Ohne Waffenschein

Polizei stellt Mann mit Schreckschusswaffe am Freiburger Hauptbahnhof

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 17. März 2021 um 11:44 Uhr

Freiburg

Die Bundespolizei hat am Freiburger Hauptbahnhof einen 45-Jährigen mit einer geladenen Schreckschusswaffe aufgegriffen. Sie wurde sichergestellt.

Der Mann sollte eigentlich kontrolliert werden, weil die Polizei ein Einhandmesser in seiner Hosentasche vermutete. Dieser Verdacht bestätigte sich umgehend. Die Nachfrage auf weitere gefährliche Gegenstände verneinte der 45-Jährige. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Bauchtasche des deutschen Staatsangehörigen fanden die Bundespolizisten jedoch eine geladene Schreckschusswaffe, sowie zwei kleine Döschen mit geringen Mengen Marihuana. Den zum Führen einer Schreckschusswaffe notwendigen kleinen Waffenschein besitzt der 45-Jährige nicht. Auch für das Führen des Einhandmesser konnte er kein berechtigtes Interesse nachweisen.

Die Waffen und die Betäubungsmittel wurden sichergestellt sowie Verfahren wegen Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.