Bundespolizei ermittelt

Schlägerei am Freiburger Hauptbahnhof endet für einen Mann im Krankenhaus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 09. September 2019 um 16:37 Uhr

Freiburg

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Samstag am Freiburger Hauptbahnhof musste ein Mann ins Krankenhaus gebracht werden. Die Bundespolizei ermittelt nun.

Am Samstag kam es in den frühen Morgenstunden laut Bundespolizei am Freiburger Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein 36-jähriger deutscher Staatsangehöriger geriet mit einem 25-jährigen gambischen Staatsangehörigen zunächst aufgrund einer fehlenden Geldbörse verbal in Streit. Im Verlauf der Diskussion fand eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den Männern statt.

Bei der Schlägerei ist der 25-Jährige durch Schläge im Gesicht verletzt worden. Der 36-Jährige ging beim Gerangel zwischen den beiden Männern zu Boden. Es besteht laut Polizei der Verdacht, dass er auf dem Boden einen Tritt gegen den Kopf erlitten hat und dabei am linken Ohr getroffen wurde. Die Männer konnten durch umstehende Zeugen getrennt werden und bis zum Eintreffen der Bundespolizei festgehalten werden. Um ernste Verletzungen auszuschließen, wurde der 36-Jährige durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei hat nun wegen gefährlicher Körperverletzung, sowie wegen Diebstahls Ermittlungen eingeleitet.