Offenburg/Hohberg

Regierungspräsidium liefert erste Antworten zu Südzubringer

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 15. Januar 2020 um 17:57 Uhr

Offenburg

Im vergangenen Sommer hat das Regierungspräsidium die Planungen für einen A5-Südzubringer bei Offenburg gestartet. Nun gibt die Behörde erste Antworten auf die Anregungen von Bürgern.

Die Bandbreite der Sorgen reicht von Lärm über Auswirkungen auf die Natur bis hin zu Verkehrsproblemen: Bei einer sogenannten Dialogveranstaltung zum Bau des Autobahnzubringers Offenburg-Süd konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger im vergangenen Juli auf Einladung des Regierungspräsidiums ihre Anregungen, Hinweise und Fragen notieren.

Als erstes Ergebnis veröffentlicht die Freiburger Behörde nun die Fragen und Antworten im Internet unter www.rp-freiburg.deund der Rubrik "Aktuelles".

Derzeit werde eine umfangreiche Verkehrsuntersuchung erstellt, heißt es in einer Presseerklärung. In dieser würden unter anderem die derzeitigen Verkehrsbelastungen und -verteilungen erhoben sowie Prognosen für das Jahr 2040 ermittelt. Außerdem würden die Grundlagen für die Straßen- und Umweltplanungen ermittelt, heißt es aus dem Regierungspräsidium.

Wie bei der ersten Veranstaltung in der Offenburger Reithalle angekündigt, sei die nächste öffentliche Dialogveranstaltung im Sommer in Hohberg geplant. Dort sollen die Ergebnisse der laufenden Verkehrsuntersuchung vorgestellt werden, die Ende Juli vorliegen sollen. Im Anschluss werde der Termin für die zweite öffentliche Veranstaltung abgestimmt werden.