Baden-Württemberg

Polizist fragt Daten über Frau für private Zwecke ab und muss Strafe zahlen

dpa

Von dpa

Di, 18. Juni 2019 um 18:47 Uhr

Südwest

Polizisten haben Zugang zu sensiblen Daten. Wer diesen aus rein privaten Motiven nutzt, muss allerdings mit Strafe rechnen. Dies bekommt ein Beamter zu spüren, der einer Frau nachspionierte.

Weil er mehr über eine Frau in Erfahrung bringen wollte, missbrauchte ein Polizist seine beruflichen Zugänge – dafür muss er ein Bußgeld in Höhe von 1400 Euro zahlen. Nachdem der Beamte die Frau zufällig kennengelernt hatte, fragte er nach Angaben des Landesdatenschutzbeauftragten Stefan Brink zunächst die Halterdaten ihres Autos ab und nutzte ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ