Ortschaftsräte segnen den Haushalt ab

Boris Burkhardt

Von Boris Burkhardt

Mi, 11. Dezember 2019

Rheinfelden

Nordschwaben und Eichsel besprechen Zahlenwerk für 2020.

NORDSCHWABEN/EICHSEL. Einstimmig haben die Ortschaftsräte von Nordschwaben und Eichsel dem Haushaltsplanentwurf 2020 der Stadt zugestimmt.

Nordschwaben
Für die Erschließung des Baugebiets Leberholz II sind 2020 und 2021 jeweils 300 000 Euro vorgesehen. Mit 3000 Euro schlägt der Unterhalt für die Gemeindehalle zu Buche, bei kalkulierten Einnahmen von 1000 Euro. 6000 Euro sind für einen E-Check der elektrischen Anlagen vorgesehen. Auch im Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung sind Investitionen in Nordschwaben eingeplant. Die 2019 begonnene Sanierung des Regenüberlaufbeckens wird mit 50 000 Euro fortgesetzt, und weitere 50 000 Euro stehen auch im Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung zur Erschließung des Baugebiets Leberholz II zur Verfügung. "Für Nordschwaben wäre der Einbau eines behindertengerechten WCs wichtig gewesen. Dieses ist leider dem Rotstift zum Opfer gefallen. Das werden wir aber im kommenden Jahr wieder einfordern", erklärte Ortsvorsteher Sven Kuhlmann. Auch die Gemeindehalle bedarf der Erneuerungen, aber hier stehen konkrete Planungen noch aus.

Eichsel
Im Haushaltsplanentwurf für 2020 sind in Eichsel die Sanierung und Erneuerung des Dachs der Dinkelbergschule Eichsel mit 70 000 Euro eingestellt. Auch über die 5000 Euro zur Ausstattung der Räume der flexiblen Nachmittagsbetreuung in der Dinkelbergschule in Minseln und Eichsel freuten sich die Ortschaftsräte. Für Umbaumaßnahmen am Gemeindezentrum, um Barrierefreiheit herzustellen, sind 16 500 Euro eingeplant und für die Fassadenrenovierung des Farrenstalls 5000 Euro. Die mit 225 000 Euro veranschlagte Sanierung der Bächlegass zwischen Eichsel und Minseln wurde allerdings auf 2022 verschoben.