"Die konnten gar nicht genug hören"

Danielle Hirschberger

Von Danielle Hirschberger

Sa, 08. November 2014

Rheinfelden

BZ-INTERVIEW mit Frank Amrein, der ehrenamtlich in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber Trompete unterrichtet.

RHEINFELDEN. Seit einigen Wochen musiziert Trompeter Frank Amrein in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Asylbewerber mit den Menschen dort. Für kurze Zeit können Asylbewerber ihre Existenzängste vergessen und ganz in die Welt der Musik eintauchen. Dort kennen sie sich aus, da sind sie daheim: 80 Prozent der Roma spielen ein Musikinstrument (zum Vergleich: Deutschlandweit sind es sieben Prozent, in den USA 14). Einfach ist dieses ehrenamtliche Engagement nicht. Danielle Hirschberger sprach mit dem begeisterten Trompeter.

BZ: Wie sind Sie auf die Idee gekommen in der GU Musik zu machen?

Amrein: Ich habe gehört, der Freundeskreis Asyl plant ein Sommerfest und ich habe mich angeboten, an diesem Fest Musik zu machen. Das war während der Sommerferien. Es war mein erster Kontakt mit der GU und ich war erstaunt, wie sehr sich die Menschen dort an der Musik erfreuen. Zwei Stunden lang bin ich Trompete blasend mit den Kindern in ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ