Account/Login

Bildung & Wissen

"Nudging": Wie Bürger gelenkt werden sollen

Bettina Kalmbach

Von

Do, 12. Mai 2016 um 00:00 Uhr

Bildung & Wissen

Regierungen nutzen Erkenntnisse der Forschung, um die Bürger anhand psychologischer Tricks zu einem gewünschten Verhalten zu bewegen – Kritiker nennen das Bevormundung.

Hier  nutzt man den Spieltrieb für die Sauberkeit.   | Foto: dpa
Hier nutzt man den Spieltrieb für die Sauberkeit. Foto: dpa
Ende der neunziger Jahre klebte auf einmal das Bild einer Fliege im Urinal der Herrentoilette auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol. Der Manager Aad Kieboom glaubte, so den männlichen Spieltrieb zu wecken und die Trefferquote am Pissoir zu erhöhen. Mit Erfolg – 80 Prozent weniger ging daneben. Das ersparte Ärger und Reinigungskosten. Seither werden Männer weltweit mit Toren, Bildern oder Bällen zur Zielsicherheit motiviert. Aus der Fliege wurde ein Elefant, als die US-amerikanischen Professoren Cass Sunstein und Richard Thaler mit ihrem Buch "Nudge" – zu Deutsch "Anstupser", den Einfluss kleiner psychologischer Tricks für politische Ziele entdeckten. Die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar