Berufliche Gründe

Rekordspieler Tobias Kunz verlässt den EHC Freiburg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 07. Juni 2020 um 12:01 Uhr

EHC Freiburg

Kein anderer Spieler in der Geschichte des Freiburger Eishockeys trug öfter das Trikot: Tobias Kunz verlässt den Eishockey-Zweitligisten EHC Freiburg. Das gaben die Wölfe am Sonntag bekannt.

Bis auf zwei Förderlizenzspiele in der DEL (Saison 2008/2009) bei den Frankfurt Lions lief der Stürmer Tobias Kunz mit der Nummer 22 in seiner Karriere ausnahmslos für seinen Heimatverein auf. Damit kam er in 15 Jahren Profi-Eishockey auf 700 Spiele, in denen er 485 Scorerpunkte erzielte. Sein Vertrag für die Saison 2020/2021 beinhaltet eine "berufliche Ausstiegsklausel", die der 30-Jährige nun in Absprache mit dem EHC Freiburg gezogen hat.

Kunz will sich ganz seiner Arbeit widmen

Kunz hat parallel zum Profisport ein Studium absolviert und hat seit einigen Jahren eine feste Anstellung. Nun hat er sich entschieden, eine leitende Stelle bei seinem Arbeitgeber zu übernehmen und sich vom Profisport zu verabschieden. "Schon als kleiner Junge war es mein Traum, das Trikot der Wölfe zu tragen. In jedem einzelnen Spiel war ich stolz, den EHC Freiburg repräsentieren zu dürfen. Mit der Unterstützung der EHC-Fans im Rücken auf das Eis zu gehen, war immer ein ganz besonderes Erlebnis für mich. Hinter mir liegen unglaublich viele schöne Jahre mit dem EHC Freiburg und diese Entscheidung ist mir alles andere als leichtgefallen. Ich habe mich nicht aufgrund der Verletzungen in der letzten Saison oder aus sportlichen Gründen für diesen Schritt entschieden, sondern möchte für mich persönlich diese berufliche Gelegenheit ergreifen", sagte Kunz laut Vereinsmitteilung.

Werner Karlin, erster Vorsitzender des Vereins, sagte demnach: "Tobi Kunz ist der Freiburger Spieler schlechthin. Seit dem Neuanfang 2011 hat er sowohl menschlich als auch sportlich eine wichtige Schlüsselrolle übernommen. Wir sind ihm sehr dankbar für seine Verbundenheit zu Freiburg, dem EHC und der Region. Diese Verbundenheit hat ihm schlussendlich wohl auch eine noch größere sportliche Karriere verwehrt. Wir freuen uns, dass er trotz des vorzeitigen Saisonendes den Meilenstein seines 700stes Spiel im EHC-Trikot erreicht hat und werden ihn daher zu gegebener Zeit noch gebührend ehren."