Prinz von Preußen will außergerichtliche Einigung

dpa

Von dpa

Mo, 21. Februar 2022

Kultur

Im Streit zwischen der öffentlichen Hand und den Nachfahren des letzten deutschen Monarchen will der Chef der Hohenzollern, Georg Friedrich Prinz von Preußen, die Pause des juristischen Verfahrens verlängern. Er habe beantragt, das laufende Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Potsdam für ein weiteres Jahr auszusetzen, "um Gespräche mit der neuen Bundesregierung und der neuen Regierung in Berlin für eine außergerichtliche Einigung zu ermöglichen", hieß es in einer Mitteilung. Zwischen dem Bund mit den Ländern Berlin und Brandenburg einerseits sowie den Hohenzollern andererseits wird seit 2014 über die Rückgabe von Kunstobjekten und über Entschädigungen verhandelt.