Gefährlicher Vorfall

Reinigungsroboter in Fessenheim-Reaktor gefallen – Kühlung saugte ihn an

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Mo, 25. März 2019 um 15:40 Uhr

Elsass

BZ-Plus Hat der Fessenheim-Betreiber zwei Vorfälle aus den vergangenen Wochen verharmlost? Ein Reinigungsroboter war in den Druckbehälter gefallen und von der Kühlung angesaugt worden.

Zwischen dem 19. Januar und 12. März 2019 war Reaktor 1 in Fessenheim außer Betrieb, um Brennelemente auszutauschen. Ein üblicher Vorgang, bis auf die Tatsache, dass es für den älteren der beiden Druckwasserreaktoren der letzte Wechsel gewesen sein dürfte, bevor er im März 2020 endgültig vom Netz gehen soll.

Innerhalb dieser Zeitspanne hat der Betreiber Electricité de France (EDF) nicht nur neue Brennstäbe geladen. Es wurden auch eine ganze Reihe von Maßnahmen zur Instandhaltung durchgeführt – auch dies ist üblich. Ungewöhnlich jedoch ist die Zahl von acht Störfällen in diesem Zeitraum. Zwei davon erreichen die Stufe 1 der internationalen Meldeskala Ines.

Zweifel am Sicherheitsmanagement
Ein Blick in ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ