Hochschwarzwald

Newsblog: Alle Nachrichten zum Coronavirus im Hochschwarzwald

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 22. April 2021 um 09:00 Uhr

Titisee-Neustadt

Was ist heute wichtig? Welche Veranstaltungen fallen aus? Verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung der Badischen Zeitung im Newsblog zu Corona im Hochschwarzwald.

Donnerstag, 22. April 2021, 14 Uhr: Die Aufhebung der Priorisierung steht bevor: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet spätestens für Juni eine Freigabe der Corona-Impfungen für alle Impfwilligen in Deutschland.

Donnerstag, 22. April, 12.20 Uhr: In seiner wöchentlichen Mitteilung zur Verbreitung des Coronavirus’ im Landkreis meldet das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald für die zehn Hochschwarzwaldgemeinden folgende Zahlen:
  • Breitnau: 1 (Vorwoche: 4, gesamt: 53)
  • Eisenbach: 16 (Vorwoche:12, gesamt: 98)
  • Feldberg: 5 (Vorwoche: 0, gesamt 35)
  • Friedenweiler: 3 (Vorwoche: 4, gesamt 51)
  • Hinterzarten: 1 (Vorwoche: 1, gesamt 54)
  • Lenzkirch: 35 (Vorwoche: 30, gesamt: 190)
  • Löffingen: 16 (Vorwoche: 61, gesamt: 218)
  • Schluchsee: 1 (Vorwoche: 0, gesamt: 52)
  • St. Märgen: 0 (Vorwoche: 0, gesamt: 41)
  • Titisee-Neustadt: 24 (Vorwoche: 24, gesamt 363)
Donnerstag, 22. April, 12 Uhr: Baden-Württemberg lenkt ein: Ausgangsbeschränkung ab 22 Uhr. Bei der Ausgangssperre ist Winfried Kretschmann ein Hardliner. Der Regierungschef hält sie für sehr effektiv und hätte sie gern schon ab 21 Uhr gehabt. Doch die Gerichte haben die strengen Ausgangsbeschränkungen schon einmal kassiert.

Donnerstag, 22.April,9.26 Uhr:
In der Corona-Pandemie zahlt sich weniger Bürokratie aus. Präsident Biden erreicht sein zentrales Ziel für die ersten 100 Tage im Amt: 200 Millionen gespritzte Impfdosen. Wie das?

Mittwoch, 21. April, 14.58 Uhr:
Mit einer neuen Werbekampagne, neuer Website, einem Hygiene- und Sicherheitskonzept soll es schon bald eine Wiedereröffnung des Tourismus im Hochschwarzwald geben. Doch warten ist angesagt.

Mittwoch, 21. April, 9.05 Uhr:
Das zentrale Corona-Abstrichzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) am Standort Hallerhöhe in VS-Schwenningen, Brandenburger Ring 150, für symptomlose Personen, erweitert aufgrund der steigenden Fallzahlen sowie der Testpflicht, die durch die Corona-Verordnung Absonderung vorgeschrieben ist seine Öffnungszeiten. Ab Montag, 26. April ist das Abstrichzentrum wie folgt geöffnet: montags, mittwochs und freitags von jeweils 13 bis 15 Uhr.

Dienstag, 20. April, 13.46 Uhr: Die Pandemie und ein gesteigertes Klimabewusstsein lassen die Deutschen aufs Fahrrad umsteigen. Hersteller und Händler melden Rekordumsätze – vor allem bei E-Bikes und hochwertigen Markenrädern.



Dienstag, 20. April, 12.56 Uhr:
Die Debatte über die Folgen der Pandemie für Schülerinnen und Schüler gewinnt an Fahrt. Das Kultusministerium plant zwar wieder Lernbrücken im Sommer, aber reicht das aus?

Montag, 19. April, 17.35 Uhr:
Vor dem Büffeln kommt das Testen, heißt es ab dieser Woche in den Schulen. Für die Teilnahme am Präsenzunterricht müssen Schülerinnen und Schüler sowie auch Lehrer und Schulpersonal jetzt Schnelltests machen. Verfügen die Hochschwarzwälder Schulen über genügend Testmaterialien? In einer Umfrage war zu hören, dass es für den Start reichen dürfte, einige Unsicherheiten gibt es, was den Nachschub angeht.

Montag, 19. April, 16.27 Uhr:
Die BZ unterstützt Impfwillige: Am 7. Mai findet im Impfzentrum in Freiburg der zweite BZ-Impftag statt: 3000 Termine für Impfungen mit Astrazeneca können jetzt unkompliziert vereinbart werden.

Montag, 19. April, 14.27 Uhr:
Monatelang haben viele Schüler ihre Lehrer nur per Video gesehen: Nun soll es eigentlich wieder losgehen mit der richtigen Schule. Doch die Öffnung könnte vielerorts nur eine kurze Freude sein.

Sonntag, 18. April, 12.14 Uhr:
Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei 485 Personen (- 4 Fälle zum Vortag).

Freitag, 16. April, 17.44 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landratsamts Schwarzwald-Baar-Kreis hat eine Allgemeinverfügung zur nächtlichen Ausgangsbeschränkung ab Samstag, 17. April 2021, 0 Uhr erlassen. Damit gilt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung grundsätzlich in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages. Erstmals gilt somit die Ausgangsbeschränkung diesen Samstag von 0 Uhr bis 5 Uhr und von Samstag 21 Uhr bis Sonntag 5 Uhr. Die Inzidenzzahlen haben sich rasant entwickelt (Stand 9. April: 86,6 und Stand 15. April: 157,6).

Freitag, 16, April, 16.57 Uhr: Künftig sollen alle Kinder in den Kindergärten und Schulen in Löffingen zweimal in der Woche auf Corona getestet werden. Ein entsprechender Testlauf soll im Schulverbund starten. Zunächst sollen die Klassenlehrer die Schüler testen, nach einiger Zeit die Schüler unter Aufsicht der Lehrer selbst. Die Tests hat die Gemeinde selbst bestellt.

Freitag, 16. April, 15.54 Uhr: Die Gemeinde Eisenbach organisiert den Kampf gegen das Coronavirus, Bürgermeister Karlheinz Rontke hat 10 000 Schnelltests bestellt. Hintergrund ist, dass Eisenbach rund 1700 Arbeitsplätze in Industrie und Gewerbe und weit mehr als 1000 Einpendler hat. Die Unternehmen ziehen mit und bezahlen die Tests.

Freitag, 16. April, 15.50 Uhr: "Jung hilft!": Unter diesem Motto möchte die Junge Union (JU) die Impfberechtigten im Hochschwarzwald bei der Online-Impfterminvergabe unterstützen. Das Angebot richtet sich, wie die JU mitteilt, "an die Menschen, die bei der Corona-Hotline nicht durchkommen und sich außerstande sehen, ihren Impftermin online zu vereinbaren". Wer dieses Angebot annehmen möchte, kann sich ab sofort und ständig unter Tel. 01525 / 7112178 oder per E-Mail jungeunion-hsw@t-online.de melden. Im Gespräch werden, wie die JU mitteilt, bei den Impfberechtigten die persönlichen Daten abgefragt, die für das Online-Verfahren notwendig sind. Sobald ein Termin vereinbart ist, wird der QR-Code an die Berechtigten weitergeleitet.

Freitag, 16. April, 15.42 Uhr: Ab 3. Mai wird im Kurhaus nicht nur die zweite Impfrunde für die über 80-jährigen Hochschwarzwälder stattfinden, auch über 70-Jährige können sich dort die Spritze geben lassen.

Freitag, 16. April, 14.08 Uhr: In seiner wöchentlichen Mitteilung zur Verbreitung des Coronavirus’ im Landkreis meldet das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald für die zehn Hochschwarzwaldgemeinden folgende Zahlen:
  • Breitnau: 4 (Vorwoche: 6, gesamt: 53)
  • Eisenbach: 12 (Vorwoche: 5, gesamt: 91)
  • Feldberg: 0 (Vorwoche: 0, gesamt 30)
  • Friedenweiler: 4 (Vorwoche: 1, gesamt 51)
  • Hinterzarten: 1 (Vorwoche: 0, gesamt 54)
  • Lenzkirch: 30 (Vorwoche: 27, gesamt: 173)
  • Löffingen: 11 (Vorwoche: 1, gesamt: 211)
  • Schluchsee: 0 (Vorwoche: 2, gesamt: 51)
  • St. Märgen: 0 (Vorwoche: 1, gesamt: 41)
  • Titisee-Neustadt: 24 (Vorwoche: 21, gesamt 354)
Freitag, 16. April, 12.55 Uhr: Die Dorffestgemeinschaft Kappel hat zwei im Sommer geplante Veranstaltungen abgesagt.. So das am Freitag, 2. Juli, geplante Kurgarten Feschtle und auch das am 17./18. Juli geplante Kappler Dorffest findet nicht statt.

Freitag, 16. April, 12.20 Uhr:
Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis meldet für Freitag, 16. April, 6728 Corona-Fälle, die wieder gesund sind (+ 33 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 7353 (+ 64), die genesenen Fälle sowie 184 Todesfälle (keine Änderung) sind enthalten. Somit liegt die Zahl der Covid-19 Infizierten bei 441 Personen (+ 31). Die Zahl der nachgewiesenen Mutationen des Coronavirus nimmt zu. 730 Mutationsnachweise sind gemeldet. Von den 441 an Covid-19 Infizierten sind 295 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen, meist die britische Variante B1.1.7.

Freitag, 16. April, 9 Uhr: In Neustadt und St. Märgen erhielten Kinder am Weißen Sonntag erstmals die Heilige Kommunion unter Einhaltung der Corona- Vorschriften. Bis September folgen weitere Feiern.
Die Termine wurden in den Pfarreien der fünf Seelsorgeeinheiten mit den Eltern festgelegt in der Hoffnung, dass das Pandemiegeschehen zum Sommer hin die Teilnahme von Verwandten aus anderen Haushalten zulässt. Die Kinder sind voll Vorfreude auf den Tag, sind doch die Anlässe Lichtblicke in der Corona-Zeit

Mittwoch, 14. April, 8.55 Uhr: Trotz der Pandemie bietet das Rote Kreuz am Donnerstag, 23. April, Blutspenden im Kurhaus an, der Lebenssaft wird zwischen 14.30 und 19.30 Uhr entnommen. Die Aktion erfolgt unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden. Um den erforderlichen Abstand zu gewährleisten und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutabnahme nur mit vorheriger Online-Terminreservierung statt. Spendenwillige mit Erkältungssymptomen sowie Menschen mit Kontakt zu einem Corona-Verdachtsfall oder einem Auslandsaufenthalt in den vergangenen zwei Wochen werden nicht zugelassen. Information unter Tel. 0800-11 949 11 oder unter http://www.blutspende.de/corona Terminreservierungen sind möglich unter https://terminreserierung.blutspende.de

Dienstag, 13. April, 17.53 Uhr: Der überwiegende Teil der Bewohner und des Personals sei geimpft und damit eine wichtige Voraussetzung für die interne Öffnung des Cafés in St. Raphaelerfüllt, meint der Einrichtungsleiter.

Dienstag, 13. April, 17.33 Uhr:
Erst die Gleisbaustelle, dann die Pandemie – die 3Seenbahn hatte mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen. Mit dem Großprojekt Museumsbahnhof geht es aber voran: Im Mai steht ein Spatenstich an.

Montag, 12. April, 16.05 Uhr:
Der siebte und letzte Stream der Konzertreihe aus dem Rötenbacher Tonstudio Session One bot ein krönendes Finale. Das speziell für dieses Ereignis zusammengestellte A cappella- Quartett "Finger weg", bestehend aus Maria Backhaus (Sopran), Julia Hilpert (Mezzo-Sopran), Neal Banerjee (Tenor) und Wolfgang Adam (Bass) warteten mit virtuos spritzig arrangierten Liedern von der Renaissance über Volkslieder bis zur heutigen Zeit auf.

Montag, 12. April, 15.55 Uhr: Bislang hat der Förderkreis Kreatives Eisenbach Ausstellungen in der Wolfwinkelhalle präsentiert. Der Aufwand war groß, der Zulauf mäßig. Zeit also für einen Ortswechsel, sagte Renate Sinnreich, die mit Anngrit Hacker am Freitag eine Schau von Heinrich Graf im Rathaus Corona-bedingt im kleinsten Rahmen eröffnete. Die Bilder können unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln während der Dienstzeiten der Gemeindeverwaltung angeschaut werden.

Montag, 12. April, 11.55 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis meldet für Montag, 12. April, 6597 Fälle von Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert waren und wieder gesund sind (+ 28 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 7101 (+ 4 Fälle), die genesenen Fälle sowie 184 Todesfälle (keine Änderung) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der an Covid-19-Infizierten bei 320 Personen (- 24 Fälle). Mit Stand Sonntag, 11. April, liegen 487 Mutationsnachweise vor. Von den 320 an Covid-19 Infizierten sind 151 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen, meist handelt es sich um die britische Variante B1.1.7. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Montag, 12. April, 46 am Coronavirus erkrankte Personen.

Sonntag, 11. April, 18.15 Uhr: Vor allem die Neustädter Hans-Thoma-Schule mit ihren neun beruflich orientierten Schularten ist von den Ausfällen von Schülerpraktika betroffen. Schulleiterin Dorothee Brendel erklärt im BZ-Interview die Auswirkungen.

Sonntag, 11. April, 17.38 Uhr: Der frisch gegründete Freiburger Ableger der bundesweiten Zero-Covid-Bewegung veranstaltete eine Kundgebung auf dem Platz der Alten Synagoge. Rund 150 Menschen waren dabei.



Sonntag, 11. April, 14.25 Uhr:
Bis er 42 war, lief Herbert Steffny aus Titisee bei Marathonläufen auf der ganzen Welt von Titel zu Titel. Danach gab er seine Begeisterung für das Laufen als Seminarleiter und bei Laufreisen an andere weiter. Und dann kam Corona. "Seit einem Jahr habe ich praktisch Berufsverbot", sagt der 67-Jährige.Aber er hat dadurch eine andere Leidenschaft wiederentdeckt: die Naturfotografie.

Sonntag, 11. April, 10.32 Uhr:
Der Nachholbedarf an gemeinsamer Zeit ist bei Enkeln und Großeltern groß. Doch wer einen Mehr-Generationen-Urlaub unter Pandemiebedingungenplant, muss zum Schutz aller einiges beachten.

Sonntag, 11. April, 9.33 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreis meldet heute 6569 Corona-Fälle, die bereits wieder gesund sind (plus 22 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 7097 (plus 41 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 184 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell mit Covid-19 Infizierten bei 344 Personen (plus 19 Fälle zum Vortag).

Freitag, 9. April, 17.13 Uhr:
» Der für Montag, 17. Mai, geplante Maimarkt am Narrenbrunnen in Neustadt ist abgesagt worden.

Der DRK-Ortsverein Lenzkirch verschiebt seine Hauptversammlung aufgrund der aktuellen Situation und hofft sie, in diesem Jahr nachholen zu können.

Der Ski-Club St. Märgen hält an seiner Hauptversammlung 2020 fest, muss sie aber erneut in den Herbst 2021 verschieben.

Donnerstag, 8. April, 16.35 Uhr:
Das Ziel ist Istanbul. Die Hobbyfußballer des FC Lenzkirch zeigen sich kreativ in der Krise und starten einen Lauf-Wettbewerb, um fit zu bleiben. Gemeinsames Ziel ist es, eine Laufstrecke von Lenzkirch bis zum Bosporus zu erreichen. Obwohl aufgrund der Corona-Verordnung auch im Bereich des Südbadischen Fußballverbands ein Trainingsbetrieb gar nicht oder nur sehr stark eingeschränkt möglich ist, hat der FC Lenzkirch mit seinen knapp 500 Mitgliedern einen Weg gefunden, dass die Hobbyfußballer am Ball bleiben können. In einer Challenge gilt es möglichst viele Kilometer zu joggen. Am Ende soll die Laufstrecke dem Weg zum Finale der Championsleague in Istanbul entsprechen.

Donnerstag, 8. April, 12.50 Uhr:
Die beiden Partnerschaftskommissionen in Lenzkirch und in Jugon-les-Lacs haben, in Absprache mit den jeweiligen Bürgermeistern, die für August geplante Partnerschaftsfeier in der Bretagne erneut abgesagt. Sie war ursprünglich schon im August 2020 geplant gewesen und dann um ein Jahr verschoben worden.

Donnerstag, 8. April, 8.30 Uhr
: Im Schwarzwald-Baar-Kreis meldet das Gesundheitsamt mit Stand Donnerstag, 8. April, 6491 Coronavirus-Fälle, die wieder gesund sind (+ 26 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten liegt bei 6947 (+ 42 Fälle), die genesenen Fälle sowie 184 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der an Covid-19 Infizierten bei 272 Personen (+ 16 Fälle). Mit Stand Mittwoch, 7. April, wurden 396 Mutationsnachweise gemeldet. Von den 272 an Covid-19 Infizierten sind 137 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante B1.1.7. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich 37 am Coronavirus erkrankte Personen.

Mittwoch, 7. April, 18.30 Uhr: Stephanie Grosch,19, Auszubildende im Unterkurs der Altenpflegeschule an der Helios Klinik Titisee-Neustadt, erging es wie den diesjährigen Erstklässlern: Kaum hatte die Schule angefangen, fand sie sich schon im Homeschooling wieder. "Ich kenne meine bisherige Ausbildung leider nur von der Pandemie begleitet", sagt sie. "Im Oktober begann mein Kurs, doch Präsenzunterricht habe ich bis jetzt nur in den ersten fünf Wochen erlebt."

Mittwoch, 7. April, 18 Uhr: Corona, neue Ausbildungsform und Prüfungen: Susanne Winkler hat als Leiterin der Pflegeschule der Helios Klinik Titisee-Neustadt einiges Corona-gerecht organisieren müssen und freut sich im BZ-Interview wieder auf Präsenz-Unterricht.

Mittwoch, 7. April, 16.15 Uhr: Eltern, die sich Sorgen machen, wie ihre Kinder Lernrückstände aufholen, die durch pandemiebedingte Unterrichtsausfälle entstanden sind, können aufatmen. Ein Projekt des Landkreises soll helfen. Auch die Grundschulen im Hochschwarzwald können die Gelegenheit nutzen und ihren Bedarf in der digitalen Erfassung anmelden.Geplant ist, dass Studierende der pädagogischen Hochschule den Grundschülern fehlendes Wissen beim Rechnen, Schreiben und eventuell im Sprachunterricht vermitteln. So sollen Lücken geschlossen werden, die von Unterrichtsausfälle und -veränderungen herrühren.

Dienstag, 6. April, 18.03 Uhr: Die Gareth Reaks Combo brachte in der Reihe Konzertvielfalt auf höchstem Niveau die Atmosphäre der amerikanischen Jazzclubs ins Studio im Hochschwarzwald und von dort ins Internet. Die Serie mit sieben Konzerte will Kunst und Künstler in der Pandemie ins Bewusstsein rücken.

Dienstag, 6. April, 16.20 Uhr: Pandemiebedingt luden Musikverein und Bläserjugend Rötenbach zu ihrer ersten digitalen Hauptversammlung ein. Ungewöhnliche Zeiten fordern ungewöhnliche Wege, und dass dies nicht nur für die Form der Versammlung gilt, wurde an diesem Abend mehrfach betont. Aus musikalischer Sicht erlebte Dirigent Fabian Müller ein Vereinsjahr mit großen Herausforderungen, das alle Beteiligten "ins Herz getroffen" habe.

Dienstag, 6. April, 16.10 Uhr: Tüten in Büschen, Verpackungen im Wald, Sonnenschirm im Bach: Überall in der Natur liegt Müll. Deshalb hatte unter anderem das Klimabündnis Hochschwarzwald zu einer coronakonformen Sammelaktion aufgerufen. Jeder Spaziergänger war gefragt, Unrat einzusammeln.

Montag, 5. April, 13.50 Uhr: Schlag 18 Uhr wird es ganz still in der Küche von Familie Hozik in Lenzkirch. Jetzt ist Konzentration gefragt! Auf dem Herd warten schon Pfannen und Töpfe auf ihren Einsatz, neben einer Kiste mit vielen frischen Zutaten steht auf dem Fensterbrett ein Laptop. Per Zoom heißt Philipp Scharf, Küchenchef im Gasthaus Krone in Holzschlag, die Teilnehmenden desVolkshochschulkochkurses willkommen. Auf dem Speiseplan stehen kreative Frühlingsgerichte, mit denen Scharf den Hobbyköchen neue und frische Küchenideen für zuhause liefern möchte. Die BZ hat allen über die Schulter geschaut.

Montag, 5. April, 13 Uhr: Mit seinem Corona-Konzept hat derLöffinger Familienpark Tatzmania seit 1. April den Zoo geöffnet. Zu Ostern nutzten viele Familien aus entfernten Landesteilen, aber auch aus der Umgebung das Angebot und besuchten schläfrige Löwen und Tiger, die Wölfe, Strauße, Stachelschweine und Zebras, faule Trampeltiere und freche Affen. Die BZ hat sich umgeschaut.

Montag, 5. April, 12.10 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis 6413 Fälle, die wieder gesund sind (+ 23 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 6881 (+ 17), die genesenen Fälle sowie 184 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der an COVID-19 Infizierten bei 284 Personen (- 6). Mit Stand zum Sonntag, 4. April, wurden 383 Mutationsnachweise gemeldet. Von den 284 an COVID-19 Infizierten sind 178 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante B1.1.7. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Montag, 5. April 30 am Coronavirus Erkrankte.

Samstag, 3. April, 12 Uhr: Bei den Corona-Schnelltests im Kurhaus Hinterzarten haben sich binnen drei Wochen rund 1500 Einwohner von Hinterzarten, Breitnau und Feldberg einem Schnelltest unterzogen. Laut Apotheker Frank Schlieper waren alle negativ, ein Verdachtsfall auf Corona habe sich durch einen PCR-Test nicht bestätigt. "Obwohl ohne Voranmeldung, gibt es keine lange Wartezeiten", sagt Schlieper. Getestet wird wieder jeweils montags und mittwochs von 17 bis 19 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 11 bis 13 Uhr, samstags von 9 bis 11 Uhr. Schlieper: "Bei Bedarf werden wir das zeitliche Angebot erweitern."

Samstag, 3. April, 10 Uhr: Eineinhalb Jahre her ist die letzte Kaninchenausstellung mit Bewertung des Kleintierzuchtvereins C 291 auf der Biberwiese – die nächste ist Corona wegen in weiter Ferne. Doch in der Zuchtanlage hinter der Biberwiese erblicken um Ostern herum Kaninchenbabys das Licht der Welt.

Freitag, 2. April, 17.10 Uhr: Das Sozialministerium hat den Vorstoß des Hochschwarzwalds zurückgestellt, mit dem Konzept "Wir für Sie" als Modellregion Öffnungen im Tourismus und Handel zu ermöglichen, ebenso alle anderen rund 50 Initiativen aus dem Land. Man hat Verständnis für die Entscheidung von Minister Manfred Lucha, erwartet aber, dass, wenn sich die Lage entspannt, das Konzept der zehn Gemeinden und der Tourismusgesellschaft so schnell wie möglich berücksichtigt wird.

Freitag, 2. April, 16.50 Uhr: Konzertvielfalt ist nicht nur der Name dieser Musikreihe, sondern er soll auch Programm sein: Von Ostermontag an werden an sieben Abenden ganz unterschiedliche Live-Konzerte im Netz zu erleben sein. Organisiert haben sie der Ton- und Veranstaltungstechniker Michael Thoma aus Rötenbach und Götz Ertle, Leiter der Jugendmusikschule Hochschwarzwald. "Es ist Zeit: Wir wollen was tun für die Kunst und die Künstler."

Freitag, 2. April, 13.10 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis verzeichnet am Freitag, 2. April, 6323 Fälle, die bereits wieder gesund sind (+ 19 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 6838 (+ 66 Fälle), die genesenen Fälle sowie 184 Todesfälle (keine Änderung) Damit liegt die Zahl der an COVID-19 Infizierten bei 331 Personen (+ 47 Fälle). Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis nehmen die Fälle der nachgewiesenen Mutationen des Coronavirus zu. Von den 331 an COVID-19 Infizierten sind 181 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante B1.1.7.

Donnerstag, 1. April, 12.30 Uhr: Das Gesundheitsamt Schwarzwald-Baar meldet, dass die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle aktuell bei 6772 (+ 37 Fälle zum Vortag) liegt; die genesenen Fälle sowie 184 Todesfälle (+ 1 Fall zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 284 Personen (+ 16 Fälle zum Vortag). Nach dem aktuellen Stand sind mittlerweile drei von vier Proben in der Gensequenzierung auf eine Mutation positiv. Mit Stand zum Mittwoch, 31. März wurden 291 Mutationsnachweise durch die Labore gemeldet. Von den aktuell 284 an COVID-19 Infizierten sind 145 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante B1.1.7. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Donnerstag, 1. April 33 am Coronavirus erkrankte Personen.

Mittwoch, 31. März, 17.47 Uhr: Mitte März war das mobile Impfzentrum im Kurhaus gestartet, am Ostersamstag ist die erste Runde beendet. Dann sind rund 1000 betagte Hochschwarzwälder geimpft. Im Mai geht es mit den Impfungen weiter.

Mittwoch, 31. März, 9.30 Uhr:
Das Gesundheitsamt Schwarzwald-Baar-Kreis meldet am Mittwoch, 31. März, dass die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle aktuell bei 6.735 (+ 38 Fälle zum Vortag) liegt, die genesenen Fälle sowie 183 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 268 Personen (+ 18 Fälle zum Vortag). Nach dem aktuellen Stand sind mittlerweile drei von vier Proben in der Gensequenzierung auf eine Mutation positiv. Mit Stand zum Dienstag, 30. März wurden 279 Mutationsnachweise durch die Labore gemeldet. Von den aktuell 268 an COVID-19 Infizierten sind 148 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante B1.1.7. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Mittwoch, 31. März, 31 am Coronavirus erkrankte Personen.

Dienstag, 30. März, 17.30 Uhr: Große Feste, Besucher, Umarmungen – all das können Bewohner von Senioreneinrichtungen derzeit an ihren Geburtstagen nicht haben. Doch es gibt Alternativen: virtuelle Glückwünsche.

Dienstag, 30. März, 16.40 Uhr:
"Beim Umsatz wahnsinnig gut, aber nervlich extrem belastend" erlebt Harald Brugger vom Sportgeschäft in Lenzkirch den Fahrrad-Markt. "Ich bin fast 28 Jahre im Geschäft, aber dass ich keine 26er-Schläuche mehr bekomme, das gab’s noch nie", schildert er. Die Nachfrage ist riesig, für Räder aller Art und aller Altersklassen, auch nach Teilen, aber die Industrie ist nicht eingestellt auf den Boom und liefert verzögert.

Dienstag, 30. März, 16.30 Uhr: Die beste Nachricht steht am Ende der Verkehrsunfallstatistik: Ein Mensch ist 2020 auf den Straßen im Hochschwarzwald ums Leben gekommen, es handelte sich um einen Fußgänger. Es ist – bei aller Tragik – der günstigste Wert seit 2010, seither mussten die Leiter des Polizeireviers stets Zahlen um 5, 6, 7 präsentieren, einmal 8, einmal neun und 2014 gar zehn. 2015 war auch ein Mensch betroffen. Der Rückgang bei der Zahl der Verkehrsunfallfluchten dürfte mit Corona zusammenhängen.

Dienstag, 30. März, 10.15 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis meldet, dass die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle aktuell bei 6.697 (+ 14 Fälle zum Vortag) liegt, die genesenen Fälle sowie 183 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 250 Personen (- 12 Fälle zum Vortag). Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis nehmen die Fälle der nachgewiesenen Mutationen des Coronavirus zu. Nach dem aktuellen Stand sind drei von vier Proben auf eine Mutation positiv. Mit Stand zum Montag, 30. März wurden 261 Mutationsnachweise durch die Labore gemeldet. Von den aktuell 250 an COVID-19 Infizierten sind 141 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante B1.1.7.


Montag, 29. März, 16.40 Uhr:
Schauspieler und Kabarettist Martin Wangler aus Breitnau und Multi-Instumentalist Tobias Schwab aus Kirchzarten streichelten die kulturelle Seele ihres Publikums und zelebrierten das traditionelle Schwarzwälder Speckvesper
Die zweite Auflage des virtuellen Hochschwarzwälder Kulturabends am Samstag hatten das Krone-Theater und die Firma Bächle Event & Medien ermöglicht.

Montag, 29. März, 16.25 Uhr: Die Landesregierung hat noch nicht auf den Vorstoß aus dem Hochschwarzwald reagiert, wonach per Test und Tagesticket eine Lockerung im Tourismus und im Einzelhandel möglich sein soll. Es seien erwartungsgemäß viele Anfragen und Anträge für ein Modellvorhaben beim Sozialministerium eingegangen, sagt der Sprecher des Sozialministeriums, Pascal Murmann. Man sei auf allen Ebenen mit der kommunalen Seite im Gespräch, die Ergebnisse und Erfahrungen aus dem wegweisenden Tübinger Pilotprojekt würden ausgewertet. "Wir sind offen für weitere Modellversuche. Allerdings muss alles vor dem Hintergrund der Infektionszahlen gespiegelt werden", zitiert Murmann Gesundheitsminister Manne Lucha. Der Amtschef des Sozialministeriums, Uwe Lahl, werde sich zeitnah mit den Spitzen der Kommunalen Landesverbände besprechen. Hochschwarzwald-Tourismuschef Thorsten Rudolph sagt, "wir warten auf die Antwort und bereiten uns bis dahin schon bei einigen Themen vor".

Montag, 29. März, 16.20 Uhr: Die Fieberambulanz in der Gutachstraße 39 wird von Gründonnerstag, 1. April, an nur noch Montag, Mittwoch und Samstag jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet sein, teilt die Kassenärztliche Vereinigung als Betreiberin der Einrichtung mit. Der Freitag entfällt künftig. Während der Osterfeiertage gelten Ostersamstag und Ostermontag zu den genannten Zeiten. "In den vergangenen Tagen haben wir ein deutlich geringeres Patientenaufkommen gehabt", begründet die verantwortliche Ärztin Simone Höltner die jetzt beschlossene Änderung.

In der Ambulanz untersuchen Ärzte Infektionspatienten, nehmen bei Bedarf einen Abstrich vor und entscheiden je nach Symptomen und Krankheitsbild, ob die Patienten in häusliche Quarantäne geschickt oder in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Der Weg für die Patienten in die Fieberambulanz führt über seinen Arzt. Bei typischen Symptomen können sie direkt vorstellig werden. Auch Personen ohne Symptome können sich testen lassen. Abends, nachts und am Wochenende ist der ärztliche Bereitschaftsdienst unter Tel. 116117 zu erreichen.

Freitag, 26. März, 17.15 Uhr: Rosig ist die Lage nicht, in der Corona-Zeit erst recht nicht. Die Aufmerksamkeit des neu gegründeten Aktionsbündnisses "Pro Innenstadt" gilt vor allem Handel, Gewerbe und Dienstleistung, aber auch der Hotellerie und Gastronomie in Titisee-Neustadt.

Freitag, 26. März, 8.15 Uhr: Die Begleiterscheinungen der Corona-Pandemie haben vermutlich dazu geführt, dass die Polizei im Hochschwarzwald 2020 in "nur" 1956 Straftaten ermitteln musste, das sind 144 Fälle weniger als 2019. Es war der niedrigste Wert der vergangenen fünf Jahre und lag deutlich unter dem Durchschnitt in dieser Zeit (2188). Gleichzeitig darf sich der kommissarische Revierleiter Clemens Winkler über die Aufklärungsquote von gut 67 Prozent (+6,2 Prozent) freuen, das ist ein Spitzenwert über Landes- und Landkreisdurchschnitt.

Freitag, 26. März, 8 Uhr: Eine knappe Woche vor Beginn der Osterferien ist offen, wie es danach ab dem 12. April an den Schulen weitergeht. Verbindliche Aussagen der Landesregierung dazu gibt es bisher nicht. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), der die schulpolitische Entscheidungsgewalt seit seinem Wahlsieg über CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann weitestgehend ins Staatsministerium gezogen hat, sprach diese Wochen von "Perspektiven" und "möglichst viel Präsenz".

Donnerstag, 25. März, 17 Uhr: Corona drückt die Feuerwehrstatistik: Mit 210 Einsätzen hat die Gesamtfeuerwehr Titisee-Neustadt2020 weniger oft zu tun gehabt als im Jahr davor (269). Die Entwicklung betrifft vor allem die Abteilungen Neustadt und Titisee, die wieder am häufigsten alarmiert wurde.

Donnerstag, 25. März, 16.55 Uhr: In seiner wöchentlichen Mitteilung zur Verbreitung des Coronavirus’ im Landkreis meldet das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald für die zehn Hochschwarzwald-Gemeinden folgende Zahlen:
  • Breitnau: 0 (Vorwoche: 0, gesamt: 44)
  • Eisenbach: 1 (Vorwoche: 3, gesamt: 77)
  • Feldberg: 0 (Vorwoche: 1, gesamt 30)
  • Friedenweiler: 0 (Vorwoche: 0, gesamt 47)
  • Hinterzarten: 1 (Vorwoche: 1, gesamt 53)
  • Lenzkirch: 4 (Vorwoche: 2, gesamt: 129)
  • Löffingen: 7 (Vorwoche: 4, gesamt: 199)
  • Schluchsee: 1 (Vorwoche: 1, gesamt: 49)
  • St. Märgen: 2 (Vorwoche: 4, gesamt: 40)
  • Titisee-Neustadt: 2 (Vorwoche: 1, gesamt 313)


Donnerstag, 25. März, 13 Uhr:
Für alle Reisenden, die mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen wollen, soll am Freitag vor dem Abflug eine Corona-Testpflicht gelten. Bislang handelt es sich bei der Regelung noch um einen Entwurf.



Donnerstag, 25. März, 7.30 Uhr:
Mit dem Auftreten der britischen Variante des Coronavirus hat sich die Situation in der Pandemie wieder dramatisch verschlechtert. Die Fallzahlen steigen in einer dritten Welle rasant an, die Bekämpfung wird schwieriger. Im Interview spricht Hajo Grundmann, Infektiologe an der Uniklinik Freiburg, darüber, was es nun zu tun gilt.

Mittwoch, 24.März, 17.23 Uhr: Mit Schnelltests und Tagestickets sollen im Hochschwarzwald Tourismus und Handel in der Region wieder in Gang gebracht werden. Zehn Bürgermeister und der HTG-Chef fordern dies in einem Brief an Winfried Kretschmann.

Mittwoch, 24. März, 13.35 Uhr:
Alles auf den Anfang: Die erst wenige Stunden alte und umstrittene Corona-Osterruhe wird es nicht geben. Die Kanzlerin macht einen Rückzieher und übernimmt Verantwortung für die Verwirrung. Es ist "einzig und allein mein Fehler", sagte sie.

Mittwoch, 24. März, 13.35 Uhr: Die Stadtmusik Lenzkirch und die Bläserjugend haben ihre beiden für Ende März geplanten Hauptversammlungen abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt, voraussichtlich im Herbst, verschoben.

Der Kirchenchor Lenzkirch und der Tennisclub Lenzkirch haben ihre ursprünglich im März geplanten Hauptversammlungen abgesagt.

Die Landfrauen Raitenbuch haben ihren in der Festhalle geplanten Ostermarkt abgesagt.



Mittwoch, 24. März, 11.40 Uhr:
Atmen, Niesen, Sprechen: Das Coronavirus Sars-CoV-2 wird vor allem über Aerosole übertragen. Je nach Raumsituation breiten sie sich unterschiedlich aus. Wo ist die Infektionsgefahr besonders hoch?

Mittwoch, 24. März, 6.45 Uhr:
Wenn Menschen wegen der Corona-Impfung Frust schieben, wenden sie sich an Marcel Hiller. Der Sexauer hilft ihnen bei der Buchung. Nun hat er einen offenen Brief an Manfred Lucha geschrieben – und beschreibt die Verzweiflung von Impfberechtigten.

Dienstag, 23. März, 19.10 Uhr:
Mit Klopapier durch die Krise: Die Pandemie hat die Nachfrage nach bestimmten Produkten in die Höhe schnellen lassen – auch im Hochschwarzwald.Lebensmittelmärkte haben besondere Tage erlebt.

Dienstag, 23. März, 15.30 Uhr:
Strenger Lockdown über Ostern, verschärfte Notbremse für Hotspots, Schulschließungen: Ministerpräsident Winfried Kretschmann erläutert die neuen Corona-Regeln für Baden-Württemberg.

Dienstag, 23. März, 12.48 Uhr:
Aktuell werden im Südwesten keine Termine für Corona-Schutzimpfungen vergeben. Erst ab Freitag soll es wieder möglich sein, online und per Telefon Termine zu buchen.

Dienstag, 23. März, 8.00 Uhr:
Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen haben Bund und Länder eine Verschärfung der geltenden Beschränkungen beschlossen. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Nacht zum Dienstag in Berlin mitteilte, soll in Landkreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 100 die sogenannte Notbremse gezogen werden, Öffnungen sollen also zurückgenommen werden. Zudem beschlossen die Regierungschefs eine "erweiterte Ruhezeit" zu Ostern.

Montag, 22. März, 18.08 Uhr:
Seit einer Woche läuft in Tübingen ein Schnelltest-Modell, mit dem die Stadt ausprobieren will, wie den Menschen mehr Freiheiten in der Pandemie gegeben werden kann. Jetzt kam es zu einer Panne.

Montag, 22. März, 17.02 Uhr:
Im Kampf gegen die Corona-Pamdemie soll der bestehende Lockdown in Deutschland grundsätzlich bis zum 18. April verlängert werden. Ein endgültiger Beschluss über die Maßnahmen steht aber noch aus.

Montag, 22. März, 13.15 Uhr:
Es sind stille Monate für das Sinfonischen Orchester Hochschwarzwald. Die Probenpause dauert nun schon ein Jahr. Aber die Musiker halten Kontakt und hoffen auf einen Auftritt zum Stadtjubiläum.

Montag, 22. März, 11.25 Uhr: Das Gesundheitsamt Schwarzwald-Baar meldet heute 6126 Corona-Fälle, die bereits wieder gesund sind (plus 12 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6490 (plus 15 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 181 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 183 Personen (plus drei Fälle zum Vortag).

Montag, 22. März, 11.10 Uhr:
In Friedenweiler kann das Angebot zum Corona-Schnelltest, das die Gemeindeverwaltung für alle Bediensteten bereithält, von allen Einwohnern genutzt werden. Sie können sich im Rathaus anmelden und die kostenlose Testmöglichkeit nutzen. Auch in der Apotheke in Löffingen sind kostenfreie Tests nach Anmeldung möglich, berichtete Bürgermeister Josef Matt in der Gemeinderatssitzung.

Montag, 22. März, 11 Uhr: Dreimal in Folge meldete das Landesgesundheitsamt auch für Freiburg Inzidenzwerte über 50. Damit endet am Dienstag die Möglichkeit, in allen Läden ohne Anmeldung einzukaufen.

Montag, 22. März, 9.24 Uhr:
Die Infektionszahlen steigen, die dritte Welle rollt. Im Kampf gegen Sars-CoV-2 sind jetzt erneute Ausgangsbeschränkungen im Gespräch – und Schul- und Kitaschließungen ab Inzidenz 200.

Sonntag, 21. März, 17.23 Uhr: Mit einem mehrstufigen Sicherheitskonzept bereitet sich die HTG auf die Wiedereröffnung der Tourismusbetriebe vor. Dazu gehört der Einsatz der Luca-App, die Gastgebern jetzt vorgestellt wurde.

Sonntag, 21. März, 16.40 Uhr: Lockern oder Lockdown? Am Montag diskutieren Bund und Länder über die Corona-Maßnahmen. Angesichts rasant steigender Infektionszahlen muss mit Verschärfungen gerechnet werden.

Sonntag, 21. März, 14.10 Uhr: Anfang der Woche wurde das Impfen mit Astrazenca ausgesetzt. Nach einer Prüfung wird er nun wieder eingesetzt. Der Freiburger Virologe Hartmut Hengel spricht im Interview über den Corona-Impfstoff und dessen Risiken.

Sonntag, 21. März, 12.06 Uhr: Vor einem Jahr meldete das Gesundheitsamt den ersten Toten in Freiburg im Zusammenhang mit einer Sars-Cov-2-Infektion. Mittlerweile folgten viele nach. Männer sterben durchschnittlich jünger, wie die Statistik zeigt.

Sonntag, 21. März, 10.09 Uhr: Am 21. März 2020 verstarb die erste Freiburgerin an einer Infektion mit Sars-CoV-2. Auf der Intensivstation der Uniklinik ist Oberarzt Johannes Kalbhenn seither immer wieder mit dem Tod von Covid-19-Patienten konfrontiert. Er erzählt davon im BZ-Interview.

Freitag, 19. März, 12.25 Uhr: Die Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff gehen auch im Kreisimpfzentrum des Schwarzwald-Baar-Kreisesweiter.

Freitag, 19. März, 10.48 Uhr:
Ein Jahr ist es her, dass sich das Leben innerhalb weniger Tage komplett änderte – Corona. Im März 2020 gingen das Land und mit ihm der Hochschwarzwald in den Lockdown.Ein Rückblick auf einige Schlagzeilen dieser Tage.

Donnerstag, 18. März, 14 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 6083 Fälle, die wieder gesund sind (+ 14 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 6421 (+ 34), die genesenen Fälle sowie 180 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der an COVID-19 Infizierten bei 158 Personen (+ 20). Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis nehmen die Fälle der nachgewiesenen Mutationen des Coronavirus zu. Mit Stand Mittwoch, 17.
März, wurden 92 Mutationsnachweise durch die Labore gemeldet. Von den 158 an COVID-19 Infizierten sind 66 Fälle mit einer Mutation nachgewiesen. Fast überwiegend handelt es sich um die britische Variante
B1.1.7. Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich 24 am Coronavirus erkrankte Personen

Dienstag, 16. März, 17.38 Uhr: Das mobile Impfzentrum in Titisee ist in Betrieb gegangen. Die im Kurhaus eingerichtete Stelle ist die erste und bislang einzige ihrer Art im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Zum Auftakt gab es gute Nachrichten: Die Zahl der Impfdosen wird erhöht.

Freitag,12. März, 14.02 Uhr:
Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit.Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei bei 96 Personen (+ 3 Fälle zum Vortag). Auch im Schwarzwald-Baar-Kreis nehmen die Fälle der nachgewiesenen Mutationen des Coronavirus zu.

Donnerstag,11. März, 15.41 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei bei 93 Personen (+ 7 Fälle zum Vortag).



Mittwoch, 10. März, 14.00 Uhr:
Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Am Mittwoch, 10. März wurden 5.997 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 9 Fälle zum Vortag). Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei 86 Personen (+ 13 Fälle zum Vortag).

Dienstag, 9. März, 18.11 Uhr: 330 Personen haben bislang vom Angebot zum Schnelltest im Freibad Neustadt Gebrauchgemacht. Darunter waren insgesamt 100 Lehrerinnen und Lehrer und Personal aus Kindertagesstätten.

Dienstag, 9. März, 17.27 Uhr:
Die Vorbereitungen für das mobile Impfzentrum im Kurhaus Titiseelaufen. Dort werden ab kommender Woche dienstags und samstags Impfungen stattfinden, insgesamt stehen dafür wöchentlich 120 Impfdosen bereit. Sie werden über einen Schlüssel an die Kommunen verteilt



Dienstag, 9.März, 16.25 Uhr:
Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei bei 73 Personen (- 9 Fälle zum Vortag).

Dienstag, 9. März, 11.40 Uhr: Der Sportverein Titisee verschiebt seine Hauptversammlung vom gewohnten ersten ins voraussichtlich dritte Quartal 2021.

Der Tennisclub Lenzkirch hat seine anfangs März terminierte Jahresversammlung auf unbestimmte Zeit verschoben

Montag, 8. März, 13.30 Uhr: Die Landfrauen Raitenbuch sagen ihren Ostermarkt am Sonntag, 14. März, ab.



Montag, 8.März, 9.05 Uhr:
Ab Montag, 8. März kann der Einzelhandel im Schwarzwald-Baar-Kreis nach dem Lock-Down wieder öffnen. Das Landratsamt hat am Sonntagabend durch eine Öffentliche Bekanntmachung festgestellt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz seit dem 16. Februar stabil unter dem Grenzwert von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern liegt. Öffnungen im Einzelhandel sowie weitere Lockerungen für Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten, kontaktarmen Sport und Musik, Kunst- und Jugendkunstschulen sind – abhängig von den Inzidenzwerten - möglich.

Sonntag, 7. März, 16.10 Uhr: Der Corona-Pandemie fällt auch das für 31. Juli bis 2. August geplante Geranienfest in Unadingen zum Opfer fällt. "Die Verantwortung möchten wir angesichts der derzeitigen Lage nicht tragen", informierte Ortsvorsteherin Kathrin. Einen Ersatztermin für das Dorffest gibt es noch nicht.

Sonntag, 7. März, 15.50 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6.226 (+ 13 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 177 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 84 Personen (- 1 Fall zum Vortag).

Mittwoch, 3. März, 15.05 Uhr: Marcel Tanner hat als Wissenschaftler jahrzehntelange Erfahrung mit Epidemien. Bis zum Januar gehörte der langjährige Direktor des Schweizer Tropeninstituts in Basel zur Schweizer Corona-Task-Force. Im Interview spricht er über das Verhältnis von Wissenschaft und Politik und warum Kommunikation in der Krise wichtig ist.

Mittwoch, 3. März, 10.55 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt mit, dass am Mittwoch, 3. März, die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 77 Personen (+ 6 Fälle zum Vortag) liegt. 5.930 Fälle sind gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 4 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6.184 (+ 10 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 177 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt .

Dienstag, 2. März, 16.30 Uhr:
Der Corona-Lockdown soll grundsätzlich bis zum 28. März verlängert werden. Der Entwurf einer Beschlussvorlage für den Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch sieht aber auch einige Lockerungen vor.

Dienstag, 2. März, 15.40 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. 5.926 Fälle sind gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 10 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6.174 (+ 2 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 177 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 71 Personen (- 8 Fälle zum Vortag).
Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Dienstag, 2. März 20 am Coronavirus erkrankte Personen.


Montag, 1. März, 13.20 Uhr:
Einen kleinen Meilenstein konnte man im Schwarzwald-Baar-Kreis bei den Impfungen erreichen. Alle Bewohner (über 2500 Menschen) der stationären Pflegeeinrichtungen, die ein entsprechendes Impfangebot annehmen wollten, haben mittlerweile eine Erstimpfung erhalten. Am sechsten Impfwochenende (Kalenderwoche acht) wurden im Schwarzwald-Baar-Kreis insgesamt 2383 Impfungen ausgeführt. Insgesamt wurden im Schwarzwald-Baar-Kreis seit Impfbeginn 8881 Personen (Stand: 1. März 2021) geimpft. Im Kreisimpfzentrum Schwarzwald-Baar-Kreis wurden in der Kalenderwoche acht insgesamt 1371 Impfungen ausgeführt (482 Erst- und 553 Zweitimpfungen mit Biontech Pfizer sowie 336 Erstimpfungen mit Astrazeneca). Das mobile Impfteam des Kreisimpfzentrums führte in der Kalenderwoche acht 263 Erst- und 333 Zweitimpfungen durch (insgesamt 569 Impfungen). Das mobile Impfteam des Zentralen Impfzentrums Offenburg nahm 139 Erst- und 304 Zweitimpfungen (insgesamt 443 Impfungen) vor.
In den kommenden Wochen stehen jeweils montags, dienstags und mittwochs Impftermine für Astrazenca-Impfungen auf dem Impfplan des Kreisimpfzentrums in VS-Schwenningen. Wöchentlich sollen so durchschnittlich 1.100 Astrazeneca- und 1.100 Biontech-Impfungen im Kreisimpfzentrum erfolgen.

Montag, 1. März, 10.30 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Am Montag, 1. März wurden 5916 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 15 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6172 (+ 6 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 177 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 79 Personen (- 9 Fälle zum Vortag).
Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Montag, 1. März 21 am Coronavirus erkrankte Personen.

Sonntag, 28. Februar, 9.15 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Am Sonntag, 28. Februar wurden 5.901 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (plus 4 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6.166 (+ 14 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 177 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 88 Personen (+ 10 Fälle zum Vortag). Am Samstag, 27. Februar wurden 5897 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (plus 13 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6152 (plus 11 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 177 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 78 Personen (Rückgang um zwei Fälle zum Vortag).

Freitag, 26. Februar, 14.15 Uhr:
Obwohl die Zahlen wieder steigen, sollen mit Hilfe von Schnelltests bald Lockerungen möglich werden. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist auf diesen Kurs eingeschwenkt. Kann das funktionieren?

Freitag, 26. Februar, 10.43 Uhr:
Der EU-Impfpass sollen kommen – möglichst noch vor dem Sommer. Immer mehr EU-Staaten dringen auf ein gemeinsames Zertifikat, das Vorteile wie freies Reisen oder Theaterbesuche ermöglichen soll. Nun wird an der Technik gearbeitet. So schnell geht das aber nicht.

Donnerstag, 25. Februar, 17.15 Uhr:
Den Menschen nah zu sein, ohne ihnen nah sein zu dürfen – dieses Problem treibt Rainer von Oppen in seiner Arbeit als Pfarrer und Seelsorger der evangelischen Kirchengemeinde Neustadt seit Beginn der Corona-Krise um.

Donnerstag, 25. Februar, 14.09 Uhr:
In seiner wöchentlichen Mitteilung zur Verbreitung des Coronavirus’ im Landkreis meldet das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald für die zehn Hochschwarzwald-Gemeinden folgende Zahlen:
  • Breitnau: 0 (Vorwoche: 0, gesamt: 44)
  • Eisenbach: 1 (Vorwoche: 1, gesamt: 74)
  • Feldberg: 0 (Vorwoche: 0, gesamt 29)
  • Friedenweiler: 1 (Vorwoche: 0, gesamt 47)
  • Hinterzarten: 0 (Vorwoche: 1, gesamt 52)
  • Lenzkirch: 0 (Vorwoche: 3, gesamt: 122)
  • Löffingen: 5 (Vorwoche: 4, gesamt: 187)
  • Schluchsee: 1 (Vorwoche: 3, gesamt: 48)
  • St. Märgen: 0 (Vorwoche: 0, gesamt: 36)
  • Titisee-Neustadt: 11 (Vorwoche: 16, gesamt 309)


Donnerstag, 25. Februar, 13.58 Uhr:
Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sind zwei Corona-Fälle mit der südafrikanischen Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Das teilt das Gesundheitsamt auf BZ-Nachfrage mit.

Donnerstag, 25. Februar, 11.46 Uhr:
Seit November sind touristische Übernachtungen in Baden-Württemberg verboten. Ein privater Betreiber von Ferienwohnungen zieht jetzt deswegen vor den Verwaltungsgerichtshof in Mannheim.



Donnerstag, 25. Februar, 9.15 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 83 Personen, die im Nachbarkreis derzeit an Covid-19 erkrankt sind (+ 9 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum werden derzeit 21 am Coronavirus erkrankte Personen behandelt.

Donnerstag, 25. Februar, 8.26 Uhr: Das Land erhält weitere Impfdosen von Astrazeneca, deshalb entspannt sich die Impfsituation. Wer genau aber ist impfberechtigt? Wie geht es weiter? Fragen und Antworten im Überblick.

Mittwoch, 24. Februar, 17.10 Uhr: Sollten Baden-Württembergs Nachbarländer Frankreich und die Schweiz Hochinzidenzgebiete werden, sollen für Grenzpendler Ausnahmen gelten. Eine Corona-Testpflicht besteht für sie nur noch zwei Mal pro Woche.



Mittwoch, 24. Februar, 15.55 Uhr:
Im Südwesten werden nun auch Menschen der Prioritätsstufe zwei geimpft – aber nicht alle. Berechtigt sind unter anderem Lehrerinnen und Lehrer, Erzieher und Menschen mit Down-Syndrom – ein Überblick.

Mittwoch, 24. Februar, 12.25 Uhr:
Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Heute wurden 5863 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (plus 11 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6114 (plus 13 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 177 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 74 Personen (plus 2 Fälle zum Vortag).


Mittwoch, 24. Februar, 9.28 Uhr:
Schnelltests gelten als wichtiges Mittel zur Eindämmung der Pandemie. Bisher sind Corona-Schnelltests im Einsatz, für die eine fachliche Schulung vorgesehen ist. Nun gibt es auch Produkte für Laien.

Dienstag, 23. Februar, 16.27 Uhr:
Eigentlich sollen seit Montag Impftermine für Berechtigte der Prioritätsgruppe 2 im Südwesten vergeben werden. Minister Lucha hatte das so verkündet.Aber heute Vormittag klappte es immer noch nicht.

Dienstag, 23. Februar, 8.56 Uhr:
Das Land bekommt mehr Impfstoff von Astrazeneca, als bisher eingeplant. Das ermöglicht es, mit dem Impfen der Prioritätsgruppe 2 zu beginnen. In die wurden nun Lehrer und Erzieherinnen eingestuft.

Montag, 22. Februar, 18 Uhr:
Oberried ist die erste Gemeinde in der Region, die alle Grundschüler auf Corona testet. Bevor an der Oberrieder Grundschule heute der Unterricht begann, durfte gespuckt werden: Alle Schnelltestergebnisse waren negativ – und die Freude über die Testmöglichkeit groß.

Montag, 22. Februar, 16.55 Uhr:
Sollte der Biontech-Impfstoff Ansteckungen verhindern, wie das eine Studie nahelegt, wäre das eine tolle Nachricht. Aber die Infektionszahlen steigen wieder. So gilt weiter, nicht leichtsinnig zu werden – sagt BZ-Politikredakteur Dietmar Ostermann in seinem Kommentar.

Montag, 22. Februar, 13.24 Uhr:
Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Heute wurden 5840 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (plus 19 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6101 (plus 7 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 176 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an Covid-19 Infizierten bei 85 Personen (minus 12 Fälle zum Vortag).

Sonntag, 21. Februar, 17.45 Uhr:
In der Pandemie wächst auch im Hochschwarzwald die Vorliebe für Vierbeiner. Das zeigt eine BZ-Umfrage.



Sonntag, 21. Februar, 16.22 Uhr:
Der Anteil der Infektionen mit der britischen Virusvariante verdoppelt sich wöchentlich. Ist das schon der Beginn einer dritten Welle? Der Freiburger Virologe Hartmut Hengel antwortet.

Sonntag, 21. Februar, 15.12 Uhr: Die Corona-Pandemie hat den bereits seit mehreren Jahren bestehenden Trend zum bargeldlosen Zahlen beschleunigt – auch in den kleineren Geschäften der Region.

Sonntag, 21. Februar, 12.20 Uhr:
Das israelische Gesundheitsministerium gibt neue Daten zur Wirksamkeit des Biontech-Impfstoffs bekannt. Laut den Erhebungen zeige der Impfstoff nach zwei Impfdosen zu fast 96 Prozent Wirksamkeit.

Sonntag, 21. Februar, 10.15 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Kreisgebiet mit. Heute wurden 5821 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (plus 9 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt aktuell bei 6.094 (plus 14 Fälle zum Vortag), die genesenen Fälle sowie 176 Todesfälle (keine Änderung zum Vortag) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 97 Personen (plus 5 Fälle zum Vortag).

Freitag, 19. Februar, 18.30 Uhr: Seit nahezu einem Jahr ist die Kleinkunst im Hochschwarzwald ausgebremst. Doch jetzt sendet die örtliche Kulturszeneein virtuelles Lebenszeichen und lädt zum Kleinkunstabend am 27. Februar ein.

Freitag, 19. Februar, 16.48 Uhr:
Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei 90 Personen (- 3 Fälle zum Vortag).

Freitag, 19. Februar, 7.52 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises teilt mit, dass bei einem Kleinkind aus Brigachtal im Schwarzwald-Baar-Kreis nun erstmals die südafrikanische Mutation des Coronavirus nachgewiesen wurde. Das Ergebnis der Probe wurde dem Gesundheitsamt zwischenzeitlich vom Labor bestätigt. Aufgrund der Gefährlichkeit des Virus seien vom Gesundheitsamt unverzüglich alle Maßnahmen mit weitestmöglicher Sorgfalt eingeleitet worden. Die Quarantäne der Kontaktpersonen wurde gemäß den Vorgaben auf 14 Tage verlängert. Ebenso wurde die Ermittlungsfrist ausgedehnt sowie die Kontaktpersonen in Quarantäne gesetzt.

Donnerstag, 18. Februar, 17.50 Uhr: Titisee-Neustadt richtet ein Corona-Schnelltestzentrum ein. Es geht am Montag, 22. Februar, in den Räumen des Neustädter Freibads an den Start. Damit reagiert die Stadt auf die Wiederöffnung von Schulen und Kindertagesstätten.



Donnerstag, 18. Februar, 14.30 Uhr:
In der Corona-Krise steigt das Risiko für bestimmte Straftaten. Wer anfällig für Gewalt gegen Angehörige oder Kinderpornografie im Internet ist, findet bei einer Hotline Hilfe – bevor es zum Delikt kommt.

Donnerstag, 18. Februar, 11 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis teilt die neuen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus mit. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei 93 Personen (- 3 Fälle zum Vortag).Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Donnerstag, 18. Februar 36 am Coronavirus erkrankte Personen.

Donnerstag, 18. Februar, 07.05 Uhr: Ministerpräsident Kretschmann gibt die 35 als Inzidenz-Ziel für Ladenöffnungen in Baden-Württemberg aus. In der Schweiz sollen ab 1. März alle Läden, Museen, Zoos und Erlebnisparks wieder öffnen. Gute Nachrichten auch für Grenzpendler: Von Mitte März an sollen die Corona-Warn-Apps der Schweiz und Deutschlands so miteinander verknüpft werden, dass die Handys Informationen austauschen.

Mittwoch, 17. Februar, 16.30 Uhr: Familien im Lockdown: Das Beratungsangebot der Diakonie für Familien ist nicht neu, doch neu sind die Probleme, die von den Hilfesuchenden angesprochen werden. Inga Ravenstein, innerhalb der Diakonie zuständig für Schwangerschaft-, Familien- und Migrationsberatung, möchte Familien im Hochschwarzwald, die sich allein und überfordert fühlen, eine Anlaufstelle bieten.

Mittwoch, 17. Februar, 8.10 Uhr: Ende März 2020 erkrankte Klemens aus Freiburg an Corona. Der fitte 67-Jährige landete auf der Intensivstation, kämpfte um sein Leben. Er hat überlebt – aber spürt die Folgen der Krankheit jeden Tag.

Dienstag, 16. Februar, 16.25 Uhr: In Lenzkirch ist wegen den verlängerten Lockdown-Maßnahmen, der traditionelle Hirschmontagsmarkt am Montag, 22. Februar, abgesagt worden.

Dienstag, 16. Februar, 11.16 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis meldet die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei 101 Personen (- 24 Fälle zum Vortag).

Montag,15. Februar, 11.30 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis meldet die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 125 Personen (- 11 Fälle zum Vortag).

Sonntag, 14. Februar, 15.52 Uhr: Das Gesundheitsamt im Schwarzwald-Baar-Kreis meldet die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus . Am Sonntag, 14.Februar, liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 136 Personen (- 9 Fälle zum Vortag).



Freitag, 12. Februar, 15 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis. Am Freitag, 12. Februar wurden 5675 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 24 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 5985 (+ 17), die genesenen Fälle sowie 166 Todesfälle (+ 3) sind hierin enthalten. Die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten liegt bei 144 Menschen (- 10)

Donnerstag, 11. Februar, 20 Uhr: Das Land Baden-Württemberg hat die Gesundheitsämter angewiesen, eine Ausgangsbeschränkung per Allgemeinverfügung zu regeln, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben
sind. Für den Schwarzwald-Baar-Kreis liegen diese Voraussetzungen vor. Deshalb erlässt das Gesundheitsamt eine Allgemeinverfügung. Demnach ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft von 21 bis 5 Uhr nur dann erlaubt, wenn triftige Gründe vorliegen. Die Ausgangsbeschränkung gilt seit Freitag, 12. Februar, 0 Uhr.

Donnerstag, 11. Februar, 17 Uhr: Den Kontakt zu den Patienten halten und ihnen Ängste nehmen, damit sie trotz Corona ihre Erkrankungen rechtzeitig behandeln lassen: Das sehen Dr. Constanze Vollmer und Professor Dr. Stefan Eggstein als ihr wichtigstes Anliegen im Betrieb der Helios-Klinik Titisee-Neustadt an, wie sie im BZ-Interview sagen.

Donnerstag, 11. Februar, 14.55 Uhr: In seiner wöchentlichen Mitteilung zur Verbreitung des Coronavirus’ im Landkreis meldet das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald für die zehn Hochschwarzwald-Gemeinden 27 aktive Corona-Fälle:
  • Breitnau: 1 (Vorwoche: 1)
  • Eisenbach: 2 (Vorwoche: 8)
  • Feldberg: 0 (Vorwoche: 1)
  • Friedenweiler: 0 (Vorwoche: 0)
  • Hinterzarten: 6 (Vorwoche: 3)
  • Lenzkirch: 4 (Vorwoche: 2)
  • Löffingen: 5 (Vorwoche: 8)
  • Schluchsee: 1 (Vorwoche: 1)
  • St. Märgen: 0 (Vorwoche: 0)
  • Titisee-Neustadt: 8 (Vorwoche: 12)
Donnerstag, 11. Februar, 10.02 Uhr: Normalerweise übernehmen die Narren ab dem heutigen Schmutzigen Donnerstag die Macht auf den Rathäusern. In diesem Jahr bleiben die Bürgermeister coronabedingt im Amt. Eine Umfrage unter den zehn Bürgermeistern des Hochschwarzwalds.

Donnerstag, 11. Februar, 8.40 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet für 11. Februar 5651 Fälle, die wieder gesund sind (+ 27 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 5968 (+ 31 Fälle), darin enthalten sind die genesenen Fälle sowie 163 Todesfälle (+ 1 Fall). Somit liegt die Zahl der an COVID-19 Infizierten bei 154 (+ 3 Fälle). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich 44 am Coronavirus erkrankte Menschen.

Mittwoch, 10. Februar, 11.01 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 151 Personen, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind (+ 5 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Mittwoch, 10. Februar, 42 am Coronavirus erkrankte Personen.

Mittwoch, 10. Februar, 8.20 Uhr: "Wir haben ja Verständnis für die Menschen, die der Fasnet verbunden sind und das Brauchtum pflegen. Es geht nicht darum, den Menschen die Freude zu nehmen", sagt Clemens Winkler. Dass die Polizei in der närrischen Woche mit zwei Zusatzstreifen unterwegs sein wird und auch die Regelstreifen, sofern sie nicht andere Einsätze fahren müssen, aufmerksam sein werden, diene nur dem Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus, betont der Leiter des Reviers Titisee-Neustadt.

Dienstag, 9. Februar, 20.30 Uhr: Bei der Gesprächsrunde von Kanzlerin und Länderchefs am Mittwoch wird es auch um einen Stufenplan zur Normalisierung gehen – und um die Lockdown-Verlängerung angesichts der Mutationen.

Dienstag, 9. Februar, 16.08 Uhr: Nach Meinung des Titiseer Hausarztes Joachim Puf-Schott leisten er und seine Kollegen einen Löwenanteil im Umgang mit der Pandemie. Gefragt aber würden meist andere.

Dienstag, 9. Februar, 14.45 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet die neuen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis. Am Dienstag, 9. Februar wurden 5605 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind (+ 44 Fälle zum Vortag). Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle liegt bei 5913 (+ drei Fälle), die genesenen Fälle sowie 162 Todesfälle (+ vier Fälle) sind hierin enthalten. Somit liegt die Zahl der aktuell an COVID-19 Infizierten bei 146 Personen (- 45 Fälle). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich am Dienstag, 9. Februar 47 am Coronavirus erkrankte Personen. Von den bestätigten Fällen wurden unter anderem folgende Zahlen in den Städten und Gemeinden gemeldet: Villingen-Schwenningen 2792 (davon 2619 Personen genesen), Donaueschingen 616 (585), Bräunlingen 107 (103), Furtwangen 214 (209), Hüfingen 208 (205) Vöhrenbach 158 (145).

Montag, 8. Februar, 13.36 Uhr: Zwischen 20 und 5 Uhr zuhause bleiben? Diese Corona-Vorschrift gilt im Südwesten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zum vorerst letzten Mal. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden.

Montag, 8. Februar, 13.22 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 191 Personen, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind (- 29 Fälle zum Vortag). Im Schwarzwald-Baar Klinikum befinden sich heute, Montag, 42 am Coronavirus erkrankte Personen.

Montag, 8. Februar, 12.05 Uhr: Kinder und Jugendliche lernen wieder am Laptop oder Tablet – manchmal auch mit Beat-Box-Workshop und Zufallstreffen. Distanzlernen funktioniert besser als im ersten Lockdown. Mängel gibt es trotzdem.

Montag, 8. Februar, 11.10 Uhr: Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland sinken. Die Impfkampagne läuft, wenn auch noch holperig. Ein weiterer Impfstoff ist angekommen. Zeit also, den Lockdown zu lockern? Eher nicht.

Montag, 8. Februar, 10.51 Uhr:
Seit dem 22. Januar sind im Schwarzwald-Baar-Kreis insgesamt 3229 Personen (Stand: 8. Februar) geimpft worden, teilt das Gesundheitsamt des Nachbarkreises mit.


Sonntag, 7. Februar, 17.15 Uhr: Die Wirtschaft im Hochschwarzwald hat den ersten Lockdown dank guter Verfassung offenbar einigermaßen gut überstanden, ob das während des zweiten Lockdowns so bleibt, ist noch nicht abzusehen, sagt Jochen Brachs, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hochschwarzwald und klopft auf Holz, toi toi toi. Mit Christine Dönges, die er am Freitagnachmittag als neu bestelltes weiteres Vorstandsmitglied vorgestellt hat, ist er sich einig in der Einschätzung, dass "bisher noch keine massiven Verwerfungen erkennbar sind". Die Region erweise sich als stabil und robust.

Sonntag, 7. Februar, 17 Uhr: Die grundsätzliche Einstellung, Mitmenschen zu helfen, ist in der Bereitschaft des Ortsvereins Lenzkirch im Roten Kreuz eine feste Größe. Und in Zeiten der Corona-Pandemie gibt es mit dem Einkaufsservice ein zusätzliches Angebot. Die Offerte ist dabei nicht auf den Kernort Lenzkirch begrenzt, sondern gilt auch für Angehörige der Risikogruppe in den Ortsteilen.

Freitag, 5. Februar, 17.30 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 212 Personen (+ 9 Fälle zum Vortag), die an Covid-19 erkrankt sind.
In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe in VS-Schwenningen wurde am Donnerstag, 4. Februar, von 103 Personen ein Abstrich genommen. Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befinden sich derzeit 42 am Coronavirus erkrankte Personen.

Freitag, 5. Februar, 7.05 Uhr: Sollen für Menschen, die schon gegen das Coronavirus geimpft sind, andere Regeln gelten als für alle anderen? Zum jetzigen Zeitpunkt nicht, findet der Ethikrat. Event-Veranstalter könnten aber anders handeln.



Donnerstag, 4. Februar, 14.30 Uhr:
Auf der Intensivstation im Lörracher Kreisklinikum bestimmt Covid-19 den Alltag. Jeder zweite Patient wird beatmet. Die Pfleger arbeiten im Drei-Schicht-System. "Die Speicher sind leer", sagen Ärzte.

Donnerstag, 4. Februar, 13.30 Uhr: Die Pandemie stellt die Psyche auf eine Belastungsprobe. Aus Angst können Depressionen werden. Wie man sich davor schützt, erklärt der Psychotherapeut Christian Klesse im BZ-Talk.



Donnerstag, 4. Februar, 9.21 Uhr: Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet 203 Personen (+ 16 Fälle zum Vortag), die an Covid-19 erkrankt sind. Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befinden sich heute, Donnerstag, 43 am Coronavirus erkrankte Personen.

Donnerstag, 4. Februar, 8.40 Uhr: Einweghandschuhe, medizinische Masken, Desinfektionsmittel – wer sich vor dem Coronavirus schützen will, verursacht mehr Müll. Zahlen der Abfallwirtschaft im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (ALB) stützen diese These.

Donnerstag, 4. Februar, 7.05 Uhr: Viele Familien leiden besonders unter der Corona-Pandemie. Ihnen will die große Koalition nun unter die Arme greifen. Auch der Gastronomie und andere Unternehmen kommen die Berliner Beschlüsse zugute.

Mittwoch, 3. Februar, 20.30 Uhr: An der deutsch-französischen Grenze bei Breisach kontrollieren zur Eindämmung neuer Corona-Mutationen wieder Polizisten. Bundespolizei und Gendarmerie sehen sich mit vielen Fragen konfrontiert. Die Unsicherheit über die Corona-Bestimmungen fährt beim Grenzübertritt oft mit.

Mittwoch, 3. Februar, 9.30 Uhr: Die Zahl der Sars-CoV-2-Neuinfektionen sinkt, aber die Opferzahlen bleiben hoch. Soll sich Deutschland locker machen? Erste Lockerungs-Pläne gibt es aus den Ländern – erste Zweifel auch.

Mittwoch, 3. Februar, 8.10 Uhr: Die Vorsorge- und Fachkliniken im Hochschwarzwald stoßen in der Pandemie an wirtschaftliche Grenzen. Vor allem der Mutter-Kind-Bereich ist betroffen.

Dienstag, 2. Februar, 17.45 Uhr: Integrationskurse der Volkshochschule für Ausländerinnen und Ausländer werden in Titisee-Neustadt digital fortgeführt. Die Teilnehmer sind froh über das Angebot, das auch manch anderes Problem löst.

Dienstag, 2. Februar, 17.30 Uhr: Die Corona-Pandemie hat das Konzert zum 25-jährigen Bestehen der Gruppe Popchor"n aus Hinterzarten verhindert. Es ist auf das kommende Jahr verschoben. Eine Arbeitsgruppe hatte bereits ein besonderes Programm für das im Jahr 2021 geplante Jubiläum zusammengestellt, die ersten Übungseinheiten verliefen vielversprechend. "Dann lag plötzlich alles auf Eis," erzählt der Vorstandssprecher der Gruppe Popchor’n, Oliver Weigand. Die Corona-Pandemie ließ den seit 1996 bestehenden Rock- und Popchor aus Hinterzarten verstummen.

Dienstag, 2. Februar, 17.20 Uhr: Wandernde Gesellen müssen sich in Zeiten der Corona-Pandemie umstellen und auf gewohnte Geselligkeit und Kameradschaft verzichten. Auch das Reisen ist stark eingeschränkt, die Erfahrungen in verschiedenen Ländern sind aber unterschiedlich.

Dienstag, 2. Februar, 11.45 Uhr: Bislang gilt der PCR-Test als Maß aller Dinge im Kampf gegen Sars-CoV-2. Schnelltests sind ungenauer, sind aber auch für Laien anzuwenden und liefern schon nach wenigen Minuten das Ergebnis – auch daheim. Sie könnten helfen, die Infektionszahlen zu senken.



Dienstag, 2. Februar, 9.18 Uhr:
Das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises meldet aktuell 187 Personen (- 11 Fälle zum Vortag), die an Covid-19 erkrankt sind. In dem von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) betriebenen zentralen Corona-Abstrichzentrum am Standort Hallerhöhe in VS-Schwenningen wurde am Montag, 1. Februar, von 63 Personen ein Abstrich genommen.

Dienstag, 2. Februar, 7.46 Uhr: Eine stundenlange Anfahrt aus dem Hochschwarzwald zu den zentralen Impfzentren ist für viele ältere Menschen eine Strapaze. Einige Bürgermeister wollen daher wohnortnahe Impfmöglichkeiten schaffen.

Montag, 1. Februar, 17.05 Uhr: Wann setzt nach einer Corona-Impfung der erste Schutz ein? Es hängt vom Impfstoff ab: Ein bis zwei Wochen dauert es, bis das Immunsystem auf das Vakzin gegen Sars-CoV-2 reagiert und sich ein erster Schutz vor dem Virus bildet. Alles Wissenswerte dazu im Corona-Check.

Montag, 1. Februar, 16.37 Uhr: Viele Gastronomen in der Region halten mit Lieferservice und Abholmöglichkeiten den Kontakt zu ihren Kunden. Aber lohnt sich der Aufwand?

Montag, 1. Februar, 14.45 Uhr: Mobile Impfteams impfen derzeit in Pflegeheimen Bewohner und Personal gegen Covid-19. Eine Schlüsselrolle spielen dabei die Hausärzte. Einer von ihnen ist Armin Hartmann aus Heitersheim. Die Badische Zeitung hat ihn begleitet.

Montag, 1. Februar, 11.15 Uhr: Einreise nur mit negativem PCR-Test oder ausgefülltem Ausnahme-Formular: Seit Mitternacht gelten an der Grenze zu Frankreich neue Regelungen. Pendler können aufatmen. Die neuen Bestimmungen im Überblick.

Montag, 1. Februar, 8.19 Uhr:
Das neue Programm der VHS Hochschwarzwald ist da. Rund zehn Prozent der Angebote sind digital, Teilnahmebedingungen sind von der jeweilig geltenden Corona-Verordnung abhängig.