Ukraine-Krieg

Scholz reist nach Kiew – sagt aber keine weiteren Waffenlieferungen zu

Christopher Ziedler

Von Christopher Ziedler

Do, 16. Juni 2022 um 18:52 Uhr

Ausland

BZ-Plus Bundeskanzler Olaf Scholz ist nach langem Zögern in die Ukraine gereist. Die Zukunft des kriegsgebeutelten Landes sieht er zwar in der EU. Weitere Waffenlieferungen verspricht er aber nicht.

Morgens halb zehn in der Ukraine beginnt für Olaf Scholz ein Besuch, zu dem er schon lange gedrängt wird. Der Bundeskanzler entsteigt am Bahnhof der Hauptstadt Kiew dem Nachtzug, der ihn zusammen mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Premier Mario Draghi vom polnischen Grenzort Przemysl durch das von Russland angegriffene Land gefahren hat.
Der Luftraum ist gesperrt, das Risiko eines Beschusses zu groß, aber das Bundeskriminalamt sieht auch die ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung