Pluspunkte scheinen wertlos zu sein

Marius Alexander

Von Marius Alexander

Fr, 12. Januar 2018

Kreis Emmendingen

Landrat schweigt zu Verhandlungen über das Bruder-Klaus-Krankenhaus / Bundestagsabgeordnete wollen höhere Vergütung.

WALDKIRCH. Wie die Krankenhauslandschaft im Landkreis Emmendingen in einem Jahr aussehen wird, ist nach den am Mittwoch angekündigten Veränderungen für das Bruder-Klaus-Krankenhaus (BKK) in Waldkirch völlig offen. Auf die Entscheidung des Regionalverbunds Kirchlicher Krankenhäuser (RKK), die Trägerschaft für das BKK aufzugeben, hat Landrat Hanno Hurth mit Bedauern, aber auch mit Verständnis reagiert. Zu bereits begonnenen Verhandlungen über eine Zusammenarbeit mit dem Kreiskrankenhaus Emmendingen wollte sich Hurth nicht äußern.

"In welche Krankenhäuser gehen die Leute eigentlich?", fragte SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle gegenüber der BZ – und gab selbst die Antwort: Bereits vor weit mehr als zehn Jahren schon seien Frauen für Geburten nicht nach Waldkirch, sondern nach Freiburg oder nach Emmendingen gefahren. Damit war ein für ein Haus der Grundversorgung lukrativer Bereich aus dem BKK verschwunden. Der finanzielle Abstieg, so beschreibt es Wölfle, sei in den zurückliegenden Jahren nicht aufzuhalten gewesen. Weder durch vorbildliche Arbeitsteilung, die der RKK zwischen dem kleinsten Haus in Waldkirch ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ