Wegen Überstunden

Offenburg will seinen Friedhof digitalisieren, um Mitarbeiter zu entlasten

Ralf Burgmaier

Von Ralf Burgmaier

Di, 19. Februar 2019 um 16:12 Uhr

Offenburg

BZ-Plus Angehörige könnten mit einem Chip und unter Videoüberwachung in Aufbahrungsräume von Verstorbenen gelangen und Gräber online lokalisieren. In Tuttlingen funktioniert das bereits.

Die Digitalisierung kommt auf dem Friedhof an. Um das städtische Personal dort zu entlasten, stellt die Stadt nicht etwa weitere Mitarbeiter ein, sondern plant, für etliche Serviceleistungen, die bisher im zwischenmenschlichen Kontakt angeboten wurden, digitale Alternativen. Die Friedhofsverwaltung verspricht sich davon den Abbau einer Bugwelle von Überstunden, die die Mitarbeiter laut Beathalter Reno, TBO-Geschäftsbereichsleiter Liegenschaften und damit auch für die Friedhöfe zuständig, vor sich herschieben würden.

Im Technischen Ausschuss wurde dieses Konzept, das man Friedhof ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ