Prüfung geht in eine neue Runde

Hans Jürgen Kugler

Von Hans Jürgen Kugler

Sa, 09. Juni 2012

Au

Gemeinderat Au hebt seine Zustimmung für das Rückhaltebecken "Enge" auf / Unverständnis für das Verhalten des Landratsamtes.

AU. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch einstimmig seinen Beschluss vom Dezember vergangenen Jahres aufgehoben, in dem er sich für ein Hochwasserrückhaltebecken am Standort "Enge" ausgesprochen hat. Als Grund für diesen Schritt nannten Verwaltung und Gemeinderäte den "plötzlichen Sinneswandel" im Landratsamt, was die Vorgaben für die Untersuchung möglicher Beckenstandorte betrifft.

Obwohl die Gemeinde vom Ingenieurbüro Ernst + Co verschiedene Alternativen für ein Hochwasserschutzkonzept ausarbeiten ließ, fanden diese seinerzeit bei der Freiburger Behörde keine Berücksichtigung. Im Gegenteil: Seitens der Fachbehörden, so Bürgermeister Jörg Kindel, wurden gegenüber der Verwaltungsgemeinschaft Hexental und dem Ingenieurbüro deutliche Vorstellungen und Forderungen für das Konzept geäußert. Nach den Untersuchungen, die gemäß den Vorgaben des Landratsamtes und des Regierungspräsidiums erfolgten, sei der Gemeinde nichts anderes übrig geblieben, als dem Standort "Enge" zuzustimmen. Alle ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ