Gemeindeverwaltungsverband Schönau

Die neue Buchenbrandhalle soll Platz für mehr Sport und Kultur bieten

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

Fr, 31. Mai 2019 um 11:12 Uhr

Schönau

Am Montag beginnt der Bau der neuen Buchenbrandhalle des Gemeindeverwaltungsverband Schönau. Die Bürgermeister griffen schon einmal zum Spaten.

Aufbruchstimmung neben der Buchenbrandschule: Am kommenden Montag werden die Bagger anrücken, um Platz zu schaffen für die neue Buchenbrandhalle des Gemeindeverwaltungsverbands (GVV) Schönau. Diese Woche griffen Verbandsvorsitzender Peter Schelshorn, die GVV-Bürgermeister und die Architekten zur Schaufel für den offiziellen ersten Spatenstich.

Mit einem Investitionsvolumen von rund neun Millionen Euro ist die neue Mehrzweckhalle die größte Investition in der Stadt, die es seit dem Umbau des Gymnasiums vor über zehn Jahren gab. Die neue Halle soll die jetzige aus dem Jahr 1969 ersetzen und verspricht vieles, was es bislang nicht gab. Dazu gehören zum Beispiel eine ausziehbare Bühne für 280 Zuschauer, eine Küche und Kulturveranstaltungen wie Theateraufführungen und Vorträge. "Mit dem heutigen Spatenstich zeigen die neun Gemeinden einmal mehr, dass ein Hauptaugenmerk der hiesigen Politik auf der Schaffung eines attraktiven Lebensumfelds in unserem Raum liegt", sagte Peter Schelshorn am Dienstagabend. Es gelte, im Wettbewerb der Kommunen zu bestehen, im Ort für Arbeit zu sorgen und in zukunftsfähige Projekte zu investieren.

2014 setzte man noch auf Sanierung der alten Halle

Peter Schelshorn erinnerte in seiner Rede an die Anfänge der Planung, der im Jahr 2014 zunächst die Idee voranging, die jetzige Halle zu sanieren und eine kleine hinzubauen. Doch angesichts der Bedürfnisse von drei Schulen sei gemeinsam mit dem Regierungspräsidium ein Neubau mit drei Sportfeldern als einzig sinnvoll erachtet worden.Der Zeitplan sieht vor, dass am kommenden Montag mit den ersten Erdarbeiten begonnen wird. Weil auf dem Gelände zwischen Buchbrandschule und der früheren Flüchtlingsunterkunft (Brand 34) getrennte Spuren für an- und abfahrende Lastwagen eingerichtet werden, brauche man keine Verkehrsbehinderungen an der Bundesstraße B 317 fürchten, sagte Bauamtsleiter Helmut Wunderle. Ziel ist, die neue Halle Anfang 2021 zu beziehen.

Die Buchenbrandschule, in der Grundschule und Gemeinschaftsschule untergebracht sind, soll so wenig wie möglich durch die Bauarbeiten beeinträchtigt werden. Allerdings wird der Pausenhof etwas kleiner. Für Grundschulleiterin Susanne Spiegelhalder-Rinderle kein Problem: "Er ist dann immer noch groß genug für die Schüler." Sie zeigte sich erfreut, dass Schulen und Vereine immer wieder nach ihrer Meinung gefragt wurden.