Rauschgiftkriminalität

Polizei kontrolliert im Colombipark mehr als 30 Menschen auf Drogen

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Do, 13. Februar 2020 um 16:00 Uhr

Freiburg

Die Polizei hat am Mittwoch im Colombipark Dutzende Personenkontrollen durchgeführt. Der Einsatz an dem als Kriminalitätsschwerpunkt bekannten Ort sollte der Rauschgift-Bekämpfung dienen.

Zudem ging es laut Polizeipräsidium um die Fahndung nach ausgeschriebenen Personen. Zwischen 14 und 19 Uhr wurden insgesamt 36 Personen kontrolliert. In vier Fällen wurde wegen Kleinstverstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Kontrollen der Rauschgift-Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord fanden im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft statt, die Stadt und Land 2017 begründet hatten, um die Sicherheit in Freiburg gezielt zu verbessern. Dabei rückte mehrfach der als Drogenumschlagplatz bekannte Stühlinger Kirchplatz in den Fokus. Dort führte die Polizei 2019 mehrere Aktionen und Razzien durch.

Colombipark nicht stärker im Visier

Auch der Colombipark gilt schon lange als einer von Freiburgs Kriminalitätsschwerpunkten. Dort kontrolliere die Bereitschaftspolizei immer wieder routinemäßig – so auch am Mittwoch, sagte Sprecher Robert Holderied auf BZ-Nachfrage.