Account/Login

BZ-Interview

"Putin hat die Ukraine für immer verloren"

  • Ansgar Haase (dpa)

  • Sa, 23. Dezember 2023
    Ausland

     

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine geht bald ins dritte Jahr. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg äußert sich zur schwierigen Lage der Ukraine, lobt aber auch das Erreichte.

Jens Stoltenberg  | Foto: Federico Gambarini (dpa)
Jens Stoltenberg Foto: Federico Gambarini (dpa)
BZ: Herr Generalsekretär, die Ukraine befindet sich mitten im zweiten Kriegswinter und die Nachrichten von der Front sind eher düster. Aus der Perspektive der Nato: Wie groß ist das Risiko, dass die Schlacht zuungunsten der Ukraine kippt?
Stoltenberg: In der Tat, die Situation auf dem Schlachtfeld ist schwierig. Die Frontlinie hat sich in den letzten Wochen nicht stark verändert. Aber wir müssen uns daran erinnern, wo wir angefangen haben. ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar