Ringsheimer Bauherren können im Neubaugebiet loslegen

Adelbert Mutz

Von Adelbert Mutz

Mo, 22. November 2021

Ringsheim

42 Bauplätze sind im "Europa-Feld I" entstanden / Europäische Straßennamen sollen ein Bekenntnis für ein friedliches Miteinander in der Europapolitik sein.

Das Ringsheimer Neubaugebiet "Europa-Feld I" ist am vergangenen Samstag bei einer kleinen Feier von Bürgermeister Pascal Weber unter großer Beteiligung der Bürgerschaft zur Bebauung freigegeben worden. In Rekordzeit sei das rund drei Hektar große Gebiet, davon 10 000 Quadratmeter reine Baufläche, nördlich von Ringsheim fertiggestellt worden, erwähnte Weber. Knapp fünf Millionen Euro hat die Gemeinde in das Baugebiet investiert. Neun Monate nach dem Spatenstich können die Bauwilligen nun loslegen.

42 Bauplätze für 29 Einfamilienhäuser, acht Doppelhäuser und fünf Mehrfamilienhäuser sind entstanden. Das Interesse am Baugebiet mit moderater Preisgestaltung war groß, 250 Interessenten bewarben sich. 126 Bewerber kamen in die engere Auswahl. Am Ende entschied ein Kriterienkatalog. Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher sind verpflichtend einzuplanen, als Gegenleistung der Gemeinde steht mit Glasfaserverkabelung schnelles Internet zur Verfügung. Marcus Riesterer von Badenova-Konzept lobte die schnelle Fertigstellung des Projekts.

Europäische Straßennamen als Zeichen für gutes Miteinander

Weil in unmittelbarer Nähe bei der Schule der Spielplatz erweitert wurde, habe man auf einen weiteren Spielplatz zu Gunsten eines zusätzlichen Bauplatzes verzichtet, so Weber. Durch europäische Straßennamen wie Europa-Straße oder Brüsseler Straße habe man bewusst ein Zeichen für ein Bekenntnis zu einem friedlichen Miteinander im Spannungsfeld der Europapolitik setzen wollen. Eine Zufahrtsstraße in das Gebiet trägt bereits mit der "Albigny-Straße" den Namen der französischen Partnergemeinde.

Der Freundeskreis für Gemeindepartnerschaft spendet mit Unterstützung der Sparkassenstiftung Offenburg eine Ruhebank und einen Amberbaum am Rande des Baugebietes. "Wir haben ein attraktives Baugebiet geschaffen", so Bürgermeister Pascal Weber in seinen Dankesworten an den großen Kreis der Anwesenden.