Online-Geschäft wächst zweistellig

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 08. Januar 2020

Basel

Der in Basel ansässige Handelsriese Coop steigerte seinen Umsatz und gewinnt Marktanteile.

BASEL (BZ). Der in Basel ansässige Schweizer Handelsriese Coop ist vergangenes Jahr erneut gewachsen, meldet das Unternehmen im Vorgriff auf seine Jahresbilanz im Februar. Der Umsatz der Genossenschaft stieg währungsbereinigt um 1,3 Prozent und liegt nun bei umgerechnet rund 27,5 Milliarden Euro. Im Einzelhandel stieg der Nettoerlös um 1,4 Prozent, Großhandel und Produktion legten währungsbereinigt gar um 2,6 Prozent. Vor allem bei Supermärkten sei es erneut gelungen, Marktanteile zu gewinnen.

Der Nettoerlös im Einzelhandel wuchs um 1,4 Prozent auf umgerechnet rund 16,1 Milliarden Euro; die Supermärkte übertrafen mit einem Nettoerlös von umgerechnet rund 9,6 Milliarden Euro den von 2018 um rund 39 Millionen Euro. Die Kundenfrequenz legte um 2,5 Prozent zu. Bei den Fachformaten stieg der Nettoerlös um 2,6 Prozent auf rund 6,7 Milliarden Euro zu Besonders erfreulich entwickelten sich die unter den Marken Livique/Lumimart betriebenen Einrichtungshäuser, für die der Handelskonzernein Plus von zwei Prozent auf knapp 180 Millionen Euro Nettoerlös bilanziert.

Der Nettoerlös des Geschäftsbereichs Großhandel und Produktion stieg währungsbereinigt um 2,6 Prozent beläuft sich umgerechnet auf rund 12,7 Milliarden Euro. Die Transgourmet-Gruppe habe ihre Position als zweitgrößtes Unternehmen im europäischen Abhol- und Belieferungsgroßhandel weiter gestärkt.

Das Online-Geschäft der Gruppe belief sich auf rund 2,3 Milliarden Euro und wuchs um rund 212 Millionen Euro. Im Einzelhandel betrug der Nettoerlös im Online-Geschäft rund 815 Millionen Euro oder ein Plus von mehr als 16 Prozent im Vergleich zu 2018; dabei sei der Online-Supermarkt Coop@home um 5,4 Prozent gewachsen. Die Online-Shops im Bereich Heimelektronik legten um 17,5 Prozent auf mehr als 535 Millionen Euro zu.