Hochschwarzwald

Newsblog: Alle Nachrichten zum Coronavirus im Hochschwarzwald

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 23. Januar 2021 um 10:13 Uhr

Titisee-Neustadt

Was ist heute wichtig? Welche Veranstaltungen fallen aus? Verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung der Badischen Zeitung im Newsblog zu Corona im Hochschwarzwald.

Samstag, 23. Januar, 16.38 Uhr: Verordnung im Detail: Ab 25. Januar gilt in Baden-Württemberg eine aktualisierte Corona-Verordnung. Darin setzt das Land die neuesten Beschlüsse zum Kampf gegen Corona um – auch mit einer erweiterten Maskenpflicht.

Samstag, 23. Januar, 12.36 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet heute, Samstag, vier Todesfälle (insgesamt 152). Die Zahl der aktuell an Covid-19 erkrankten Menschen liegt im Nachbarkreis bei 187 (keine Änderung zum Vortag).

Samstag, 23. Januar, 10.13 Uhr: Ab Montag, 25. Januar, setzt das Seniorenheim St. Raphael in Titisee-Neustadt die für Pflegeheime verpflichtende Änderung der Corona-Verordnung um. Dies bedeutet laut Mitteilung des Geschäftsführers Marco Kuhn-Schönbeck, dass für alle Besucher der Zutritt in die Einrichtung nur nach vorliegendem negativen Antigentest und mit einer FFP2-Maske zulässig ist. "Wir richten in der Kapelle eine Teststation ein, bitte melden Sie sich dort", so Kuhn-Schönbeck. Ab 13.30 Uhr seien Testungen möglich. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses dauere es rund 20 Minuten, in denen sich Besucher außerhalb der Einrichtung aufhalten müssen. "Wenn Sie vom selben Tag bereits von anderer Stelle ein negatives Testergebnis vorweisen können, entfällt der Test hier im Hause", erklärt Kuhn-Schönbeck weiter. An den Besuchszeiten zwischen 14 Uhr und 17 Uhr ändere sich nichts, die letzte Testung finde um 16.30 Uhr statt. Besucher der Hausgemeinschaften im Felsele werden ebenfalls in der Kapelle des Seniorenzentrums St. Raphael getestet. Unabhängig davon gelte die Bitte, den Kreis der Besuchenden so eng wie möglich zu ziehen.

Freitag, 22. Januar, 16.26 Uhr: Im Kreisimpfzentrum in der Tennishalle in VS-Schwenningen haben heute die ersten Impfungen begonnen. "Mit dem heutigen Start des Kreisimpfzentrums sind wir wieder einen kleinen Schritt weiter, um die Bevölkerung mit dem aktuell leider noch sehr knappen Impfstoff zu versorgen", so Landrat Sven Hinterseh. 150 über 80-Jährige werden über das Wochenende im Kreisimpfzentrum geimpft. Auch Menschen aus dem Hochschwarzwald können im Nachbarkreis Impftermine vereinbaren.

Freitag, 22. Januar, 12.15 Uhr: Die Maskenpflicht in Baden-Württemberg wird verschärft. Wir erklären, was den Mundschutz aus Stoff von dem medizinischen unterscheidet– und wie man Letzteren mehrfach verwenden kann.

Freitag, 22. Januar, 11.25 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet, heute, Freitag, 187 Personen (- 9 Fälle zum Vortag), die an Covid-19 erkrankt sind. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich derzeit 51 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.

Freitag, 22. Januar, 9.32 Uhr: Der Südwesten liegt beim Vergleich der Impfquoten hinten, denn hier gibt es mehr Zweitimpfungen als andernorts. Unterdessen müssen die Länder Impfstoff-Mangelverwaltung betreiben.

Freitag, 22. Januar, 8.47 Uhr: Zur Eindämmung neuer Varianten des Coronavirus setzen die EU-Staaten auf striktere Beschränkungen bei Reisen. So verlangt Frankreich von Reisenden die Vorlage eines negativen PCR-Tests.

Donnerstag, 21. Januar, 16.42 Uhr: Eisenbacher Bürger können an mehreren Terminen FFP2-Masken im Foyer der Wolfwinkelhalle abholen: Gemeinsam mit Apotheker Valentin Schlieper aus Bräunlingen hat Bürgermeister Karlheinz Rontke die Maskenausgabe für die Gemeinde organisiert. Für die Ausgabe der Masken seien Berechtigungsscheine der Krankenkasse erforderlich. Wer keinen Schein erhalten habe, bekomme die Masken dennoch. Um eine entsprechende Regelung mit der Krankenversicherung kümmere man sich. Für die Erzieherinnen des Kinderhauses Kunterbunt in Oberbränd spendete Schlieper 200 Masken. Termine sind am Samstag, 23. und 30. Januar, sowie am 6. Februar, jeweils von 11 bis 13 Uhr im Foyer der Wolfwinkelhalle.

Donnerstag, 21. Januar, 16.13 Uhr: Warum schnelle Hilfe und zeitliche Perspektiven so wichtig sind und wie der Leistungsverbund Titisee-Neustadt (LVTN) seinen Mitgliedern noch helfen könnte, berichtet Vorsitzender Thomas Eloo im BZ-Interview.

Donnerstag, 21. Januar 15.30 Uhr: Eine neue Verordnung regelt das Arbeiten zu Hause. Für die Präsenz im Betrieb muss nun ein zwingender Grund vorliegen. Allerdings wird kein Beschäftigter zum Homeoffice gezwungen.

Donnerstag, 21. Januar, 12.05 Uhr: Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald meldet für die zehn Hochschwarzwaldgemeinden in seiner wöchentlichen Meldung die folgenden Corona-Fallzahlen:
  • Breitnau: 0 (Vorwoche: 4)
  • Eisenbach: 12 (Vorwoche:16)
  • Feldberg: 2 (Vorwoche: 0)
  • Friedenweiler: 3 (Vorwoche: 3)
  • Hinterzarten: 2 (Vorwoche: 0)
  • Lenzkirch: 1 (Vorwoche: 3)
  • Löffingen: 3 (Vorwoche: 5)
  • Schluchsee: 0 (Vorwoche: 1)
  • St. Märgen: 0 (Vorwoche: 3)
  • Titisee-Neustadt: 19 (Vorwoche: 41)
Donnerstag, 21. Januar, 9.21 Uhr: Anders als im Frühjahr wird im Corona-Lockdown der Fahrplan im regionalen Bahnverkehr im Breisgau nicht ausgedünnt. Es gibt aber noch Probleme mit Zugausfällen und Verspätungen.

Donnerstag, 21. Januar, 8.38 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für heute, Donnerstag, 196 Personen (+ 26 Fälle zum Vortag), die an Covid-19 erkrankt sind. In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe in VS-Schwenningen wurde am Mittwoch, 20. Januar, von 52 Personen ein Abstrich genommen. Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befinden sich aktuell 55 an Covid-19 erkrankte Personen.

Mittwoch, 20. Januar, 18.03 Uhr: Die gute Nachricht: Das Zentrale Impfzentrum Freiburg hat noch Impfstoff und kann weiterlaufen. Bis Donnerstagabend sollen rund 17.000 Impfdosen verabreicht werden. Termine bleiben Mangelware.

Mittwoch, 20. Januar, 15.42 Uhr: Hotels sind geschlossen, Hilfsgelder kommen nicht an, Skilifte sind zu: Im Interview spricht HTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph über die schwierige Situation des Tourismus im Schwarzwald und seine Perspektive.

Mittwoch, 20. Januar, 12.50 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für heute 170 Personen (- 18 Fälle zum Vortag), die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befinden sich derzeit 59 am Coronavirus erkrankte Personen.

Mittwoch, 20. Januar, 11.29 Uhr: Bund und Länder haben sich geeinigt, den Lockdown bis zum 14. Februar zu verlängern. Auch die Maskenpflicht wird verschärft. Schulen und viele Geschäfte bleiben zu, Kontakte beschränkt.

Dienstag, 19. Januar 15.52 Uhr: Die Terminvergabe für die Kreisimpfzentren am Dienstag ist denkbar schlecht angelaufen. Zahlreiche BZ-Leser berichten von vergeblichen Versuchen am Telefon und online. Das Land informiert nicht gut.

Dienstag, 19. Januar, 15.33 Uhr: Seit heute, Dienstag, 19. Januar ist es möglich, Termine für eine Corona-Schutzimpfung im Kreisimpfzentrum in VS-Schwenningen zu vereinbaren. Schon innerhalb kürzester Zeit waren alle aktuell verfügbaren Termine ausgebucht, teilte das Landratsamt mit. Impfungen seien grundsätzlich nur per Voranmeldung möglich. Eine Anmeldung ist telefonisch unter 116 117 oder online unter: www.impfterminservice.de möglich. Das Landratsamt selbst kann direkt keine Termine vergeben. Insgesamt 451 Termine am 22. und 23. Januar (151 Termine), am 29. und 30. Januar (150 Termine) sowie am 5. und 6. Februar (150 Termine) sind bereits alle vergeben. Der Grund für die geringe Anzahl an verfügbaren Terminen ist die Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffs. Steht mehr Impfstoff zur Verfügung werden mehr Termine angeboten.

Dienstag, 19. Januar, 13.44 Uhr: Fragen und Antworten: Die sogenannten Kinderkrankentage werden verdoppelt. Wenn Schule und Kita wegen der Pandemie geschlossen sind, können Eltern länger zu Hause bleiben, um ihre Kinder zu betreuen.

Dienstag, 19. Januar, 12.35 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 188 Personen, die sich mit der Krankheit Covid-19 infiziert haben (- 28 Fälle zum Vortag). In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe in VS-Schwenningen wurde am Montag, 18. Januar, von 100 Personen ein Abstrich genommen.

Dienstag, 19. Januar, 11.33 Uhr: Bürgerinnen und Bürger müssen sich auf eine Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar einstellen – und auf eine strengere Maskenpflicht. Im Einzelhandel und im ÖPNV sollen FFP2-Masken Pflicht werden.

Dienstag, 19. Januar, 9.04 Uhr: Nach Chaos läuft alles gut: Wie die 80-jährige Heidi Wagner aus Titisee zu ihrem Corona-Impftermin in Freiburg gekommen ist.

Montag, 18. Januar, 11.54 Uhr: Wegen der Corona-Entwicklung ist anstelle einer Großveranstaltung eine viertägige "Südwest Messe spezial" in Villingen-Schwenningen rund um Bauen, Handwerk und Energie vom 9. bis 12. September geplant. In Normalzeiten ist die Südwest Messe mit 100 000 Besuchern und 700 Ausstellern eine große Plattform für Handel, Handwerk, Gewerbe und Gastronomie. Laut Kalender hätte sie vom 29. Mai bis 6. Juni stattfinden sollen. "Aber von Normalzeiten sind wir weit entfernt", betont Messe-Chefin Stefany Goschmann.

Montag, 18. Januar, 9.43 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für heute, Montag, 216 Personen, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind (- 34 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befinden sich heute 68 am Coronavirus erkrankte Personen.

Montag, 18. Januar, 7.59 Uhr: Freiburg hat die niedrigste 7-Tages-Inzidenz in ganz Baden-Württemberg. Alle weiteren Zahlen und Daten rund um das Coronavirus gibt es im BZ-Dashboard.

Sonntag, 17. Januar, 11:45 Uhr: Von einem starken Besucheraufkommen im Hochschwarzwald berichtet die Polizei. Demnach seien die Parkplätze an den Loipen vielerorts voll belegt und die bekannten Rodelhänge gut besucht gewesen. Trotz des hohen Besucheraufkommens wurden die Corona-Regeln weitestgehend eingehalten, heißt es. Von polizeilicher Seite habe in diesem Zusammenhang nur in wenigen Einzelfällen interveniert werden müssen. "Auffällig waren die sehr zahlreichen feststellbaren überregionalen Kennzeichen aus ganz Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Die Mobilitätsbereitschaft des Tagestourismus scheint an sonnigen Wintertagen ungebrochen", so der Bericht der Polizei.

Sonntag, 17. Januar, 9.43 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für heute, Sonntag, 250 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben (+ 3 Fälle zum Vortag). In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe in VS-Schwenningen wurde am Samstag, 16. Januar, von 74 Personen ein Abstrich genommen.

Freitag, 15. Januar, 16.50 Uhr: Die Helios Kliniken im Landkreis und damit auch das Haus in Neustadt verschärfen ihre Zutrittsbestimmungen: Besucher dürfen die Klinik nur noch mit einer FFP2-Maske und einem negativen Corona-Test betreten. Weiterhin gilt, dass Besuche nur mit einer Sonderregelung in Ausnahmesituationen möglich sind. Diese müssen im Vorfeld mit dem behandelnden Chef- oder Oberarzt abgestimmt werden.

Freitag, 15. Januar, 7.30 Uhr: Die Corona-Impfung im Land ist nicht ganz glatt angelaufen. Es gibt nicht so viel Impfstoff, wie verimpft werden könnte, es gibt Beschwerden über die Terminvergabe, in der Impfstatistik liegt Baden-Württemberg weit hinten. Das hat einige Kritik hervorgerufen. Sozialminister Manfred Lucha und Layla Distler, die Leiterin der Stabsstelle Impfen, verteidigen im BZ-Interview ihre Strategie.

Donnerstag, 14. Januar, 17.45 Uhr: Seit Ende Dezember wird gegen das Coronavirus geimpft. Doch wer einen Impftermin vereinbaren möchte, braucht Geduld. Hier sind alle Infos zu den Impfzentren in Südbaden.

Donnerstag, 14. Januar, 17.37 Uhr:
Seit Mitte Dezember gibt es in Titisee-Neustadt das Antigen-Schnelltestzentrum. Rund 300 Menschen haben davon schon Gebrauch gemacht – darunter auch die österreichischen Springspringer.

Donnerstag, 14. Januar, 17.20 Uhr: Seit Montag dürfen Kunden in den Geschäften Artikel abholen, die sie per Internet bestellt haben. Diese als Click and Collect bezeichnete Einkaufsmöglichkeit wird auch in Geschäften in der Region gehandhabt, meist aber auf herkömmlichem Weg mit Bestellung per Mail oder Telefon. Was die Händler dazu sagen, zeigt eine BZ-Umfrage.

Donnerstag, 14. Januar, 16.50 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald meldet in seiner wöchentlichen Corona-Statistik die folgenden Zahlen für den Hochschwarzwald:
  • Breitnau:4 aktive Fälle (Vorwoche 10)
  • Eisenbach: 16 aktive Fälle (Vorwoche 7)
  • Feldberg: 0 aktiver Fall (Vorwoche 1)
  • Friedenweiler: 8 aktive Fälle (Vorwoche 11, gesamt 44)
  • Hinterzarten:0 aktive Fälle (Vorwoche 2)
  • Lenzkirch: 3 aktiver Fall (Vorwoche 1)
  • Löffingen: 5 aktive Fälle (Vorwoche 9)
  • Schluchsee: 1 aktive Fälle (Vorwoche 5)
  • St. Märgen: 3 aktive Fälle (Vorwoche 4)
  • Titisee-Neustadt: 41 aktive Fälle (Vorwoche 40)
Dienstag, 12. Januar, 20.05 Uhr: Die Bundesregierung ist angesichts der Corona-Mutationen aus England und Südafrika besorgt. Sie bereitet neue Schutzmaßnahmen vor, die für zwei weitere Monate gelten könnten.
Dienstag, 12. Januar, 16 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, die Rolle und auch Verantwortung der Medien ist durch die Krise deutlich gewachsen. Die folgende Umfrage beschäftigt sich mit der Glaubwürdigkeit der Badischen Zeitung in Zeiten von Corona. Es handelt sich um eine Arbeit im Rahmen eines Studiums Bachelor of Arts in Business Administration unserer Redaktionsmitarbeiterin Selina Kabis. Für Ihre Teilnahme möchten wir uns bereits im Vorfeld bedanken zur Umfrage.

Donnerstag, 14. Januar, 16.40 Uhr: Die Stadt Löffingen will älteren Menschen, die nicht mehr so mobil sind, einen Termin für eine Corona-Impfung anbieten. Vorerst stößt dies jedoch noch auf Ablehnung durch das Sozialministerium des Landes.

Donnerstag, 14. Januar, 11 Uhr: Das Gesundheitsamt Schwarzwald-Baar-Kreis meldet am Donnerstag, 14. Januar, 4852 Fälle von Menschen, die wieder gesund sind (+ 30 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 5291 (+ 53 Fälle zum Vortag), darin sind genesenen Fälle und 138 Todesfälle (+ 4 Fälle zum Vortag) enthalten. Somit liegt die Zahl der an COVID-19 Infizierten bei 301 Personen (+ 19 Fälle zum Vortag). In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum Schwenningen wurde am Mittwoch, 13. Januar, von 28 Personen ein Abstrich genommen. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Donnerstag, 14. Januar 67 am Coronavirus erkrankte Personen.
Zahlen für Städte und Gemeinden:
Donaueschingen: 564 (davon 523 Personen genesen)
Bräunlingen: 102 (davon 97 Personen genesen)
Furtwangen: 195 (davon 188 Personen genesen)
Hüfingen: 197 (davon 182 Personen genesen)
Vöhrenbach: 147 (davon sind 130 Personen genesen).

Dienstag, 12. Januar, 18 Uhr: 153 Bewohner des Neustädter Seniorenzentrums St. Raphael, der dortigen Hausgemeinschaft im Felsele und der zugehörigen ambulant-stationären Betreuung in der Breitnauer Sonnenhöhe haben die erste Impfung gegen das Coronavirus hinter sich. Das entspricht einem Anteil von 90 Prozent, freut sich Geschäftsführer Marco Kuhn-Schönbeck. Beim Personal spiegelt sich die akute politische Diskussion: 113 Geimpfte bei einer 230-köpfigen Belegschaft, bei den Pflegekräften herrschte die größte Skepsis vor. Die Impfung in den Heimen in Lenzkirch und Löffingen steht bevor.

Dienstag, 12. Januar, 17 Uhr: Ein Festjahr soll 2021 für die Stadt Titisee-Neustadt werden. Den Anlass bietet das 50. Jubiläum des Zusammenschlusses von Neustadt, Rudenberg, Schwärzenbach und Titisee zu Titisee-Neustadt am 1. Juli 1971. Das Geschichtliche und die Menschen sollen im Mittelpunkt stehen.

Die Lungenkrankheit Covid-19 hat sich quergestellt. Das zeigt sich am Skisprung-Weltcup, der zum Jahresauftakt das erste Glanzlicht setzen sollte, jedoch ohne Zuschauer auskommen musste. Schon bald folgt Fasnet, diese Gemeinschaftsveranstaltung fällt ganz ins Wasser. "Schade, das wäre etwas ganz Typisches gewesen", sagt Bürgermeisterin Meike Folkerts. Die weiteren Abläufe stehen zwangsläufig noch unter dem Vorbehalt von Verordnungen zum Coronavirus.

Dienstag, 12. Januar, 16. 45 Uhr: Die größte Veranstaltung, die die Stadt Löffingen in diesem Jahr organisiert, ist die Kulturnacht Ende August. Die Planung der Termine erweist sich aber in Zeiten der Corona-Pandemie als schwierig, wie Stadtmarketingleiterin Nina Schuhmacher erläutert.



Montag, 11.Januar,18.40 Uhr: Das schöne Winterwochenende hat zahlreiche Ausflügler in den Hochschwarzwald gelockt. Es ist jedoch nicht zu Massenansammlungen oder chaotischen Parkverhältnissen gekommen.

Montag, 11.Januar, 17.05 Uhr:
Freudig war die Stimmung am Montagmorgen am Förderzentrum Hochschwarzwald. 21 Schüler der Abteilung geistige Entwicklung (Gent) sind in die Klassenzimmerzurückgekehrt.

Montag, 11. Januar, 16.45 Uhr: Wer nicht weg geht, kann kein Taxi nehmen. Der zweite Lockdown hat deshalb auch die drei Neustädter Taxi-Unternehmen Stier, Scherf und "die 2" hart getroffen. Krankenfahrten und Senioren halten die Taxifahrer derzeit über Wasser.

Montag, 11. Januar, 16 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet die Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis. 5148 bestätigte Coronavirus-Fälle, darunter 4728 Fälle, die wieder gesund sind, und 128 Todesfälle. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei 292 Personen. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich 69 am Coronavirus erkrankte Personen. Der Blick auf einzelne Städte und Gemeinden mit bestätigten Fällen:
Donaueschingen: 553 (davon 512 Personen genesen)
Bräunlingen: 100 (davon 97 Personen genesen)
Hüfingen: 193 (davon 180 Personen genesen)

Freitag, 8. Januar, 18.20 Uhr: Kinder unter 14 Jahren werden bei der Kontaktobergrenze nicht mehr mitgezählt. Die Landesregierung will mit dieser Ausnahme von den Corona-Regeln Familien und Alleinerziehende entlasten.

Freitag, 8. Januar, 12.50 Uhr:
In der Saiger Kirche findet die erste Gedenkfeier für die Opfer der Corona-Pandemie im Hochschwarzwald morgen, Sonntag, 10. Januar, um 16 Uhr, statt. Pfarrer Franz-Georg Kast lädt dazu Angehörige von Menschen, die durch die Pandemie das Leben verloren haben, Geheilte, die noch an den Folgen leiden. Pflegende in den Intensivstationen und Menschen, die hilfsbereit waren und sind sowie Gläubige, die den Segen Gottes suchen, ein. Ralf Morys sprach mit Pfarrer Kast über den Auslöser für die Idee und deren Umsetzung.



Freitag, 8. Januar, 11.25 Uhr:
Wer will, solle sich spätestens bis Juni impfen lassen können: Dieses Versprechen des Gesundheitsministers halten die Impf-Verwalter in Freiburg für zu optimistisch. Trotzdem ziehen sie nach eineinhalb Wochen Anlauf eine positive Zwischenbilanz.

Donnerstag, 7. Januar, 16.37 Uhr: Es war die Anregung eines Bürgers und es soll damit Geld gespart werden: Breitnaus Bürgermeister hat nachts das Licht in der Gemeinde ausgeschaltet. Grund: die Ausgangssperre. Dagegen regt sich Protest bei Einwohnern und Gemeinderäten.

Donnerstag, 7. Januar, 14 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald meldet in seiner wöchentlichen Corona-Statistik die folgenden Zahlen für den Hochschwarzwald:
  • Breitnau:10 aktive Fälle (Vorwoche 4, gesamt 43)
  • Eisenbach: 7 aktive Fälle (Vorwoche 12, gesamt 52)
  • Feldberg: 1 aktiver Fall (Vorwoche 3, gesamt 25)
  • Friedenweiler: 8 aktive Fälle (Vorwoche 11, gesamt 44)
  • Hinterzarten: 2 aktive Fälle (Vorwoche 4, gesamt 44)
  • Lenzkirch: 1 aktiver Fall (Vorwoche 5, gesamt 115)
  • Löffingen: 9 aktive Fälle (Vorwoche 25, gesamt: 171)
  • Schluchsee: 5 aktive Fälle (Vorwoche 1, gesamt 44)
  • St. Märgen: 4 aktive Fälle (Vorwoche 7, gesamt: 35)
  • Titisee-Neustadt: 40 aktive Fälle (Vorwoche 38, gesamt: 255)


Donnerstag, 7. Januar, 9.35 Uhr:
Die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis sehen heute so aus: Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 5003 (plus 67 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 121 Todesfälle (keine Veränderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 267 Personen (plus 88 Fälle zum Vortag).

Mittwoch, 6. Januar, 17.30 Uhr: Die Einsätze waren nicht weniger, dafür aber anders:Die Abteilung Neustadt hat 2020 ausgefeilte Schutzkonzepte erstellt und die Probearbeit umgestellt. Was allen fehlt, ist die Kameradschaft.

Mittwoch, 6. Januar, 16.40 Uhr: Das Ehepaar Susanne und Günther Hirt aus Lenzkirch hat sich eine Alternative für die abgesagte Sternsinger-Aktion einfallen lassen. So kommt der Segen doch noch an die Haustüren und es wird für Kinder in Bangladesch gesammelt.

Mittwoch, 6. Januar, 13.30 Uhr: Drei Löffinger Vereine wollten 2020 groß feiern. Die Stadtmusik ist 300 Jahre alt geworden, der FC Löffingen 100 Jahre und der Kunstverein 40 Jahre. Alle mussten ihre geplanten Veranstaltungen absagen. In diesem Jahr sollen die Jubiläen teilweise nachgefeiert werden.

Mittwoch, 6. Januar, 11.20 Uhr: Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit.Heute wurden 4460 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (plus 27 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 4936 (plus 94 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 121 Todesfälle (plus zwei Fälle zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 355 Personen (plus 65 Fälle zum Vortag).



Montag, 4. Januar 2021, 13.50 Uhr:


LÖFFINGEN

» Der FC Löffingen hat seine für Samstag, 9. Januar, geplante Altpapiersammlung abgesagt.

LENZKIRCH

Der für kommenden Sonntag, 10. Januar,
von Ortsvorsteher Roland Berr geplante Empfang für Ehrenamtliche im Kappler Rathaus fällt aus.

Montag, 4. Januar 2021, 10.30 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 4406 Fälle, die bereits wieder gesund sind (+ 30 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 4831 (+ 45 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 118 Todesfälle (+ 2 Fälle zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 307 Personen (+ 13 Fälle zum Vortag).

Sonntag, 3. Januar 2021:


LENZKIRCH

» Die Kameradschaft ehemaliger Soldaten Kappel verschiebt ihre Hauptversammlung, die stets am Vorabend des Feiertags Dreikönige stattfindet, wegen der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit.

Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 4.376 Fälle, die bereits wieder gesund sind (+ 114 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 4.786 (+ 5 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 116 Todesfälle (+ 1 Fall zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 294 Personen (-110 Fälle zum Vortag).

Mittwoch, 30. Dezember, 17 Uhr: Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen gelten die über die Weihnachtsfeiertage gelockerten Regelungen der Besuche nicht für Silvester. Die Stadt Titisee-Neustadt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger zum Gesundheitsschutz aller, sich an die geltende Corona-Verordnung des Landes zu halten und sich nach 20 Uhr nicht mehr im öffentlichen Raum ohne triftigen Grund aufzuhalten.
Auch das Abbrennen und Zünden von Feuerwerk im öffentlichen Raum ist in diesem Jahr an Silvester und Neujahr nicht gestattet. Der öffentliche Raum umfasst alle öffentlich zugänglichen Straßen, inklusive der Gehwege, Plätze, Wege, Parks, Wälder und andere für jedermann zugänglichen Flächen, wie z.B. auch das Fullberg-Kreuz in Neustadt. Die Polizei wird diese geltenden Regeln verstärkt kontrollieren. Wer dagegen verstößt, riskiert Bußgelder von mindestens 100 €.
Erlaubt sind Treffen im privaten Raum, mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten oder fünf Verwandten in gerader Linie. Für dazugehörige Kinder bis 14 Jahre gibt es keine Beschränkungen.
"Silvester dieses Jahr verlangt uns einiges an Disziplin und Vernunft ab", so Bürgermeisterin Meike Folkerts, "damit es im Jahr 2021 wieder mehr Normalität gibt, dürfen wir jetzt nicht übermütig werden und müssen an die Menschen denken, die erkrankt sind und diejenigen, die seit Monaten unser Gesundheitssystem am Laufen halten."

Montag, 28. Dezember, 17.20 Uhr: "Wir haben Glück gehabt, toi, toi, toi", Marco Kuhn-Schönbeck klopfte auf Holz. Keine Corona-Infektion im Seniorenzentrum St. Raphael, während manche Einrichtungen die Zahl der Kranken und Gestorbenen zweistellig angaben. Trotzdem herrschte dauernde Anspannung, ob nicht im nächsten Moment der erste Fall akut wird, sagte der Geschäftsführer. Das war so bis Weihnachten, St. Raphael schien die Ausnahme zu sein. Jetzt hat das Virus das Haus erreicht, zum Glück mit nur einem Fall.

Sonntag, 27. Dezember, 15 Uhr: Alle zwölf Fahrer der Neustädter Spedition Buchart, die in England an der geschlossenen Grenze festsaßen, sind wieder bei ihren Familien im Hochschwarzwald angekommen.

Sonntag, 27. Dezember, 12 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 3911 Fälle, die wieder gesund sind (+ 82 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 4489 (+ 14 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 100 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 478 Personen (- 68 Fälle zum Vortag).
Von den bisher bestätigten Fällen wurden unter anderem folgende Zahlen in den Städten und Gemeinden gemeldet: Villingen-Schwenningen: 2.055 (davon 1806 Personen genesen), Donaueschingen: 485 (410 Personen genesen), Bräunlingen: 86 (80 Personen genesen), Furtwangen: 186 (163 Personen genesen), Hüfingen: 171 (149 Personen genesen), Vöhrenbach: 131 (109 Personen genesen)

Mittwoch, 23. Dezember, 15.47 Uhr: Folgende Veranstaltungen im Hochschwarzwald sind heute abgesagt worden:

TITISEE-NEUSTADT

Die freie evangelische Gemeinde
sagt alle Sonntagsgottesdienst bis auf Weiteres ab. Welche Gottesdienste und Veranstaltungen aktuell stattfinden, ist auf der Homepage vermerkt.

LENZKIRCH

» Die Dorfgemeinschaft Kappel wird keinen Glühweinzauber im Ortsteil am Montag, 28. Dezember, veranstalten.

Kein Theater in Saig. Die Theatergruppe im Sportverein Saig lässt in diesem Jahr das Licht aus und den Vorhang zu.


Mittwoch, 23. Dezember, 12.20 Uhr: Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Am Mittwoch, 23. Dezember wurden 3.596 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 57 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 4.280 (+ 98 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 97 Todesfälle (+ 4 Fälle zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 587 Personen (+ 37 Fälle zum Vortag)

Dienstag, 22.September,17.20 Uhr: Die Schnellteststation des Roten Kreuzes für Covid-19 in der Festhalle in Löffingen ist gut organisiert und geht routiniert mit den Interessenten um. Vom Beschluss am Freitag, Schnelltest vor Weihnachten für die Löffinger Bürger anzubieten, bis zur Umsetzung hat es trotz Wochenende nur drei Tage gebraucht. Gleich zu Beginn am Dienstag um 10 Uhr herrschte Andrang, der im Lauf des Vormittags nachließ.

Dienstag, 22. Dezember, 13.49 Uhr: Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Am Dienstag, 22. Dezember wurden 3.539 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 87 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 4.182 (+ 37 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 93 Todesfälle (+ 1 Fall zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 550 Personen (- 51 Fälle zum Vortag).

Dienstag, 22. Dezember, 10.38 Uhr: Folgende Veranstaltungen im Hochschwarzwald sind heute abgesagt worden:

LENZKIRCH

» Die Dorfgemeinschaft Kappel wird keinen Glühweinzauber im Ortsteil am Montag, 28. Dezember, veranstalten.

Kein Theater in Saig. Die Theatergruppe im Sportverein Saig lässt in diesem Jahr das Licht aus und den Vorhang zu.


SCHLUCHSEE

» Im Ortsteil Schönenbach beginnt das neue Jahr mit einer Absage der ersten Werktagsfeier.

Montag,21. Dezember, 12.34 Uhr: Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Am Montag, 21. Dezember wurden 3452 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 70 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 4.145 (+ 51 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 92 Todesfälle (+ 2 Fälle zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 601 Personen (- 21 Fälle zum Vortag).

Sonntag, 20.Dezember, 12.28 Uhr: Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Am Samstag, 19. Dezember wurden 3.302 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 94 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 4.045 (+ 131 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 89 Todesfälle (+ 1 Fall zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 654 Personen (+ 36 Fälle zum Vortag).

Freitag, 18. Dezember, 20.30 Uhr: Die von Corona betroffenen Unternehmen brauchen dringend staatliche Unterstützung. Doch die Gestaltung und Verwaltung der Programme ist alles andere als einfach, wie ein Blick in die Region zeigt.

Freitag, 18. Dezember, 15.30 Uhr:
Die Stadt Löffingen und das Rote Kreuz wollen gemeinsam in der kommenden Woche ihren Bürgern die Möglichkeit zum Schnelltest vor Weihnachten anbieten, damit diese ohne allzugroßes Risiko über die Feiertage Verwandte besuchen können. Die Planung sieht vor, am Dienstag, 22. Dezember, und Mittwoch, 23. September, jeweils von 10 bis 16 Uhr solche Tests anzubieten. Dafür werden noch Helfer gesucht.

Freitag, 18. Dezember, 13.41 Uhr:
Wer sich gegen Sars-CoV-2 impfen lassen will, braucht dafür einen Termin. Den soll es im Land über das Internet, eine App oder per Anruf bei 116 117 geben. Möglich ist das jetzt allerdings noch nicht.

Freitag, 18. Dezember, 12.52 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet aktuell 618 Personen (-63 Fälle zum Vortag), die am Coronavirus erkrankt sind. Auch einen Todesfall verzeichnet der Kreis. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich derzeit 88 am Coronavirus erkrankte Personen.

Freitag, 18. Dezember, 10.58 Uhr: Feldberg-Ranger Achim Laber richtet in einer Videobotschaft einen Corona-Appell an die Besucher des Feldbergs.

Donnerstag, 17. Dezember, 16.12 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald meldet in seiner wöchentlichen Corona-Statistik die folgenden Zahlen für den Hochschwarzwald:
  • Breitnau: 2 aktive Fälle (Vorwoche 1, gesamt: 30)
  • Eisenbach: 6 aktive Fälle (Vorwoche 1,gesamt: 33)
  • Feldberg: 3 aktive Fälle (Vorwoche 5, gesamt: 22)
  • Friedenweiler: 3 aktive Fälle (Vorwoche 4, gesamt: 31)
  • Hinterzarten: 1 aktiver Fall (Vorwoche 0, gesamt: 39)
  • Lenzkirch: 5 aktive Fälle (Vorwoche 5, gesamt: 110)
  • Löffingen: 27 aktive Fälle (Vorwoche 53, gesamt: 147)
  • Schluchsee: 8 aktive Fälle (Vorwoche 10, gesamt 38)
  • St. Märgen: 1 aktiver Fall (Vorwoche 6, gesamt: 26)
  • Titisee-Neustadt: 29 aktive Fälle (Vorwoche 32, gesamt: 181)
Donnerstag, 17. Dezember, 12.15 Uhr: In Südbaden sind knapp 40 Altenheime vom Coronavirus betroffen. Die absolut meisten Fälle verzeichnet eine Einrichtung in Weil am Rhein. Über die Ursache wird allenthalben gerätselt. Das Beispiel zeigt: Die Corona-Krise bringt Pflegeheime an den Rand der Belastungsgrenze.

Donnerstag, 17. Dezember, 10.30 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 681 Personen, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind (+ 37 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich derzeit 92 am Coronavirus erkrankte Personen.
In eigener Sache: Die Badische Zeitung fragt Sie, liebe Leserinnen und Leser, nach Ihren persönlichen Erfahrungen mit der Pandemie. Welche einschneidenden Erlebnisse haben Sie gehabt? Wie sind Sie mit Einschränkungen umgegangen? Welche Belastungen haben Sie gemeistert? Was hätte nach Ihrer Einschätzung anders gehandhabt werden können? Aber möglicherweise haben Sie im Zusammenhang mit der Krise auch Schönes und Tröstliches erlebt? Was war Ihr persönlicher Mutmacher? Wo bringen Sie sich ein, um Mitmenschen zu unterstützen? Schreiben Sie uns und lassen Sie die anderen Leserinnen und Leser teilhaben.

Donnerstag, 17. Dezember 2020, 7.30 Uhr: Trotz der härteren Corona-Einschränkungen sollen Gottesdienste auch über Weihnachten möglich bleiben. Es besteht aber Maskenpflicht und der Gesang ist verboten.

Mittwoch, 16. Dezember, 19.15 Uhr: Ein Brief an Ministerpräsident Kretschmann sorgt für Aufregung. Unterzeichnet haben ihn Bürgermeister aus Südbaden. Sie werfen der Landesregierung intransparente Kommunikation in der Corona-Krise vor. Zu den Unterzeichnern gehören auch Jürgen Roth, Oberbürgermeister der Stadt Villingen-Schwenningen, Michael Beck, Oberbürgermeister der Stadt Tuttlingen, und Ralf Broß, Oberbürgermeister der Stadt Rottweil.

Mittwoch, 16. Dezember, 18.35 Uhr:
Michael Kunkel hat jetzt einen Maskenkiosk. So nennt der Apotheker aus Titisee-Neustadt die extra eingerichtete Ausgabestelle für FFP2-Masken. Der Ansturm war an den ersten beiden Tagen groß.

Mittwoch, 16. Dezember, 17.10 Uhr: Die Evangelische Landeskirche in Baden setzt sich selbstkritisch mit ihrer Rolle in der Pandemie auseinander."Kann Kirche Krise?", lautet die Frage. Es sieht so aus, als ob sie eine historische Chance verpasst.

Mittwoch, 16. Dezember 2020, 13.30 Uhr:
Gut neun Monate nach Ausbruch der Corona-Pandemie steht die Zulassung eines Impfstoffes in Europa kurz bevor - früher als geplant. Bereits am 21. Dezember soll die Entscheidung fallen.

Mittwoch, 16. Dezember, 12.39 Uhr: Die Zahl der Corona-Toten ist in der Schweiz höher als in den meisten Ländern Europas. Doch das Land sorgt sich um Wirtschaft und Tourismus – und scheut harte Maßnahmen.

Mittwoch, 16. Dezember, 9.14 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für Mittwoch 644 Personen (+ 38 Fälle zum Vortag), die aktuell am Coronavirus erkrankt sind. Im Schwarzwald-Baar Klinikum werden derzeit 94 am Coronavirus erkrankte Personen behandelt.

Mittwoch, 16. Dezember, 8.55 Uhr: Der Einzelhandel hat sich sehnlichst Abholangebote für die Kunden gewünscht, damit das Weihnachtsgeschäft nicht komplett wegbricht. Aber die Landesregierung schiebt den Geschäften den Riegel vor.
Dienstag, 15. Dezember, 10.20 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Heute wurden 2940 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (plus 71 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 3629 (plus 20 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 83 Todesfälle (plus zwei Fälle zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 606 Personen (minus 53 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden derzeit 93 am Coronavirus erkrankte Personen.

Montag, 14. Dezember, 15.33 Uhr:
Kühlsysteme, Luftreiniger, Sensoren: Die Corona-Pandemie wird auch mit Spitzentechnologie aus Südbaden bekämpft. Einige Unternehmen von Offenburg bis Todtnau erleben sogar einen Aufschwung.

Sonntag, 13. Dezember, 10.41 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für Sonntag 670 Personen, die aktuell an Covid-19 leiden (+ 53 Fälle zum Vortag). In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe in Schwenningen wurde am Samstag, 12. Dezember, von 159 Personen ein Abstrich genommen.

Freitag, 11. Dezember, 18.15 Uhr: Einkaufen ja, Shoppingtouren bitte nicht: Die neuen landesweit gültigen Corona-Regeln können verwirren – und sich womöglich schon am Wochenende teilweise wieder ändern. Ein Überblick.

Freitag, 11. Dezember, 15.15 Uhr:
Ab Samstag gelten in Baden-Württemberg strenge Ausgangsbeschränkungen: Das Verlassen der eigenen Wohnung ist im ab dem 12. Dezember nur noch aus bestimmten Gründen erlaubt. Diese strengen Maßnahmen könnten nicht länger warten, so Ministerpräsident Kretschmann.

Freitag, 11. Dezember, 11.37 Uhr: Die Zahl der Corona-Todesfälle ist im Schwarzwald-Baar-Kreis auf 78 angestiegen. Das sind neun mehr als am Vortag. Somit liegt die Zahl der aktuell an Covid-19-Erkrankten bei 634 Personen (minus 86 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich laut Gesundheitsamt derzeit 85 am Coronavirus erkrankte Personen.
Freitag, 11. Dezember, 9.47 Uhr: Baden-Württemberg will die Corona-Auflagen drastisch verschärfen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann will das anvisierte Bund-Länder-Treffen nicht abwarten: Die Landesregierung plant neue massive Einschränkungen, darunter Ausgangssperren in der Nacht und Ausgangsbeschränkungen am Tag. Das öffentliche Leben soll weiter heruntergefahren werden. Auch geht Baden-Württemberg sicher nach Weihnachten in einen harten Lockdown.

Freitag, 11. Dezember, 9.16 Uhr: Bund und Länder haben den Städten und Gemeinden weggebrochene Gewerbesteuern vollständig in Höhe von 10,9 Milliarden Euro ausgeglichen. Doch einige fühlen sich benachteiligt – etwa Rust.

Donnerstag, 10. Dezember, 20.15 Uhr: Der Teil-Lockdown sollte die zweite Welle brechen, doch die Maßnahmen wirken nicht ausreichend. Für Regionen mit extremen Fallzahlen hat das Land härtere Maßnahmen beschlossen – auch für Schulen.

Donnerstag,10.Dezember,18.08 Uhr: Die Skilifte ruhen, trotzdem ziehen Wintersportfans los – auf eigene Faust. Was müssen sie beachten? Wovon rät die Bergwacht ab? Wie bereiten sich ihre Mitarbeiter auf Einsätze vor?

Donnerstag, 10. Dezember, 17.13 Uhr: Die Vorbereitungen für ein großes Musikfestival an der Hochfirstschanze im Juli 2021 mit Stars wie Nastassja Kinski, Sky du Mont und Harold Faltermeyer laufen – doch wie sieht Eventplanung in Zeiten von Corona überhaupt aus? Was geht, was nicht? Diese Fragen beantwortet HTG-Chef Thorsten Rudolph im BZ-Interview.

Donnerstag, 10. Dezember, 13.37 Uhr:
Die Corona-Zahlen in den Kommunen des Hochschwarzwalds sehen so aus:

Breitnau 1 (Vorwoche 3)

Eisenbach 1 (4)

Feldberg 5 (4)

Friedenweiler 4 (4)

Hinterzarten 0 (0)

Lenzkirch 5 (1)

Löffingen 53 (52)

Schluchsee 10 (2)

St. Märgen 6 (3)

Titisee-Neustadt 32 (27)

Mit 53 aktiven Corona-Fällen stellt Löffingen den Spitzenreiter aller Kommunen im Landkreis ein. Grund dafür ist der Ausbruch des Virus im Altenheim St. Martin. Dort entspannt sich die Lage allmählich, wie Heimleiter Martin Satler erläutert.

Donnerstag, 10. Dezember, 9.07 Uhr: Weil wegen Covid-19 keine Konzerte, Tagungen und sonstigen publikumswirksamen Veranstaltungen mit Ton-, Licht-, Video- und Bühnentechnik auszustatten sind, leidet auch die Firma Bächle Event + Media aus Neustadt. Noch nie war Kreativität so gefragt wie jetzt, um die Existenz des Betriebs zu sichern, weiß Firmenchef Andreas Bächle.

Mittwoch, 9. Dezember, 15.43 Uhr: Zum zweiten Mal ist der Kindergarten Wunderfitz in Lenzkirch vom Coronavirus betroffen. Nach der Schließung des kompletten Kindergartens in der letzten Novemberwoche, ist jetzt erneut eine Erzieherin positiv getestet worden und sie fällt für gut eine Woche aus. Mangels Personal kann der Ausfall nicht ersetzt werden. Deshalb ist auch die Kindergruppe, in der die Erzieherin arbeitet, für eine Woche nach Hause geschickt worden. Die Quarantäne dauert bis einschließlich Freitag, 11. Dezember.

In der Grundschule Schluchsee ist ein Schüler infiziert. Da die Eltern dies frühzeitig bemerkten und ihn nicht mehr in die Schule schickten, bringt dieser Covid-19-Fall für die Schule und die anderen Kinder keine größeren Veränderungen. Am Wochenende hatten Schulleitung und Gemeinde beschlossen, eine Klasse für einen Tag zu Hause zu lassen. Dank der schnellen Reaktion im Elternhaus durfte die Klasse am Dienstag wieder zum Unterricht kommen.

Mittwoch, 9. Dezember, 14.47 Uhr: Keine Frage: Die Höhenlagen des Schwarzwaldes sind die kälteste Ecke der Region. Trotzdem gilt auch hier: Lüften zählt zum A und O der Corona-Vorbeugung. Wie handhaben das Schulen im Winter?

Dienstag, 8. Dezember, 18 Uhr: Trauriger Rekord: Mehr als 4100 Covid-Patienten liegen derzeit auf der Intensivstation. Wie ist die Lage an der Uniklinik Freiburg? Pflegerin Lyn Anne von Zepelin spricht im BZ-Talk – live ab 19 Uhr.

Dienstag, 8. Dezember, 15.30 Uhr: 40 Seiten mit 15 Abbildungen: Grundschullehrerin Annegret Freudig aus Schluchsee will mit ihrem Buch "Risu und der gemeine Schnupfen" den Jüngsten die Pandemie und deren Folgen erklären.

Dienstag, 8. Dezember, 13.45 Uhr: Der Snowboardcross-Weltcup vom 5. bis 7. Februar ist abgesagt. Nun konzentriert man sich auf den Weltcup der Skicrosser (29. bis 31. Januar). Bis zuletzt hätten Snowboard Germany und Hochschwarzwald Tourismus GmbH als Ausrichter alles versucht, die geplanten Rennen für die Snowboarder zu ermöglichen, heißt es in einer Mitteilung von Dienstag. Am Ende habe man jedoch die Anzahl an Helfern, die aufgrund der Hygienemaßnahmen hätte aufgestockt werden müssen, bei Weitem nicht aktivieren können, um an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden vier sportlich hochwertige und sichere Weltcup-Veranstaltungen zu gewährleisten. Das hätte eine Bündelung der Kräfte auf ein Weltcup-Wochenende unerlässlich gemacht.

Dienstag, 8. Dezember, 13.15 Uhr: Bayern hat die Corona-Auflagen verschärft. Das will Manne Lucha auch für Baden-Württemberg. Der Gesundheitsminister fordert ein Alkoholverbot im Freien und Fernunterricht für ältere Schüler. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) pocht angesichts steigender Corona-Infektionszahlen auf weitere drastische Einschränkungen des öffentlichen Lebens. So könne man nicht weitermachen, sagte Kretschmann am Dienstag bei einer Kabinettssitzung in Stuttgart.

Dienstag, 8. Dezember, 12.55 Uhr: Die Zahl der Corona-Todesfälle ist im Schwarzwald-Baar-Kreis auf 64 gestiegen. Heute werden vom Gesundheitsamt 696 Personen gemeldet, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich 83 Corona-Patienten.

Dienstag, 8. Dezember, 11.53 Uhr: Bei der Therapie von Covid-19 ist vieles klarer geworden. Einige Medikamente bewiesen sich als kaum wirksam, andere helfen. Wie behandeln die Ärzte an der Freiburger Uniklinik die schweren Fälle?

Montag, 7. Dezember, 17.40 Uhr: Unzählige Menschen zieht es seit der Corona-Pandemie in die Natur des Hochschwarzwalds. Nicht alle aber verhalten sich bei ihren Besuchen naturnah, sondern lassen ihren Müll einfach liegen. Die Schwarzwaldvereine klagen über eine zunehmende Vermüllung der Wanderwege und Ausflugsziele.

Montag, 7. Dezember, 15.14 Uhr: Die Corona-Pandemie ist für die Kreativbranche ein Fiasko. Es braucht dringend mehr Ehrlichkeit und Offenheit. Je länger die Krise dauert, umso mehr sind aber auch unorthodoxe Lösungen gefragt – das meint BZ-Kulturredakteur Alexander Dick.

Montag, 7. Dezember, 13.16 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für heute, 7. Dezember, 772 Personen, die am Coronavirus erkrankt sind (- 23 Fälle zum Vortag).Im Schwarzwald-Baar-Klinikum werden derzeit 78 am Coronavirus erkrankte Personen behandelt.

Montag, 7. Dezember, 12.13 Uhr: Die Stadtverwaltung Löffingen ist aufgrund der Corona-Pandemie ab sofort wieder für den Publikumsverkehr geschlossen, wie die Verwaltung mitteilt. Die Mitarbeiter sind über E-Mail und Telefon zu den üblichen Bürozeiten erreichbar. Termine sind nur nach vorheriger Absprache möglich. Für alle Besucher des Rathauses gilt eine Maskenpflicht. Dies diene zum gegenseitigen Schutz aller Beteiligten.

Sonntag, 6. Dezember, 17.35 Uhr: Für ältere Menschen gibt es beim Einkauf in den Supermärkten des Hochschwarzwalds keine durch Corona bedingten Sonderregelungen, es sind auch keine an das Alter gekoppelten Öffnungszeiten vorgesehen

Sonntag, 6. Dezember, 16 Uhr: Seit 1974 startet die Breitnauer Bauernbühne (BBB) mit einer Aufführung in das neue Jahr. Wegen Corona muss die BBB erstmals mit der liebgewordenen Tradition brechen und den für 1. Januar geplanten Theaterabend in der Kultur- und Sporthalle absagen. Sobald es die Situation es zulässt, soll das Stück "Glaubersalz zum Nachtisch" auf der Bühne gezeigt werden.

Sonntag, 6. Dezember, 14.48 Uhr: Eine Umfrage des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga Baden-Württemberg zeigt:Die wirtschaftliche Lage von Hotels und Gaststätten ist zum Teil dramatisch. Und die Zukunft ist ungewiss.

Sonntag, 6. Dezember, 12.10 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet heute 2213 Fälle, die wieder gesund sind (plus 47 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 3069 (plus 59 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 61 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind darin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell mit Covid-19-Infizierten bei 795 Personen (+ zwölf Fälle zum Vortag).

Sonntag, 6. Dezember, 10.27 Uhr: Das Revier ist groß, der Wildbestand konstant, doch die Absatzmärkte für Rehe, Hirsche, Wildschweine und Hasen sind durch die Schließung der Restaurants und Hotels eingebrochen. Einbußen von bis zu 50 Prozent werden beklagt.

Samstag, 5.Dezember, 15.15 Uhr: Die Lifte rund um den Feldberg bleiben vorerst außer Betrieb, eine bundesweit einheitliche Lösung wird angestrebt. Das Langlaufen hingegen ist im Corona-Winter möglich – und die Saison hat begonnen.

Samstag, 5. Dezember, 11.55 Uhr: Auch heute muss das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises ein Corona-Todesopfer vermelden. Die Zahl steigt damit auf 61 an.Die Zahl der aktuell mit Covid-19- Infizierten wird mit 783 Personen (+ fünf Fälle zum Vortag) angegeben. Der Schwarzwald-Baar-Kreis ist Corona-Hot-Spot, weshalb das Landratsamt verschärfte Regeln erlassen hat, die ab heute gelten. Unter anderem sieht die Verordnung eine Maskenpflicht in den Innenstädten von Villingen, Schwenningen und Donaueschingen vor.

Freitag, 4. Dezember, 17.05 Uhr: Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald meldet für die Kommunen im Hochschwarzwald folgende Corona-Zahlen:
Breitnau 3 (Vorwoche 3)

Eisenbach 4 (Vorwoche 5)

Feldberg 4 (Vorwoche 5)

Friedenweiler 4 (Vorwoche 1)

Hinterzarten 0 (Vorwoche 1)

Lenzkirch 1 (Vorwoche 6)

Löffingen 52 (Vorwoche 32)

Schluchsee 2 (Vorwoche 3)

St. Märgen 3 (Vorwoche 0)

Titisee-Neustadt 27 (Vorwoche 9)



Freitag, 4. Dezember, 16.56 Uhr:
Bürger können entscheiden, in welchem Impfzentrum sie sich gegen Corona impfen lassen wollen. Doch sie müssen Kriterien erfüllen. Das Kreisimpfzentrum für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in Müllheim soll Mitte Januar starten. Für den Ostteil des Landkreises könnte das Impfzentrum des Schwarzwald-Baar-Kreises in der Halle des Tennisclubs Schwenningen eine Alternative darstellen.

Freitag, 4. Dezember, 15.07 Uhr: Im Schwarzwald-Baar- Kreis ist ein weiteres Corona-Todesopfer zu verzeichnen. Damit ist die Zahl auf 60 gestiegen, wie das Gesundheitsamt meldet. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 2935 (plus 57 Fälle zum Vortag), die Zahl der aktuell an Covid-19-Erkrankten liegt derzeit bei 778 Personen (+ acht Fälle zum Vortag).
Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich derzeit 70 am Coronavirus erkrankte Personen.


Freitag, 4. Dezember, 12.10 Uhr:
Im Kampf gegen das Coronavirus werden seit Oktober in Altenheimen Schnelltests eingesetzt. Schnelltests sind seit Mitte Oktober ein Element der Nationalen Teststrategie des Bundesgesundheitsministeriums. Um ihre ganze Wirkung entfalten zu können, müsste es aber mehr davon geben – und mehr Personal.

Freitag, 4. Dezember, 11.50 Uhr: In der Breisgau-S-Bahn herrscht morgens teils dicke Luft.Das zeigen Kohlendioxidmessungen der Badischen Zeitung. Experten sehen darin einen Indikator für eine mögliche Corona-Infektionsgefahr.



Donnerstag, 3. Dezember, 16.40 Uhr:
30 Bewohner und zwölf Pflegekräfte haben sich im Altenpflegeheim in Löffingen mit dem Coronavirus infiziert, eine Bewohnerin ist gestorben.

Donnerstag, 3. Dezember, 9.17 Uhr: Die Zahlen der an Covid-19-Erkrankten nehmen im Schwarzwald-Baar-Kreis weiterhin zu. Besonders betroffen sind aktuell ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen.
Das Landratsamt nimmt diese Entwicklung zum Anlass und bittet die Bevölkerung um Unterstützung:
Alle Bewohner des Landkreises, die im Pflegebereich tätig sind oder waren, einen medizinisch/therapeutischen beruflichen Hintergrund haben, und zur Hilfe bereit sind, können sich über ein Onlinetool melden.

Donnerstag, 3. Dezember, 9.02 Uhr: Gibt man in Corona-Zeiten Acht auf gefährdete Kollegen? Die Frage bot in der Gemeinderatssitzung in Titisee-Neustadt am Dienstag Zündstoff, und sie ist nicht beantwortet.

Mittwoch, 2. Dezember, 20.15 Uhr: Wer sich einmal mit Covid-19 infiziert hat, könnte hinterher immun sein. Im besten Fall sogar über Jahre. Über ihre Entdeckung sprachen zwei Freiburger Forscher am Mittwoch im BZ-Talk: Das Gespräch zum Nachschauen.

Mittwoch, 2. Dezember, 15.10 Uhr: Folgende Veranstaltungen im Hochschwarzwald sind heute abgesagt worden:
  • Der Adventskaffee am 8. Dezember des Kneipp-Vereins Titisee-Neustadt findet nicht statt.
  • Die Adventsfeier der Frauengemeinschaft Christkönig im Pfarrheim St. Josef am 9. Dezember findet nicht statt. Die Adventsandacht findet jedoch um 14 Uhr in der Kirche statt.
  • Das Bildungswerk der Kirchengemeinde St. Märgen – St. Peter sagt den Tanznachmittag "Bereite dich Zion" am 5. Dezember im Pfarrsaal ab.
Mittwoch, 2. Dezember, 13 Uhr: Frankreich lockert die harte Ausgangssperre. Davon profitieren auch Deutsche, die für ein paar Stunden ins Elsass fahren möchten. Diese müssen sich an strenge Auflagen halten, zum Beispiel das maximale Zeitfenster, für dessen Dauer sich jede und jeder außerhalb der eigenen Wohnung bewegen darf. Ein Überblick, was erlaubt ist und was nicht.

Mittwoch, 2. Dezember, 10.24 Uhr:
Experten hatten damit gerechnet: Nach dem starken Anstieg der Neuinfektionen in Deutschland steigen jetzt verzögert die Totenzahlen. 487 Todesfälle an einem Tag sind ein neuer, trauriger Rekord. Alle überregionalen Nachrichten zum Coronavirus erfahren Sie hier.