Der Kindermeiler liefert die erste Holzkohle

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 21. Mai 2019

Schuttertal

Das Projekt der Klassen der Stanislaus-Göppert-Schule aus Schweighausen hat am Freitag seinen Abschluss gefunden.

SCHUTTERTAL-SCHWEIGHAUSEN (rof). Die Schüler der Grundschule von Schweighausen haben eine spannende und erlebnisreiche Woche hinter sich. Unter der Projektleitung von Marion Wenglein und dem Lehrerkollegium der Stanislaus-Göppert-Schule errichteten die Schüler der Klassen 1 bis 4 am vergangenen Montag neben dem großen Kohlemeiler eine kleine Ausgabe. Unter Anleitung der Köhler brachten sie das aufgeschichtete Buchenholz, abgedeckt mit Lösche (zerfallene Kohlen, Kohlenstaub und verkohlte Teile der Meilerabdeckung vorheriger Kohlenherstellung) zum Verglühen. Täglich gingen die Grundschüler zu ihrem Meiler, um nach dem Rechten zu sehen. Am Freitagmorgen wurde der Meiler geöffnet. Gespannt verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Arbeit und freuten sich, als die Buchenholzkohle zum Vorschein kam. Die Schüler durften voller Stolz eine kleine Packung der selbst gewonnenen Holzkohle mit nach Hause nehmen. Außerdem erwartete die Schüler am Freitagvormittag eine Waldbegehung. Förster Elmar Bantle und der Waldpädagoge des Ortenaukreises, Walter Voß, erklärten den Kindern, wie Bäume wachsen, welche Nadeln und welche Blätter haben. Die Schüler durften das Holz, Tannenzapfen, Baumharz und vieles mehr anfassen und riechen. Walter Voß war über den Wissenstand der Bergdorfschüler erstaunt, im Vergleich der von ihm oft unterrichteten Stadtkinder.

Alle Texte zum Dorfjubiläum Schweighausens unter http://www.badische-zeitung.de