Personalalarm

Rotes Kreuz in Freiburg und Umland braucht mehr Retter

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Fr, 03. März 2017 um 20:39 Uhr

Freiburg

Dem Roten Kreuz in Freiburg und dem Landkreis fehlt Personal. Die Retter brauchen bis zu zehn Kollegen mehr. Schuld ist ein neues Gesetz – und eine unglücklich gelegte Frist.

Licht und Schatten bei der Bilanz des Roten Kreuzes für das Jahr 2016. Denn einerseits wurde im vergangenen Jahr das erfüllt, was schon so lange gefordert wurde: In Freiburg und dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sind mehr Rettungs- und Notarztwägen im Einsatz. Gleichzeitig braucht es dafür auch mehr Personal – und neue Mitarbeiter seien derzeit nicht zu finden, sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Schäfer-Mai.

Künftig muss in jedem Wagen ein Notfallsanitäter sitzen
Hintergrund ist eine geänderte Gesetzeslage. Denn in jedem Rettungswagen muss künftig ein Notfallsanitäter sitzen und nicht mehr ein Rettungsassistent. Das ist kein neuer Name für den selben Job, dahinter steht eine neue dreijährige ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ