittwoch, 2. September, 10.36 Uhr:
Die Organisation "Ärzte ohne Grenzen" leistet weltweit Nothilfe in Krisengebieten. Wie sich die Corona-Pandemie auf die ärmsten Staaten auswirkt, erklärt der scheidende Geschäftsführer Florian Westphal im BZ-Interview.

Dienstag, 1. September, 13.50 Uhr: Das Virus Sars-CoV-2 ist nicht harmloser geworden, über Langzeitschäden ist noch wenig bekannt. Doch nach Todesratenvon bis zu sieben Prozent gibt es aktuell kaum Sterbefälle. Warum?

Dienstag, 1. September, 11.45 Uhr: Die Corona-Krise verhindert zwar Besuche zwischen den Partnerstädten, die Freundschaften aber werden weiter gepflegt – wie gehen Städte und Gemeinden im Hochschwarzwald damit um?

Montag, 31. August, 15.24 Uhr: Löffingens Bürgermeister Tobias Link spricht im BZ-Interview über die Folgen der Corona-Pandemie und wichtige Zukunftsaufgaben für die Stadt. Ein Ziel ist es, Start-ups aus dem Digitalbereich nach Löffingen zu holen.

Montag, 31. August, 15.20 Uhr: Nach dem Ende der Sommerferien in der kommenden Woche gilt an Bayerns Schulen eine Maskenpflichtfür alle Schüler und Lehrer im Unterricht – zunächst für neun Schultage, ein "Sicherheitspuffer".



Montag, 31. August, 11.10 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet heute 573 Fälle, die bereits wieder gesund sind (plus vier Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 639 (plus acht Fälle zum vergangenen Freitag), die genesenen Fälle sowie 33 Todesfälle (keine Änderung) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 33 Personen (plus vier Fälle zum Freitag. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Montag, 31. August zwei am Coronavirus erkrankte Personen und ein Verdachtsfall.



Montag, 31. August, 9.33 Uhr:
16 Neuinfektionen in der Stadt Freiburg, 21 im umliegenden Landkreis meldet das Landratsamt am Montagmorgen – allerdings für das gesamte Wochenende. Neue Todesfälle gab es nicht.

Montag, 31. August, 9.10 Uhr: Weil man inzwischen mehr über das Virus weiß, könne man auch differenzierter vorgehen, sagt der Bundesgesundheitsminister. Im BZ-Interview erteilt Jens Spahn außerdem einer Impflicht eine Absage.

Donnerstag, 27. August, 17.10 Uhr: Nach nur vier Monaten im Amt mit einer Krise wie der Corona-Pandemie konfrontiert zu sein – das hätte sich sich Bürgermeisterin Meike Folkerts nicht träumen lassen. Im Sommergespräch blickt die Neustädter Rathauschefin zurück – und voraus. Zum Beispiel auf den Stadtentwicklungsprozess.

Donnerstag, 27. August, 11.57 Uhr: Erstmals seit Juni beraten die Ministerpräsidenten wieder mit der Kanzlerin über eine Neuausrichtung der Corona-Strategie. In der Beschlussvorlage stehen Reaktionen auf steigende Infektionszahlen.

Donnerstag, 27. August, 10.42 Uhr: Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald meldet in seiner wöchentlichen Mitteilung für den Hochschwarzwald drei Menschen in Titisee-Neustadt, die derzeit an Covid-19 erkrankt sind.

Donnerstag, 27. August, 9.13 Uhr: In Corona-Zeiten bleiben viele Menschen daheim und erkunden ihre Heimat. Die BZ stellt daher in der Serie "Schau ins Land" Orte in Südbaden vor, die nicht unbedingt im Rampenlicht stehen, aber dennoch viel zu bieten haben. Heute: Lenzkirch.

Mittwoch, 26. August, 18.44 Uhr: Die Badeseen im Hochschwarzwald sind an heißen Tagen ein beliebtes Ziel. Durch die Corona-Krise haben sich die Parkprobleme verschärft. Die Polizei kontrolliert verstärkt, Autofahrer sind frustriert, Einheimische genervt.

Mittwoch, 26. August, 13.25 Uhr: In Freiburg ist zum ersten Mal seit Ende Juli ein Mensch im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Und: Die Fallzahlen im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald steigen um zehn. Den Überblick gibt hier.



Mittwoch, 26. August, 9.23 Uhr:
Heute meldet das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises 566 Fälle von an Corona erkrankten Menschen, die wieder gesund sind (keine Änderung zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 629 (plus zwei Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 33 Todesfälle (keine Änderung) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 30 Personen (plus zwei Fällen zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden derzeit eine am Coronavirus erkrankte Personen und zwei Verdachtsfälle. In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum in der Tennishalle in VS-Schwenningen wurde am Montag von 311 Personen ein Abstrich genommen. Von den bisher bestätigten Fällen wurden folgende Zahlen in den Städten und Gemeinden des Landkreises gemeldet:

• Villingen-Schwenningen: 269 (davon 236 Personen genesen)
• Donaueschingen: 56 (davon 55 Personen genesen)
• Bad Dürrheim: 30 (davon 28 Personen genesen)
• Blumberg: 45 (alle Personen sind genesen)
• Bräunlingen: 13 (davon 12 Personen sind genesen)
• Brigachtal: 6 (davon sind 4 Personen genesen)
• Dauchingen: 9 (diese Personen sind genesen)
• Furtwangen: 29 (davon 27 Personen genesen)
• Gütenbach: 2 (diese Personen sind genesen)
• Hüfingen: 33 (davon sind 31 Personen genesen)
• Königsfeld: 22 (davon 21 Personen genesen)
• Mönchweiler: 3 (davon 2 Personen genesen)
• Niedereschach: 30 (davon 24 Personen genesen)
• Schönwald: 3 (diese Personen sind genesen)
• Schonach: 8 (davon sind 7 Personen genesen)
• St. Georgen: 51 (davon 43 Personen genesen)
• Triberg: 10 (diese Personen sind genesen)
• Tuningen: 3 (diese Personen sind genesen)
• Unterkirnach: 2 (diese Person genesen)
• Vöhrenbach: 4 (davon 2 Personen genesen)

Dienstag, 25. August, 13.48 Uhr: Beliebte Reiseziele im Nachbarland Frankreich werden zu Risikogebieten: Für Nizza, Cannes die Provence und Frankreichs Hauptstadt gibt es eine Reisewarnung.

Sonntag, 23. August, 17 Uhr: Von den berühmten ersten 100 Tagen im Amt ist Karlheinz Rontke noch ein Drittel entfernt. Folgerichtig dreht sich das BZ-Sommerinterview mit Eisenbachs Bürgermeister um erste Erfahrungen und Weichenstellungen.

Freitag, 21. August, 17.30 Uhr: Kann man in Corona-Zeiten Fasnet machen? Und wenn ja, wie? Schließlich kommen viele Menschen zusammen und viele sich im närrischen Treiben auch nahe beim Remmidemmimachen und Geselligsein. Die BZ hat sich bei drei Zünften im Hochschwarzwald umgehört.

Donnerstag, 20. August, 17.50 Uhr: In Neustadt werden heimkehrende Urlauber auf eine Infektion getestet, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Man rechnet damit, dass sich die Zahlen in nächster Zeit merklich erhöhen. Denn die Hochschwarzwälder werden aus dem Urlaub heimkehren, und das Haus Gutachstraße 39 bietet jetzt als Abstrichzentrum auch Tests an, ob man sich beim Auslandsaufenthalt womöglich den Virus eingefangen hat.

Donnerstag, 20. August, 17.30 Uhr: Digitalisierter Schriftverkehr, feste Termine für Serviceleistungen des Rathauses, ein möglicher Nachtragshaushalt: Die Corona-Pandemie stellt auch die Gemeinde Hinterzarten vor Herausforderungen. Welche Auswirkungen die Pandemie auf Hinterzarten hat, aber welche Chancen sie auch bietet, erläutert Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch im Interview mit Susanne Gilg. http://mehr.bz/tatsch

Mittwoch, 19. August, 17 Uhr: Es ist das Los, das viele Chöre im Hochschwarzwald tragen. Für den Männerchor Hochfirst, Durchschnittsalter 72, steht durch Corona viel auf dem Spiel: Die Gesundheit und der Bestand des Vereins.

Montag, 17. August, 18.10 Uhr: Auch in Neustadt wird eine Abstrichstelle für Corona-Tests eingerichtet. Sie wird zur Anlaufstelle für Rückkehrer aus dem Urlaub, aber auch für Lehrkräfte und Beschäftigte in Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege. Standort ist das ehemalige Vereinsheim an der Gutachstraße, wo seit Ende Mai die Fieberambulanz betrieben wird. Betreiberin ist die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten. Für Urlauber, die aus Risikogebieten zurückkehren, besteht Testpflicht, Urlauber aus anderen Ländern können einen freiwilligen Test machen. Die Checks kosten nichts. Für die Heimkehrer genügt ein einfacher Nachweis, beispielsweise eine Hotelrechnung oder eine Quittung des Reiseveranstalters.

Abstrichzentrum Titisee-Neustadt im alten Clubheim, Gutachstraße 39; Öffnungszeiten Montag, Mittwoch, Samstag jeweils 14 bis 18 Uhr


Montag, 17. August, 18 Uhr: In und vor allem vor aller Munde sind sie, die Mund-Nasen-Masken oder Mundschutze. Sie sind vom Gesetzgeber vorgeschriebene Pflichtkleidung überall dort, wo es direkten Kunden- oder Patientenkontakt gibt und der Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann. Wie geht es den Menschen damit an Sommertagen? Eine kleine Umfrage in Titisee und Neustadt.

Montag, 17. August, 17.50 Uhr: Aus einer Corona-Idee ist ein reichhaltiges Dauerangebot für Kinder und Erwachsene geworden. Karl Mays Helden Old Shatterhand und Winnetou in verschiedensten Ausgaben, Abenteuer und Krimis genauso wie leichte Unterhaltung, viel für Kinder und Jugendliche, Reiseführer, Ratgeber oder auch Illustrierte und Magazine: Gemessen an der Größe des Orts die größte Bibliothek im Hochschwarzwald weist womöglich Langenordnach auf, denn die Gratisbücherei befindet sich im Buswartehäuschen am Ortseingang.

Freitag, 14. August, 18 Uhr: Nach dem Einbruch durch Corona geht es dem Spieleclub Dice Devilsdarum, die Spielkultur neu aufzubauen: Erste Spieleabende haben bereits stattgefunden und auch die Ausleihe ist wieder möglich.



Freitag, 14. August, 10.35 Uhr:
Vor allem auf die Finanzen der ohnehin schon klammen kleinen Gemeinden im Hochschwarzwald hat die Corona-Krise Auswirkungen. Wie gehtBreitnau mit den Folgen der Krise um?



Freitag, 14. August, 9.20 Uhr:
Die Nachrichten über tödliche Schwimmunfälle häufen sich. Thomas Awe aus Neustadt will es soweit nicht kommen lassen und vermittelt Kindern auch in Corona-Zeiten Sicherheit im und am Wasser.

Donnerstag, 13. August, 18.15 Uhr: Corona-Neuinfektionennehmen vor allem bei jungen Leuten zu. Das Durchschnittsalter der Infizierten ist auf 34 gesunken. Gesundheitsminister Spahn warnt davor, die Entwicklung zu unterschätzen.

Donnerstag, 13. August, 17.20 Uhr: Zehn neue Corona-Infizierte meldet das Gesundheitsamt für Freiburg und den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Den Beginn einer zweiten Welle sehen die Experten derzeit aber nicht.


Donnerstag, 13. August, 14.10 Uhr:
Heute meldet der Schwarzwald-Baar-Kreis 556 Corona-Fälle, die bereits wieder gesund sind (keine Änderung). Die Zahl der bestätigten Erkrankungen liegt bei 599 (plus fünf zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 33 Todesfälle (keine Änderung) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an Covid-19 Erkrankten bei zehn Personen (plus fünf Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich derzeit drei am Coronavirus erkrankte Personen und fünf Verdachtsfälle.
Von den bisher bestätigten Fällen wurden folgende Zahlen in den Städten und Gemeinden des Landkreises gemeldet:
• Villingen-Schwenningen: 253 (davon 232 Personen genesen)
• Donaueschingen: 56 (davon 55 Personen genesen)
• Bad Dürrheim: 27 (davon 25 Personen genesen)
• Blumberg: 45 (alle Personen sind genesen)
• Bräunlingen: 13 (davon 12 Personen sind genesen)
• Brigachtal: 5 (davon sind 4 Personen genesen)
• Dauchingen: 9 (diese Personen sind genesen)
• Furtwangen: 29 (davon 26 Personen genesen)
• Gütenbach: 2 (diese Personen sind genesen)
• Hüfingen: 32 (davon sind 31 Personen genesen)
• Königsfeld: 22 (davon 21 Personen genesen)
• Mönchweiler: 3 (davon 2 Personen genesen)
• Niedereschach: 28 (davon 22 Personen genesen)
• Schönwald: 3 (diese Personen sind genesen)
• Schonach: 8 (davon sind 7 Personen genesen)
• St. Georgen: 47 (davon 43 Personen genesen)
• Triberg: 10 (diese Personen sind genesen)
• Tuningen: 3 (diese Personen sind genesen)
• Unterkirnach: 2 (diese Person genesen)
• Vöhrenbach: 2 (diese Personen genesen)

Donnerstag, 13. August, 10.25 Uhr: Die Corona-Neuinfektionen in Deutschland haben mit 1445 Fällen erneut einen Höchststand seit Anfang Mai erreicht. Ein Drittel davon ist auf Reiserückkehrer zurückzuführen.

Mittwoch, 16.35 Uhr: Yvonne und Thomas Eiche haben sich entschieden, die seit 150 Jahren währende Tradition der Sonne-Post in Waldau weiterzuführen. Allen Herausforderungen und auch Corona zum Trotz.

Mittwoch, 12. August, 14.45 Uhr: Das erste Hochschwarzwälder Vereinsfest in Zeiten von Corona war ein Erfolg: Der Musikverein Titisee-Jostal erhielt viel Lob für das zweitägige Waldfest, den Mut dafür und das hohe Engagement. Die Musiker hatte keine Mühe gescheut, um ihre Veranstaltung entsprechend der Coronaregeln und zur Vermeidung von Infektionen zu veranstalten. Trotz der hohen Temperaturen trugen alle Bedienungen, Abräumer, Essenszubereiter, Getränkeausschenker und Kuchenausgeber Masken.



Mittwoch, 12. August, 11.17 Uhr:
Wann kommen die Gesundheitsämter an ihre Grenzen? Diese Frage stellen sich Experten angesichts weiter steigender Infektionszahlen. In Deutschland sind es heute so viele wie zuletzt Anfang Mai.

Dienstag, 11. August, 18.40 Uhr: Viele Reiseziele fallen in der Pandemie wegen Einreisebeschränkungen weg. Doch Urlaub in Europa ist möglich. Wir verschaffen ihnen den Überblick, welchen Regeln aktuell in welchem Land gelten.

Dienstag, 11. August, 17.53 Uhr: Freibäder in drei Hochschwarzwaldgemeinden sind Anfang Juli trotz Coronapandemie in Betrieb gegangen. Eine erste Bilanz fällt in zwei Gemeinden positiv aus.

Dienstag, 11. August, 16.45 Uhr: "Es war noch nie so brutal ruhig": Achim Laber ist selbst erstaunt, als er auf den Laurentiustag blickt. Das traditionsreiche Fest der Hochschwarzwälder war Corona-bedingt abgesagt worden, jedoch hatte man im Vorfeld befürchtet, dass sich trotzdem und des schönen Wetters wegen erst recht zahlreiche Menschen auf den Weg an den Feldberg machen würden. Der Feldberg-Ranger hat aber das Gegenteil erlebt.

Dienstag, 11. August, 13.12 Uhr: Im Sommer sind die Badeseen im Hochschwarzwald touristische Hotspots. Und dieses Jahr ist, angesichts der Corona Lage, erkennbar noch mehr Zulauf, verbunden mit den damit einhergehenden Verkehrsproblemen, festzustellen. Damit alles einigermaßen geordnet und regelkonform abläuft, bekommt das zuständige Polizeirevier in Neustadt in Spitzenzeiten extra Beamte, um die Regeln zu überwachen.

Dienstag, 11. August, 9 Uhr: In den Gottesdiensten der evangelischen Kirchengemeinde Hinterzarten mit Breitnau, Feldberg und Titisee wird wieder gesungen, auch in Löffingen erheben Protestanten wieder ihre Stimmen. Singen mit Mundschutz "war am Anfang schon sehr gewöhnungsbedürftig", sagt Hinterzartens Pfarrerin Ulrike Bruinings. Es komme gedämpft herüber und klinge im Kirchenraum doch ganz gut.

Freitag, 7. August 7.59 Uhr: Angesichts steigender Infektionszahlen wächst die Sorge vor einer zweiten Corona-Welle. Noch ist die Lage nicht mit März und April vergleichbar – doch was ist, wenn die Fallzahlen weiter steigen? Wie gut wären wir auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet?



Dienstag, 4. August, 14.53 Uhr:Ob zum Spüldienst ins Restaurant oder zum Großreinemachen in die Schule: Die BZ hat nachgeforscht, wo Schüler in den Sommerferien dieses besonderen Jahres ihr Taschengeld aufbessern können. Fazit: Ferienjobs gibt’s auch im Corona-Jahr – aber nicht in allen Branchen

Sonntag, 2. August, 16.15 Uhr: Ein Stück Normalität: Nach rund fünf Monaten Zwangspause hat der Musikverein Eisenbach – wie zahlreiche Musikvereine im Hochschwarzwald – wieder ein Konzert gegeben. Ein Gefühl der Freiheit für Besucher und Musiker.

Freitag, 31. Juli, 12.28 Uhr: An Titisee, Schluchsee oder Windgfällweiher bietet sich an sommerlichen Wochenenden ein ähnliches Bild: Autos parken dicht an dicht, für den fließenden Verkehr ist oft kein Durchkommen mehr: Jetzt hat die Polizei mitgeteilt, dass insbesondere an den touristischen Hotspots Titisee, Schluchsee und Windgfällweiher verstärkt kontrollieren wird. Die Polizei appelliert an die Bürger, den erforderlichen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten sowie die entsprechenden Parkplätze und Parkhäuser zu nutzen. Auch seien Rettungswege freizuhalten. Verstöße würden konsequent geahndet.

Mittwoch, 29. Juli, 15.32 Uhr: Erhebliche Verstöße gegen die Corona-Verordnung haben Beamte des Polizeireviers Titisee-Neustadt bei Gaststättenkontrollen im Bereich Adlerbuckel/Hirschenbuckel am Dienstag in den späten Abendstunden festgestellt. Insbesondere hätten die Verantwortlichen die bestehenden Hygienevorschriften nicht beachtet, heißt es im Bericht der Polizei. Die Bediensteten hätten keinen Mundschutz getragen, die geforderten Gästelisten nicht ausgefüllt und ein Informationsaushang bezüglich der Hygienerichtlinien sei ebenfalls nicht vorhanden gewesen.

Mittwoch, 29. Juli, 15.21 Uhr: Endlich wird wieder musiziert: Die Musikvereine im Hochschwarzwald dürfen trotz Pandemie seit rund zwei Monaten proben, nun finden wieder erste Auftritte statt. Doch mancher Verein geht noch auf Nummer sicher.

Montag, 27. Juli, 15:01 Uhr: Autokino war gestern, heute ist Bulldog-Kabarett. Auf Einladung der Schwärzenbacher Vereine spielt Martin Wangler alias Fidelius Waldvogel am Haberjockelshof zwei besondere Vorstellungen. Denn: Nicht nur der Breitnauer Kabarettist kommt zum Auftakt seiner Von-Daheim-Tour 2020 am 1. und 2. August mit dem Traktor zum Haberjockelshof in Schwärzenbach, sondern auch die Zuschauer.

Mittwoch, 22. Juli 14.36 Uhr:
Die Corona-Pandemie bedeutete eine außergewöhnliche Herausforderung. In besonderer Weise sind Einrichtungen wie das Haus Lebensheimat betroffen, in dem der notwendige enge Kontakt zwischen Bewohnern und Betreuungspersonal eine erhebliche Ansteckungsgefahr in sich birgt. Dennoch ist es bisher gelungen, die 60 Bewohner und über 100 Mitarbeiter infektionsfrei durch die Corona-Krise zu bringen.

Samstag, 18. Juli, 12.32 Uhr: "Der Zustand ist nach wie vor fragil", sagt Oliver Kappert, der als Gesundheitsamtsleiter für den Landkreis und die Stadt Freiburg zuständig ist. Seit Wochenbeginn steigen die Corona-Infektionszahlen wieder leicht an. "Sobald wir unvorsichtig werden, wird das Virus wieder seinen Raum finden", mahnt Kappert.

Freitag, 17. Juli, 7.24 Uhr: Die Liste von Absagen von größeren Feierlichkeiten in diesem Sommer ist um einen Ausfall größer: Das Laurentiusfest auf dem Feldberg fällt aus.

Donnerstag, 16. Juli, 16.45 Uhr:
Seit vier Wochen finden endlich wieder Entspannungs- und Bewegungskurse der Volkshochschule (VHS) Hochschwarzwald statt – im Freien. Nachdem das Frühjahrssemester durch die Coronapandemie ausgebremst wurde, gibt es jetzt bis zu den Schulsommerferien ein neu gestaltetes Sommersemester. Hierzu gehört auch der montägliche Core- und Rückenyogakurs an der Hochfirstschanze.

Donnerstag, 16. Juli, 15.55 Uhr: Das Gesundheitsamt Schwarzwald-Baar meldet heute 548 Corona-Patienten, die bereits wieder gesund sind (+ 1 Fall zum Vortag). Insgesamt liegt die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle bei 588 (keine Änderung zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 33 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an Covid-19 Erkrankten bei sieben Personen (minus ein Fall zum Vortag). In der noch immer von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen Fieberambulanz in VS-Schwenningen wurden am Mittwoch, 15. Juli, 58 Patienten behandelt, von allen Personen wurde ein Abstrich genommen. Drei Personen wurden in das Klinikum überwiesen. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich Stand heute zwei am Coronavirus erkrankte Personen und fünf Verdachtsfälle.



Montag, 13. Juli, 10.50 Uhr:
Ein Stückchen Normalität ist zurückgekehrt: Fast 25 Interessierte machen sich auf den Weg zum Ospelehof auf dem Windeck, um an einer der ersten Lesungen nach dem Corona-Lockdown teilzunehmen. Auf Einladung von Hinterzartens Buchhändlerin Inge Baeuchle liest Wolfgang Winterhalder aus seinem Buch "Mein Leben nach Giacomo".



Freitag, 10. Juli, 9.30 Uhr:
Heute meldet das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises 541 Fälle, die bereits wieder gesund sind (plus ein Fall zum Vortag). Insgesamt liegt die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle bei 587 (keine Änderung zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 33 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Erkrankten bei 13 Personen.

Donnerstag, 9. Juli, 12 Uhr: Der Jugendtreff Neustadt und der Jugendraum Löffingen sind wieder geöffnet. Die Lockerungen der Corona-Verordnungen lassen das zu – allerdings mit Auflagen. Die Freude darüber, dass man sich wieder treffen kann, ist groß, aber auch die Spannung, wie der Ablauf mit den Vorgaben funktioniert.



Dienstag, 7. Juli, 13.25 Uhr:
Mit der Corona-Krise wurde in vielen Familien besonders deutlich, wie wichtig eine gute Großeltern-Enkel-Beziehung ist. Und die kann man auch ohne direkten Kontakt verbessern.



Dienstag, 7. Juli, 12.45 Uhr:
Die aktuelle Corona-Zahlen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis sehen so aus: Es wurden 538 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (keine Änderung zum Vortag). Die Todesfälle belaufen sich auf 33 (keine Änderung zum Vortag). Somit liegt die Zahl der aktuell an Covid-19 Erkrankten bei 16 Personen (keine Änderung zum Vortag). In der von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen Fieberambulanz an der Tennishalle in VS-Schwenningen wurden am Montag, 6. Juli, 72 Patienten behandelt, von allen Personen wurde ein Abstrich genommen.
Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Dienstag, 7. Juli, sechs am Coronavirus erkrankte Personen und drei Verdachtsfälle.
Von den bisher bestätigten Fällen wurden folgende Zahlen in den Städten und Gemeinden des Landkreises gemeldet:
• Villingen-Schwenningen: 248 (davon 226 Personen genesen)
• Donaueschingen: 56 (davon 55 Personen genesen)
• Bad Dürrheim: 25 (davon 22 Personen genesen)
• Blumberg: 45 (davon 44 Personen genesen)
• Bräunlingen: 13 (davon 12 Personen sind genesen)
• Brigachtal: 4 (diese Personen sind genesen)
• Dauchingen: 9 (diese Personen sind genesen)
• Furtwangen: 28 (davon 25 Personen genesen)
• Gütenbach: 2 (diese Personen sind genesen)
• Hüfingen: 31 (davon 29 Personen genesen)
• Königsfeld: 22 (davon 20 Personen genesen)
• Mönchweiler: 3 (davon 2 Personen genesen)
• Niedereschach: 28 (davon 22 Personen genesen)
• Schönwald: 3 (diese Personen sind genesen)
• Schonach: 7 (diese Personen genesen)
• St. Georgen: 46 (davon 42 Personen genesen)
• Triberg: 10 (davon 7 Personen genesen)
• Tuningen: 3 (diese Personen sind genesen)
• Unterkirnach: 2 (diese Person genesen)
• Vöhrenbach: 2 (diese Personen genesen)



Montag, 6. Juli, 18.05 Uhr:
Corona deckt finanzielle Probleme beim Golfclub Hochschwarzwaldauf. Trotz Spenden fehlen 70 000 Euro. Vorsitzender Klaus Trescher stellt die Zukunft der 18-Loch-Anlage infrage.



Montag, 6. Juli, 16.15 Uhr:
Umfrage: Liebe Leserinnen und Leser, die Rolle und auch Verantwortung der Medien ist durch die Krise deutlich gewachsen. Die folgende Umfrage beschäftigt sich mit der Glaubwürdigkeit der Badischen Zeitung in Zeiten von Corona. Es handelt sich um eine Arbeit im Rahmen eines Studiums Bachelor of Arts in Business Administration unserer Redaktionsmitarbeiterin Selina Kabis. Für Ihre Teilnahme möchten wir uns bereits im Vorfeld bedanken: zur Umfrage.

Donnerstag, 2. Juli, 17.45 Uhr: Man traut sich – mehr oder weniger: Während sich Corona auf die Zahl der Eheschließungen in Löffingen und Titisee-Neustadt kaum auswirkte, wurden in St. Märgen viele Termine abgesagt.

Donnerstag, 2. Juli, 10.45 Uhr:
Nur eine Handvoll Schwimmer waren in den ersten Öffnungsstunden desNeustädter Freibads am Mittwoch im Wasser, die Liegewiese blieb ungenutzt. Um 20 Frühschwimmer waren es in den vergangenen Jahren. Die, die gekommen sind, ärgern sich über die gestiegenen Eintrittspreise.

Dienstag, 30. Juni, 12.15 Uhr: Corona lässt die Wirtschaft einbrechen wie nie seit Kriegsende. Die Koalition stemmt sich dagegen – auch mit der Senkung der Mehrwertsteuer. Doch Händler müssen sie nicht weitergeben. Die BZ hat sich angeschaut, was die Senkung der Mehrwertsteuer wirklich bringt.

Dienstag, 30. Juni, 9.40 Uhr: Die vollständige Öffnungen der Grundschulen und Kitas ist am Montag überschattet worden von Corona-Fällen im Landkreis Göppingen. An fünf Schulen wurden dort Schülerinnen und Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. "Das sorgt für Verunsicherung der Kollegen", sagt der Vorsitzende des Lehrerverbands.

Dienstag, 30. Juni, 9.30 Uhr: Ein ganz klein wenig surreal, ja fast unheimlich ist das Ganze. Da eröffnet das Kunstforum Hochschwarzwald seine erste Ausstellung in diesem Jahr – und keiner kommt. Nur vier Personen einschließlich der Künstlerin sind mit Mundschutz bei der Vernissage dabei – aufgrund der Corona-Pandemie.

Montag, 29. Juni, 17.45 Uhr: Pinkfarbene Striche mit blauen Fischen und Seesternen auf Gehweg und Parkplätzen, ein großer Flachbildschirm am Tor sowie ein Desinfektionsspender: Erste Anzeichen, dass das Freibad Neustadt am Mittwoch öffnet – trotz Coronapandemie und dank einer aufwendigen Umsetzung der Verordnung.

Montag, 29. Juni, 11 Uhr: Ab heute stehen Grundschullehrer wieder vor vollen Klassen – die vergangenen Wochen waren für die Schulen aber ein großer Kraftakt. Ein Rückblick in sieben Schulen aus dem Hochschwarzwald.

Montag, 29. Juni, 10.10 Uhr: Regelmäßig waren die Tourismuszahlen im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald die höchsten im Land. Nun trifft die Krise die wichtige Branche mit voller Härte. Doch bis sich die Lage stabilisiert, wird Zeit vergeben – mitunter Jahre.

Freitag, 26. Juni, 10.25 Uhr: Handball, Basketball, Volleyball und Fußball dürfen ab 1. Juli wieder ohne Abstandsregeln gespielt werden. Auch Ringen und Judo sind wieder möglich. Das sei ein weitreichender Schritt, so die Sportministerin. Was die Lockerungen zum 1. Juli für die verschiedenen Sportarten bedeuten.

Donnerstag, 25. Juni, 15.20 Uhr: Planschen wird teurer: Die Eintrittspreise für das Freibad Neustadt steigen um 40 Cent. Nicht, um die Badegäste zu schröpfen, sondern um einen Teil der Kosten für das Online-Ticket-System zu decken, das Corona-bedingt eingeführt wurde. Es kostet 600 Euro einmalig zuzüglich 57 Cent je Badegast.

Donnerstag, 25. Juni, 15.05 Uhr: Kommenden Montag erfolgt der nächste Öffnungsschritt: die vollständige Öffnung aller Kitas und Grundschulen im Land. Doch ein bisher als wichtig eingestufter Baustein fehlt noch: die vom Land angekündigten flächendeckenden Corona-Tests für Pädagogen und Kinder. Der Gesundheitsminister lehnt diese Tests ab.

Mittwoch, 24. Juni, 9.25 Uhr: 60 Musikerinnen und Musiker auf 1,5 Meter Abstand – die erste Probe seit dem Corona-Lockdown war für die Stadtmusik Neustadt gar nicht so leicht zu organisieren. Möglich war das Proben dann auf dem Parkplatz des Hotels Brugger:



Mittwoch, 24. Juni, 9.15 Uhr: Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen werden ab August wieder erlaubt: Baden-Württemberg hat seine Corona-Verordnung überarbeitet und gelockert. Ab dem 1. Juli wird die Unterscheidung von privaten und öffentlichen Räumen aufgehoben, es dürfen sich bis zu 20 Menschen treffen. Außerdem wurden Hilfen für Busunternehmen und Kulturschaffende beschlossen.

Dienstag, 23. Juni, 12 Uhr: Eine erste Auswertung zeigt: Mehr als die Hälfte der Corona-Todesfälle im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald lebte in Senioreneinrichtungen – nämlich 56 Prozent, so das Gesundheitsamt. In 19 Heimen gab es Corona-Reihentests.

Dienstag, 23. Juni, 9.50 Uhr: Nach monatelanger Schließung wegen der Corona-Krise bangen viele Gaststätten und Hotels im Südwesten um ihre Existenz. Dennoch ließ die Landeshilfe auf sich warten – bis jetzt. Die Landeshilfe für Hotels und Gaststätten soll jetzt endlich fließen.

Freitag, 19. Juni, 13.55 Uhr: Soll das Naturbad in St. Märgen geöffnet werden oder nicht ? Diese Frage hat der Gemeinderat diskutiert – und die Entscheidung am Ende vertagt. Das zeigt, wie schwierig es für die Kommunen ist, die Corona-Auflagen für die Badesaison umzusetzen.

Freitag, 19. Juni, 13.15 Uhr: Am Samstag wird über den Abbruch der Fußball-Amateurligen in Südbaden entschieden. Vermutlich wird beim Verbandstag beschlossen, nicht weiter zu kicken. 28 Vereine stellen allerdings einen eigenen Antrag. Die BZ erklärt, um welche Punkte es eigentlich geht und welche Vereine bei einem Abbruch aufsteigen würden.

Freitag, 19. Juni, 13.10 Uhr: Per Briefwahl hat die Stadtmusik Neustadt die 26-jährige Neustädterin Sarah Hermann zur Vorsitzenden gewählt. Der Vorgang ist ein Beispiel dafür, welche Unwägbarkeiten die Corona-Krise gebracht hat – und wie man sie pragmatisch bewältigt.

Freitag: 19. Juni, 8.25 Uhr: Für das Haus der Natur auf dem Feldberg steht das Schwierigste noch bevor: Am Sonntag veranstaltet das Haus seit Langem wieder eine Exkursion. Warum das nicht bedeutet, dass die Krise für das Haus überstanden ist, erklärt der Leiter des Naturschutzzentrums im BZ-Interview.

Donnerstag, 18. Juni, 14.55 Uhr: Seit Pfingsten dürfen die Hotels in der Region wieder Gäste empfangen. Klaus-Günther Wiesler führt das Seehotel Wiesler in Titisee und erklärt im BZ-Interview, warum er "nicht so euphorisch" ist in Bezug auf die Sommersaison.

Donnerstag, 18. Juni, 12.05 Uhr: Nach der Corona-bedingten Schwimmpause können sich Schwimmerinnen und Schwimmer im Hochschwarzwald nun freuen: Die Saison im Neustädter Freibad und an der Titiseer Badestelle wird am 1. Juli eröffnet. Als Grundlage dient ein ausgefeiltes Konzept von Betriebsleiter Achim Lasarzick für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zum Schutz vor einer Verbreitung des Coronavirus.

Mittwoch, 17. Juni, 15.40 Uhr: Als die Campingplätze wieder öffnen durften, waren viele von ihnen ruckzuck ausgebucht. Urlauber fahren in Zeiten von Corona in den Schwarzwald statt nach Spanien. Eine Momentaufnahme am Campingplatz in Wolfsgrund am Schluchsee.

Mittwoch, 17. Juni, 9.55 Uhr: Kinder sind keine besonderen Treiber für die Verbreitung des Coronavirus. Das ist das Fazit einer vom Land in Auftrag gegebenen Studie. Am 29. Juni sollen deshalb alle Schulen und Kitas in Baden-Württemberg wieder für alle Kinder öffnen.

Dienstag, 16. Juni, 10.30 Uhr: Die Corona-Pandemie hat die Planungen aller Vereine für das Jahr 2020 durcheinandergewirbelt, auch die des Schwarzwaldvereins. Nichts ging mehr, alle Veranstaltungen mussten gestrichen werden. Bezirksvorsitzende Marina Fuss spricht im BZ-Interview über Perspektiven für Wanderer.



Dienstag, 16. Juni, 9.25 Uhr: Oft steckt ein Corona-Infizierter niemand anderen an, manchmal aber auch ganz viele Menschen. Dieses Phänomen nennt man Superspreading. Es könnte sogar dazu führen, dass das Virus ausstirbt – wenn die Menschen sich an die Kontaktbeschränkungen halten.

Montag, 15. Juni, 14.35 Uhr: Die Gemeinden im Hochschwarzwald möchten ihre Schwimmbäder gerne öffnen, können aber die strengen Corona-Vorgaben nicht umsetzen. Deswegen suchen die Kommunen nun freiwillige Helferinnen und Helfer – sonst können die Bäder womöglich nicht öffnen.

Montag, 15. Juni, 12.10 Uhr: Ab dem morgigen Dienstag soll nun in Deutschland endlich die Corona-Warn-App erhältlich sein. Sie soll die Daten der Nutzerinnen und Nutzer schützen – und die Regierung hofft, dass viele die Software freiwillig installieren. Doch wie funktioniert die App und wie sicher ist sie? Die BZ gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Corona-App.

Dienstag, 9. Juni, 19.10 Uhr: Der Lockdown hat dem Team der Kaffee-Kleider-Stube in Neustadt viel Ware und jede Menge Arbeit gebracht – sogar eine benutzte Herrenunterhose ist abgegeben worden.

Dienstag, 9. Juni, 12.40 Uhr: Heute meldet das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises 512 Menschen, die an Corona erkrankt werden und wieder genesen sind. Die Zahl der Todesfälle beträgt 30. Insgesamt werden die bestätigten Coronavirus-Fälle mit 563 angegeben, somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Erkrankten bei 21 Personen. Von den bisher bestätigten Fällen wurden folgende Zahlen in den Städten und Gemeinden des Landkreises gemeldet:
Villingen-Schwenningen: 239 (davon 219 Personen genesen)
Donaueschingen: 55 (davon 54 Personen genesen)
Bad Dürrheim: 22 (davon 20 Personen genesen)
Blumberg: 44 (diese Personen sind genesen)
Bräunlingen: 12 (diese Personen sind genesen)
Brigachtal: 4 (diese Personen sind genesen)
Dauchingen: 9 (diese Personen sind genesen)
Furtwangen: 26 (davon 20 Personen genesen)
Gütenbach: 2 (diese Personen sind genesen)
Hüfingen: 30 (davon 28 Personen genesen)
Königsfeld: 20 (davon 16 Personen genesen)
Mönchweiler: 2 (diese Personen sind genesen)
Niedereschach: 28 (davon 21 Personen genesen)
Schönwald: 3 (diese Personen sind genesen)
Schonach: 7 (davon 6 Personen genesen)
St. Georgen: 46 (davon 40 Personen genesen)
Triberg: 7 (davon 6 Personen genesen)

Tuningen: 3 (diese Personen sind genesen)
Unterkirnach: 2 (davon 1 Person genesen)
Vöhrenbach: 2 (diese Personen genesen)

Dienstag, 9. Juni, 9.40 Uhr:
Der Schwarzwälder MTB-Cup, die Mountainbike-Rennserie für den Nachwuchs, wurde für dieses Jahr abgesagt. Nach den bisher schon bekannten Absagen der Rennen in Hausach, St. Georgen, Freiburg, Urach und St. Märgen haben zuletzt auch Ehrenkirchen und Münstertal ihre Verstaltungen im Rahmen des Schwarzwälder MTB-Cups abgesagt. Die Veranstalter in Kirchzarten und Titisee-Neustadt wollen weiter an einer Austragung ihrer Rennens festhalten. Mit letztlich zwei verbleibenden Rennen macht für die Organisatoren des Schwarzwälder MTB-Cups eine Serie und eine daraus resultierende Gesamtwertung jedoch keinen Sinn.
Dienstag, 9. Juni, 8.45 Uhr: In Zeiten der Corona-Krise entdecken viele Menschen die Natur vor ihrer Haustür und sind dort unterwegs. Insbesondere an Wochenenden ist es an manchen Treffpunkten auch im Biosphärengebiet Schwarzwald inzwischen so voll geworden, dass sich Experten Sorgen um die Erhaltung seltener Pflanzen und Tiere machen, heißt es in einer Pressemitteilung des Biosphärengebiets.

Freitag, 5. Juni, 18.15 Uhr:
Seit einer Wochen haben Fundorena, Action Forest und andere Freizeiteinrichtungen im Hochschwarzwaldwieder geöffnet. Die Resonanz der Besucher ist bisher verhalten.



Freitag, 5. Juni, 14.25 Uhr:
Werdende Eltern haben viele Fragen rund um die Geburt. Die Helios Klinik in Titisee-Neustadt bietet ihre Infoabende deshalb auch während der Krise an: Corona-tauglich im Autokino.

Freitag, 5. Juni, 12.27 Uhr: Die Zahl der Corona-Todesfälle im Schwarzwald-Baar-Kreis ist auf 30 gestiegen. Das teilt der zuständige Landratsamt in Villingen-Schwenningen mit.Insgesamt liegt die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle bei 562 (plus ein Fall zum Vortag). Die Zahl der aktuell an COVID-19 Erkrankten wird mit 29 Personen (plus eins) In der von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen Fieberambulanz an der Tennishalle in VS-Schwenningen wurden am Donnerstag 138 Patienten behandelt, von 137 Personen wurde ein Abstrich genommen.

Freitag, 5. Juni, 10.40 Uhr:
Die aktuellen Fallzahlen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald postet das Landratsamt auch bei Facebook:



Freitag, 5. Juni, 10.20 Uhr: Noch ist keine Impfung gegen das Coronavirus in Sicht. Aber wenn es soweit ist, würden sich einer Umfrage zufolge nur 67 Prozent der Deutschen impfen lassen. Im europäischen Vergleich ist das der zweitniedrigste Wert.

Freitag, 5. Juni, 9 Uhr: Dieses Jahr rechnet die Hochschwarzwaldtourismus GmbHnur mit 65 Prozent der Übernachtungen vom Vorjahr. Erst zum Winter 21/22 könnte sich die Lage erholen, schätzt HTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph. Auf dem Wunschzettel der Wirte, Hoteliers und Betreiber von Freizeiteinrichtungen, aber auch der Kommunalpolitiker im Hochschwarzwald steht derweil eines ganz oben: Verlässlichkeit. Das zumindest machten Jürgen Kaiser als Schluchsees Bürgermeister und Vertreter der HTG, Klaus-Günther Wiesler vom Dehoga und Jochen Brugger vom Badeparadies bei einem Gespräch mit dem SPD-Landesvorsitzenden und Fraktionschef im Landtag, Andreas Stoch, deutlich.

Donnerstag, 4. Juni, 11.30 Uhr: "Mit Wumms aus der Krise": Die Spitzen der schwarz-roten Koalition haben sich im Kampf gegen die Folgen der Corona-Krise auf ein milliardenschweres Konjunkturpaket geeinigt. Die BZ zeigt die Beschlüsse im Überblick.

Mittwoch, 3. Juni, 19 Uhr: Ferien auf dem Bauernhof sind derzeit beliebt, Anbieter im Hochschwarzwald verzeichnen neben ihren Stammkunden aufgrund der Corona-Krise auch viele spontane Anfragen.

Mittwoch, 3. Juni, 10.15 Uhr:
Streit, Ohrfeigen, Vergewaltigung: Laut einer Online-Befragung erlitten zahlreiche Frauen in der Corona-Krise Gewalt in der Familie – und auch Kinder.

Dienstag, 2. Juni, 20.45 Uhr: Die Corona-Krise hat kleine Reisebüros doppelt getroffen. Fernreisen müssen weiterhin warten. Bo Diehr von BoTravel in Löffingen blickt trotzdem zuversichtlich in die Zukunft.



Montag, 1. Juni, 18.22 Uhr: Zwischen Spaß und Schutzregeln: Die Corona-Beschränkungen halten die Menschen nicht davon ab, über die Feiertage in den Hochschwarzwald zu kommen. Das zeigt ein Blick an den Titisee, auf den Feldberg und nach Löffingen.

Montag, 1. Juni, 15 Uhr: Erstmals haben am Pfingstmontag Christen auf der Kirchwiese im Ortszentrum von Hinterzarten einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert. Die aus der Corona-Not geborene Idee fand so großen Zuspruch, dass Pfarrerin Ulrike Bruinings eine zweite Messe direkt im Anschluss versprach. Gekommen waren Gläubige aus dem ganzen Hochschwarzwald, aber auch einige Urlauber. Zahlreiche Helfer der Katholischen Landjugend und des Sportvereins sowie weitere Freiwillige hatten rund 90 Stühle entsprechend der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln aufgestellt. Auch im Münster St. Jakobus in Neustadt wurde erstmals seit dem Lockdown wieder ein Gottesdienst gefeiert. Hier gab es Platz für 80 Gläubige.

Montag, 1. Juni, 13.05 Uhr: "Risse und Spalten" im gesellschaftlichen wie kirchlichen Gefüge diagnostiziert der Freiburger Erzbischof: Stephan Burger wendet sich gegen Verschwörungstheorien in der Corona-Politik.

Montag, 1. Juni, 11.45 Uhr: Nach Wochen der Schließung sind Restaurants in Südbaden wieder offen. Zur Nachverfolgung von Infektionsketten müssen Gäste ihre Kontaktdaten angeben. Der Datenschutz wirft dabei Fragen auf.