Sanierung soll endlich kommen

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Do, 09. September 2021

Murg

Ortschaftsrat Oberhof meldet Wünsche für 2022 an.

Für die anstehende Haushaltsdebatte hat der Oberhofer Ortschaftsrat seine Wünsche am Dienstagabend bereits zusammengetragen. Ortsvorsteher Roland Baumgartner gab die Grunddevise aus: "Realistisch bleiben und etwas Bescheidenheit walten lassen." Seit bald zwei Jahrzehnten ist die Fassade am Rathausgebäude ganz oben auf der Oberhofer Wunschliste. Angelika Eckert erinnerte daran, "das war bereits Thema vor meinem Eintritt in den Ortschaftsrat" und regte Gespräche mit dem Murger Klimamanager an. Das Gebäude sei in die Jahre gekommen und ein Vollwärmeschutz an der Wetterseite dringend. Überzeugt von der ersten Priorität folgten alle Ortschaftsräte der wiederholten Aufnahme in die Vorschlagsliste.

Gehweg an der Hauptstraße ist eine dringliche Sache

Die Realisierung eines Gehwegs entlang der Hauptstraße samt eines Zebrastreifens wird vorbehaltlich der Bewertung bei der Verkehrsschau wieder als Ziel formuliert. Für Lars-Benja Bronkal eine logische Folge, "wenn in den nächsten Wochen die Verkehrsschau stattfindet". Oberhof müht sich um ein besseres Erscheinungsbild der Durchfahrtsstraße, die Pläne für den gewünschten Gehweg sind seit langem vorhanden.

Der Bericht in der Badischen Zeitung über Trockentoiletten Anfang des Monats (1. September: Großes Geschäft) hat für den Oberhofer Wunsch nach einer Toilette am Thimos-Grillplatz neue Fahrt aufgenommen. "Das wär’s" – Ursula Rünzi sieht in dieser Lösung einen machbaren Weg, die allseits gewünschte Toilette endlich zu realisieren. Ohne Wasseranschluss und nur mit Sägespänen und Pflanzenkohle bedienbar, am Thimos könnte solch ein modernes Holztoilettenhaus entstehen, wenn die Bundes- und Landesregularien geändert sind.