Politik hat das Problem erkannt

Alexander Huber

Von Alexander Huber

So, 27. September 2020

Müllheim

In Müllheim fand ein regionaler Fachtag zum Thema "Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" statt.

Die Volkshochschule Freiburg und der IB (Internationale Bund) Baden in Lörrach haben in Müllheim am Dienstag der vergangenen Woche einen Fachtag zum Thema "Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" veranstaltet. Ziel war es, Personen zu informieren und zu vernetzen, die in Institutionen arbeiten, welche mit Menschen in Berührung kommen, die nicht oder nur unzureichend lesen und schreiben können. Gut 30 Personen von Sozialdiensten, der Arbeitsagentur, Unternehmen, den Kammern und ähnlichen Einrichtungen nahmen teil. Für den Fachtag konnten hochkarätige Referenten gewonnen werden. Peter Hubertus etwa gilt als einer der führenden Fachleute für Alphabetisierungsarbeit in Deutschland – er hielt in Müllheim einen Impulsvortrag. Eröffnet wurde der Fachtag mit einem Grußwort von Roland Peter vom Referat Weiterbildung im Kultusministerium in Stuttgart.

Analphabetismus ist nicht nur ein für die jeweils Betroffenen gravierendes persönliches Problem, sondern auch ein gesellschaftliches und ökonomisches. Fachleute schätzen, dass etwa 6,2 Millionen Menschen in Deutschland davon betroffen sind – das ist mehr als jeder achte Erwerbsfähige. Dass jemand nicht lesen und schreiben kann, wird oft – wenn überhaupt – erst in Verbindung mit anderen Problemen deutlich. Betroffene suchen Hilfe wegen Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche, Verschuldung, Arbeitsplatzverlust, Krankheit, Suchtproblemen und dergleichen mehr. Dann wird offenbar: Ein wichtiges Formular kann nicht ausgefüllt werden, der Beipackzettel eines Medikaments wird nicht verstanden, der Kreditvertrag unbesehen unterschrieben.

Die Politik hat das Problem erkannt und 2016 bundesweit die "Alphadekade" ausgerufen. Auch das baden-württembergische Kultusministerium hat zahlreiche Maßnahmen zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener auf den Weg gebracht. Dazu gehörte auch die Einrichtung von Grundbildungszentren im Land, wie an der VHS Freiburg und dem IB Baden in Lörrach, die nun den Fachtag organisiert haben. Für Müllheim als Veranstaltungsort habe man sich nicht nur aufgrund der günstigen Lage in der Mitte entschieden, erklärten die Organisatoren, sondern auch, um damit darauf aufmerksam zu machen, dass mangelnde Lese- und Schreibfähigkeiten kein Phänomen sei, das vorwiegend in großstädtischen Milieus vorkomme, sondern auch im ländlichen Raum weiter verbreitet sei, als vielen bewusst wäre.