Bundesliga

SC Freiburg lässt sich von Hannover 96 mit 0:3 deklassieren

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 11. Mai 2019 um 17:22 Uhr

SC Freiburg

Der SC Freiburg verliert in Hannover sang- und klanglos mit 0:3 (0:1). Den Freiburgern, die den Klassenerhalt bereits seit einer Woche sicher haben, war ein Druckabfall anzusehen.

Nach einer erschreckend schwachen Leistung verliert der SC Freiburg bei Hannover 96 mit 0:3. Den Hannoveranern bringt der Sieg dennoch nichts – die Niedersachsen sind in die zweite Liga abgestiegen. Die Hausherren konnten durch Waldemar Anton noch vor dem Seitenwechsel in Führung gehen (39.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten Bebou (51.) und Walace (81.) zum 3:0-Endstand (Fotos).

"Es war schon eine harte Kost heute." Jochen Saier
Jochen Saier, Sportvorstand des SC Freiburg, sagte nach dem Spiel beim TV-Sender "Sky": "Man hatte das Gefühl, dass der Tank leer ist, nachdem wir das Ziel bereits erreicht hatten. Es war eine verdiente Niederlage heute. Es war schon eine harte Kost heute."

Das sagte SC-Trainer Christian Streich nach dem Spiel:





Den letzten Sieg in Hannover konnten die Freiburger im November 2012 einfahren, vielen Anhängerinnen und Anhänger des Sportclubs ist insbesondere die Niederlage aus der Abstiegssaison 2014/15 am letzten Spieltag in Erinnerung. Damals stiegen die Freiburger am letzten Spieltag unglücklich ab. Die Ausgangssituation vor dieser Partie war eine andere: Die Freiburger hatten bereits letzte Woche den Klassenerhalt sicher – ein Leistungs- und Druckabfall insofern erwartbar.

Leistungsabfall erwartbar

Mike Frantz, Kapitän der Freiburger, äußerte sich ebenfalls: "Wir haben in dieser Saison viele Körner gelassen. Wir waren im Kopf einen Schritt zu langsam, was aber verständlich ist, wenn man sein Ziel bereits erreicht hat. Wir sind schon enttäuscht, dass wir kein gutes Spiel gemacht haben. Aber ich glaube, dass nächste Woche doch ein wenig Zufriedenheit kommt."

Das sagte Twitter







Dass der Sportclub in Hannover aber eine derart schwache Leistung zeigte, überraschte ein wenig – zumal der Gegner aus Niedersachsen vor dem Spiel nur 18 Punkte aus 32 Spielen gesammelt hatten. Die Hannoveraner müssen ebenso wie der 1. FC Nürnberg den Gang in die zweite Liga antreten, der VfB Stuttgart konnte sein Heimspiel gegen Wolfsburg gewinnen und so den Relegationsplatz sichern.

"Wir müssen das Heimspiel zu Hause gewinnen, sonst ist das ein bitterer Saisonabschluss." Alexander Schwolow
Alexander Schwolow äußerte sich kritisch nach der Partie: "Heute war es viel zu wenig, das muss man so klar sagen, das ist sehr schade – so etwas darf uns nicht passieren. Wir müssen das Heimspiel zu Hause gewinnen, sonst ist das ein bitterer Saisonabschluss."
Die Statistik:

Hannover 96: M. Esser - Sorg, Anton, Ostrzolek - Schwegler (55. Walace) - Haraguchi, Bakalorz, Prib (86. Füllkrug), Maina - Bebou (79. Albornoz), Weydandt
SC Freiburg: Schwolow - P. Stenzel (46. Sallai), K. Schlotterbeck, Heintz, Günter - R. Koch, Höfler - Frantz, Grifo - Niederlechner (46. L. Waldschmidt), Petersen (76. Höler)
Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen im Allgäu)
Zuschauer: 38100
Tore: 1:0 Anton (39.), 2:0 Bebou (51.), 3:0 Walace (81.)
Gelbe Karten: - / Heintz (4), Sallai (3)

Die Tabelle:

... lade FuPa Widget ...
SC Freiburg auf FuPa