Schäubles Kriegskasse

Christopher Ziedler

Von Christopher Ziedler

Fr, 24. Februar 2017

Deutschland

Besorgt blickt Berlin auf angekündigte Steuersenkungen in Großbritannien und den USA / Damit keine Jobs abwandern, könnten auch hierzulande Firmen entlastet werden.

Finanzielle Rücklagen werden gelegentlich als Kriegskasse bezeichnet – und die des deutschen Staates ist jetzt gefüllt. Nun darf gehofft werden, dass Finanzminister Wolfgang Schäuble damit nur die Modernisierung der Bundeswehr und keine neuen Militäreinsätze finanzieren muss. Auf eine Art Wirtschaftskrieg meint sich sein Ministerium aber einstellen zu müssen. Sorgen bereiten konkret Großbritannien und die Vereinigten Staaten. London etwa droht kurz vor den bald beginnenden Brexit-Verhandlungen mehr ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung