Schäfle verpasst Bronzemedaille ganz knapp

dpa

Von dpa

Mo, 17. Februar 2020

Ringen

EM-Debütant aus Freiburg wird nach starkem Turnier Fünfter.

ROM/FREIBURG (gg/dpa). Bei der Ringer-Europameisterschaft in Rom haben auch die deutschen Freistil-Kämpfer überzeugt. Horst Lehr gewann am Samstag in der untersten Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm die Bronzemedaille. Der 20-jährige Hesse schlug im Kampf um Rang drei den Bulgaren Georgi Wangelow dank einer Aufholjagd kurz vor Schluss. Am Sonntag verpasste Lars Schäfle von der RKG Freiburg, der in den USA studiert und eigens für die EM über den "großen Teich" geflogen war, im Kampf um Bronze eine Medaille ganz knapp.

Schäfle, Debütant bei einer Aktiven-Europameisterschaft, durfte an zwei Wettkampftagen ran. Der 20-Jährige verlor zwar am Samstag sein Achtelfinale in der Freistil-Gewichtsklasse bis 86 Kilo gegen den späteren Silbermedaillengewinner Myles Nazem Amine aus San Marino vorzeitig mit 0:10 Punkten. Da der WM-Fünfte von 2019, der aus den USA stammt und wegen der Staatsbürgerschaft des Großvaters seiner Mutter für San Marino startet, nach zwei weiteren Siegen das Finale erreichte, konnte Schäfle aber in der Hoffnungsrunde gegen Hovhannes Mkhitaryan antreten. "Der Armenier fällt dummerweise vermutlich auch nicht von alleine um", teilte Lars Schäfles Vater Hartmut der BZ süffisant mit.

Freiwillig fiel Mkhitaryan nicht, aber er fiel nach Angriffen des Breisgauers mehrfach zu Boden. Der Lohn für Schäfle: Er gewann mit 7:2 Punkten und erreichte das Duell um Platz drei. Diesen Kampf verlor er am Sonntagabend gegen den Weißrussen Rasul Tsikhayeu knapp mit 4:5 nach Punkten. Nach einem 1:5-Rückstand 54 Sekunden vor Schluss der sechsminütigen Kampfzeit gelangen dem Südbadener zwar noch eine Einser- und eine Zweierwertung in den letzten zehn Sekunden. Aber es reichte nicht ganz zu Bronze. Weil es im Ringen zwei Kämpfe um Platz drei gibt, wurde Schäfle Fünfter.

Bronze von Horst Lehr am Samstag war bereits die siebte deutsche Medaille bei dem Kontinentalturnier. Zuvor hatte Frank Stäbler Gold im griechisch-römischen Stil gewonnen, Maria Selmaier wurde Vize-Europameisterin. Hannes Wagner, Jello Krahmer sowie die am Olympiastützpunkt Freiburg trainierenden Aline Rotter-Focken und Annika Wendle sicherten sich jeweils Bronze. Ein weiteres Edelmetall verpasste am Samstag Gennadij Cudinovic aus dem Saarland in der Klasse bis 97 Kilo.