Präventionstage drehen sich um Cybermobbing

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. November 2019

Lahr

Unter dem Motto "Haltlos" geht es auch um Medienschutz.

LAHR (BZ). Der Arbeitskreis Gewalt- und Suchtprävention präsentiert während den Präventionstagen "Haltlos" in Lahr drei Veranstaltungen zum Medienschutz und Cybermobbing für Schulklassen, Eltern und pädagogische Fachkräfte.

» Ein Jugendfilmtag findet am Dienstag, 26. November, in Kooperation mit dem Forum-Kino für Schulklassen statt. Zwei Filme werden gezeigt und mit dem Medienreferenten Michael Kleinschmidt vor- und nachbesprochen. Im Film "BenX" wird der hochintelligente Außenseiter Ben immer wieder von seinen Mitschülern erniedrigt und gequält. Täglich rettet er sich in die Welt eines Onlinespiels, in dem er anerkannt ist und für seine Taten bewundert wird. "Homevideo" dreht sich um Jakob, der sich mitten in der Pubertät befindet und verschiedene, sehr heftige Krisen erlebt. Alles verschlimmert letztendlich ein persönliches Video, das in die falschen Hände gerät. Als tragisches Ende begeht Jakob Suizid.

Es sind noch wenige Plätze für Schulklassen frei. Die Kosten betragen drei Euro pro Schüler.

Ein Vortrag für Eltern findet am Mittwoch, 27. November, um 19 Uhr, in der Volkshochschule Lahr statt. Lena Hargesheimer von der Drogenberatungsstelle Lahr führt durch den Abend mit dem Thema "Medien – eine (un-)begrenzte Freiheit – Suchtpotential von Smartphone & Playstation". Kinder und Jugendliche müssen im Alltag häufig "nur noch schnell" etwas posten, liken, snappen oder in einem Onlinespiel die Welt retten. "Nur noch schnell" wird häufig zu einer Zeitspanne, die Kinder und Eltern sehr unterschiedlich wahrnehmen, heißt es in der Pressemeldung. Worin die Faszination aber auch Gefahren der Medienwelt bestehen, wird die Referentin gemeinsam mit den Eltern erörtern. Der Vortrag ist kostenlos.

» Eine Fortbildung ist die dritte Veranstaltung. Sie richtet sich im Schlachthof an pädagogische Fachkräfte wie Erzieher, Sozialpädagogen und Lehrkräfte. Thematisch beschäftigt sich die Fortbildung mit dem Schwerpunkt Mobbing und Cybermobbing. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Inszenierung von Weiblichkeit im Netz. Zwei Referentinnen des Landesmedienzentrums führen durch den Tag. Die Fortbildung findet statt am Donnerstag, 28. November, von 9 bis 16.30 Uhr im Schlachthof. Die Kosten betragen 20 Euro pro Person inklusive Verpflegung.

Weitere Informationen
zu den Veranstaltungen gibt es im Schlachthof. Anmeldungen werden dort für den Jugendfilmtag sowie für die Fortbildung entgegengenommen unter Tel. 07821/ 981185 und E-Mail melissa.zucano@lahr.de. Anmeldungen für den Elternvortrag nimmt die Volkshochschule direkt unter Tel. 07821/9180 entgegen.