Filmvorführung

"S’ Weschpenäscht": Kino mit Fahrradstrom auf dem Platz der Alten Synagoge

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 07. August 2022 um 22:05 Uhr

Freiburg

Der Film "S’ Weschpenäscht" beschreibt den Kampf gegen das AKW in Wyhl. Der Strom für die Vorführung wurde mit Fahrrädern erzeugt.

Zehn Fahrräder erzeugten den Strom für die Aufführung des Dokumentarfilms "S’Weschpenäscht" der Medienwerkstatt Freiburg auf dem Platz der Alten Synagoge. Der BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein zeigte den Film über den Widerstand gegen den Neubau eines Atomkraftwerks in Wyhl am Kaiserstuhl. Heute, 50 Jahre später, deckt der Film nach Ansicht des BUND die Unwahrheiten der damaligen Politik und Industrie auf. Sätze wie: "Die Strahlung aus dem Kühlturm ist geringer als die aus Ihrem Fernseher" sorgten bei den rund 100 Anwesenden für Gelächter. Der BUND nutzte die Vorführung zum Start einer Protest-Postkartenaktion an die Fraktionen im Bundestag, in der die Abgeordneten unter dem Motto "Atomkraft? Schluss jetzt!" aufgefordert werden, am Atom-Ausstiegsbeschluss festzuhalten. "Der Weiterbetrieb ist mit immensen Risiken für die Allgemeinheit verbunden," so Stefan Auchter vom BUND. "Wollen wir das wirklich riskieren, nur weil wir im Winter keinen Pulli tragen wollen?"