Obst ja, Saftbar nein

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. März 2020

Waldkirch

Die Werbegemeinschaft Waldkirch passt ihre Aktionen an und versorgt ihre Mitglieder auch mit wichtigen Informationen.

WALDKIRCH (BZ/sre). Beim Einkauf in Waldkirch auf dem Wochenmarkt geht man auf geordnete Distanz. Die Werbegemeinschaft Waldkirch (WGW) und die Stadtverwaltung sind in enger Abstimmung, dass die Versorgung von Kunden und Bürgen, trotz einiger Einschränkungen, möglichst reibungslos möglich ist. Zum Vitamintag werden die Äpfel in den noch offenen Geschäften verteilt – die beliebte Saftbar wird es in der Engelstraße nicht geben.

Waldkirchs Handel wird sich für die kommende Zeit an der Landesverordnung über infektionsschützende Maßnahmen ausrichten. Die Werbegemeinschaft Waldkirch und Waldkirch Marketing werden nach Erleichterungen und Zusatzangeboten, wie Lieferdiensten, suchen und über Änderungen schnell umfangreich über ihre Webseite und die Social-Media-Kanäle informieren, teilt Bernhard Steinhart für die WGW mit. "Es gilt weiterhin: Einkaufen | Genießen | Leben in Waldkirch", trotz aller Corona-Auswirkungen.

Der nächste Wochenmarkt ist am Samstag auf dem Waldkircher Marktplatz.

Die Werbegemeinschaft geht davon aus, dass die Verordnung der Landesregierung, die vorerst bis zum 19. April gilt, etwa zwei Drittel der circa 100 Mitgliedsbetriebe der WGW betrifft und diese stark einschränkt. Jeder solle sich zunächst die Zeit nehmen, die Verordnung tatsächlich komplett zu lesen und Rückschlüsse aufs eigene Handeln zu ziehen, rät der WGW-Vorsitzende Uwe Klos.

Die Durchführung der geplanten Aktionen der Werbegemeinschaft sei nicht in der geplanten Form möglich. Der Vitamintag, der am kommenden Samstag stattfinden sollte, wird dahingehend geändert, dass die Äpfel an die Mitgliedsbetriebe verteilt wurden oder noch werden. Sie sollten bis zum Wochenende an die Kunden verteilt werden, sofern die Geschäfte geöffnet haben. Die beliebte Saftbar am Samstag in der Engelstraße wird nicht aufgestellt.

Auch die geplante Ostergruß-Aktion in knapp drei Wochen "müssen wir neu ausrichten", richtet sich der WGW-Vorstand an die Mitglieder. Eine Verteilung über die offenen Betriebe ist vielleicht zum Teil nach Absprache möglich. Denkbar wäre aber auch eine gemeinsame Oster-Gruß-Verteil-Aktion im Rahmen des Wochenmarktes. Alle Variationen würden geprüft.

Der verkaufsoffene Sonntag am 3. Mai werde intern zunächst weiter geplant und vorbereitet. "Dazu müssen wir die Entwicklung genau beobachten und gemäß den geltenden Bestimmungen entscheiden und verfahren", so Uwe Klos. Das Konzept des Waldkircher Sonntags / Oldtimer Sonntag sei modulartig zusammengesetzt, dadurch variabel umsetzbar und ermögliche auch eine kurzfristige Terminverschiebung.

Neben diesen Veranstaltungsinformationen hat die WGW an ihre Mitglieder Informationen zum Kurzarbeitergeld der Agentur für Arbeit weitergeleitet. Sollten Arbeitsausfälle durch das Coronavirus mit einem Entgeltausfall verbunden sein, sei ein Ausgleich mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes möglich. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Voraussetzung für den Bezug von Kurzarbeitergeld ist, dass die üblichen Arbeitszeiten vorübergehend mindestens um zehn Prozent verringert werden. Das könne zum Beispiel der Fall sein, wenn aufgrund des Coronavirus Lieferungen ausbleiben und dadurch die Arbeitszeit verringert werden muss, oder wenn staatliche Schutzmaßnahmen dafür sorgen, dass der Betrieb vorübergehend geschlossen wird. Die Meldung bei der Agentur für Arbeit über Kurzarbeit muss vor der Einführung der Kurzarbeit im Unternehmen erfolgen. Die Agentur für Arbeit prüfe dann, ob die Voraussetzungen für die Leistung erfüllt sind. Auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit finden Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ausführliche Informationen rund um das Thema Kurzarbeitergeld. In Merkblättern und in Videos wird außerdem erklärt, welche Voraussetzungen für die Anzeige von Kurzarbeitergeld erfüllt werden müssen und wie das Verfahren aussieht.

"Wir wünschen Ihnen das Beste für die kommende schwierige Zeit und denken, dass Waldkirch die Krise gemeinsam durchstehen kann. Gemeinsam schaffen wir das! Bleiben Sie gesund!", wünscht Uwe Klos den Werbegemeinschaftsmitgliedern, aber auch allen anderen in Waldkirch.