RATSNOTIZEN

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Mi, 29. Januar 2020

Gottenheim

GOTTENHEIM

Standesamtvertretung

Gottenheims Gemeinderäte stimmten jüngst einmütig dafür, mit Bötzingen und Eichstetten einen Vertrag abzuschließen, damit sich die Standesbeamten der drei Gemeinden gegenseitig vertreten können. Das Recht sei eng gefasst, erklärte Bürgermeister Christian Riesterer. Für Eintragungen seien speziell geschulte Mitarbeiter notwendig, in Gottenheim seien dies Julia Müller als Hauptstandesbeamtin und Anne Schindler als Stellvertreterin. Seit der Reform des Standesamtswesens sei es nicht mehr zulässig, dass andere Beamte Vertretungen ausüben. So könne vorkommen, dass für die Beurkundung von Geburten oder Sterbefällen die Hauptstandesbeamten sogar aus dem Urlaub geholt werden müssten. Daher sei die gegenseitige Vertretung mit den Standesämtern Bötzingens und Eichstettens eine gute Idee.

Zahnarzt statt Apotheke

Bauamtsleiter Andreas Schupp informierte den Gottenheimer Rat darüber, dass die Räume der geschlossenen Apotheke in der Hauptstraße künftig von der sich schon im Gebäude befindlichen Zahnarztpraxis mitgenutzt würden. Ein Bauantrag auf Umnutzung sei eingegangen. Es sollen barrierefrei erreichbare Behandlungsräume entstehen. Leider sei es nicht möglich gewesen, wieder eine Apotheke anzusiedeln, ergänzte Bürgermeister Christian Riesterer. Der Medikamenten-Lieferservice der Bötzinger Apotheke funktioniere allerdings recht gut.