Protest bei Holz-Raimann

bas, hos

Von Barbara Schmidt & Holger Schindler

Mi, 20. Mai 2020

Wirtschaft

Mitarbeiter gegen Verlagerung.

FREIBURG (bas/hos). Beschäftigte des Maschinenbaubetriebs Raimann-Holzoptimierung in Freiburg haben am Dienstag in der Mittagspause gegen die geplante Verlagerung nach Bayern protestiert. Die Industriegewerkschaft (IG) Metall Freiburg und Lörrach hatte zu dem Protest aufgerufen, bei dem nach Gewerkschaftsangaben Unterschriften für den Erhalt des Standorts gesammelt wurden.

Der Weinig-Konzern mit Sitz in Tauberbischofsheim, zu dem Raimann seit 2001 gehört, hatte Mitte April angekündigt, die Sägenproduktion von Freiburg nach Illertissen zu Weinig Dimter zu verlagern. So könnten die Kompetenzen im Bereich Zuschnitt gebündelt und Kosten gesenkt werden. Konzernweit werde Weinig 200 seiner 2280 Stellen abbauen. Gründe seien ein erheblicher Einbruch im Auftragseingang und ungünstige Konjunkturaussichten durch die Corona-Krise, teilte Weinig damals mit. Allen Mitarbeitern in Freiburg werde ein Arbeitsplatz in Illertissen angeboten, betonte der Vorstandsvorsitzende Gregor Baumbusch.

Die Verlagerung soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Betriebsratschef Ralf Linser ist jedoch überzeugt: "Die wenigsten unserer Kolleginnen und Kollegen werden bei der Verlagerung nach Illertissen mitkommen." Wie Gewerkschaftssekretär Christian Schwaab mitteilte, will die IG Metall mit der Belegschaft ein Zukunftskonzept für den Erhalt des Standorts mit 80 Mitarbeitern erarbeiten.