Politik

Rechtspopulisten und Rechtsradikale – die Demokratie in Europa gerät in Bedrängnis

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

So, 29. Dezember 2019 um 16:59 Uhr

Ausland

BZ-Plus Nationalismus und völkische Ideologie: Was längst tot gesagt wurde, ist im vergangenen Jahrzehnt wieder aufgetaucht. Wie Rechtspopulisten und Rechtsradikale die Demokratie in Europa bedrohen.

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Faschismus. An schlimme Zeiten fühlen sich viele Menschen erinnert, wenn es um AfD-Politiker wie Björn Höcke und Andreas Kalbitz geht, um Parteiführer wie Marine Le Pen in Frankreich oder Matteo Salvini in Italien, um Osteuropäer wie Viktor Orban und Jaroslaw Kaczynski. Völkische Ideologie und Nationalismus, autoritäre Angriffe auf die Demokratie, wiederkehrender Antisemitismus – längst tot Geglaubtes ist im vergangenen Jahrzehnt wieder aufgetaucht.

Ein paar politische Daten: 2010 wird Orban zum Ministerpräsidenten in Ungarn gewählt. 2011 übernimmt Le Pen den Vorsitz des Front National, 2013 Salvini den der Lega Nord. Im selben Jahr wird die Alternative für Deutschland gegründet. 2015 gewinnt die PiS die Wahl in Polen. 2017 kommt Le Pen in die Stichwahl um die französische ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ