30 Jahre alter Entführungsfall

Wo ist das Mädchen aus dem Vatikan?

Christa Langen-Peduto

Von Christa Langen-Peduto

Sa, 21. April 2012

Panorama

In einen fast 30 Jahre alten Entführungsfall kommt – nach jahrelangen Gerüchten – Bewegung: Der Kirchenstaat nimmt Stellung.

ROM. Am 22. Juni 1983 begann einer der geheimnisvollsten Kidnappingfälle Italiens, dessen Ausläufer bis in die internationale Politik und den Vatikan reichen. Entführt wurde die 15-jährige Vatikanbürgerin Emanuela Orlandi. Jetzt kommt wieder Bewegung in den nie aufgeklärten Fall: Der Vatikan zeigt sich bereit, an der Lösung mitzuarbeiten.

15 Jahre war sie alt, gutaussehend und dem Alter gemäß verträumt. Vor Freundinnen brüstete sie sich, ein erwachsener Verehrer mit einem großen Auto erwarte sie am Ausgang der Musikschule in der Nähe von Roms berühmtem Navonaplatz.

Einen solchen Mann, so scheint es heute, hat es tatsächlich gegeben. Er entführte das Mädchen, das nie wieder auftauchte. Emanuela Orlandi war Tochter eines Vatikanbediensteten und Bürgerin des kleinen Kirchenstaates. Ihr Vater ist vor Jahren vor Gram über das Verschwinden der Tochter ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ