"Schwarzmalerei hilft nicht weiter"

lix, akr

Von Felix Held & Axel Kremp

Fr, 17. Februar 2017

Bad Säckingen

BZ-INTERVIEW mit Landrat Martin Kistler und Spitäler-Geschäftsführerin Simone Jeitner zu den Kreistagsbeschlüssen zur Gesundheitsversorgung im Kreis.

BAD SÄCKINGEN/KREIS WALDSHUT. Am Mittwoch hat der Waldshuter Kreistag zwei wegweisende Entscheidungen getroffen. Das Spital in Bad Säckingen wird für knapp 13 Millionen Euro saniert und soll künftig 120 Betten haben. Gleichzeitig wurde die Verwaltung mit der Planung eines Zentralkrankenhauses beauftragt. Axel Kremp und Felix Held haben sich am Donnerstag mit Landrat Martin Kistler und der Geschäftsführerin der Spitäler Hochrhein GmbH, Simone Jeitner, über die Entscheidungen unterhalten.

BZ: Herr Landrat, gestern wurden zwei wichtige Entscheidungen getroffen. Wie geht es jetzt weiter?
Kistler: Die eine Entscheidung war, dass wir in Planungen für ein zentrales Haus einsteigen. Der Kreistag hat uns die Aufgabe mitgegeben, dass wir bis zur nächsten Sitzung im April einen konkreten Fahrplan erarbeiten sollen. Die zweite Entscheidung war, dass wir die Mittel für die 120-Betten-Lösung in Bad Säckingen bereitstellen. Damit ist der Startschuss gefallen. Jetzt müssen wir in die Gesellschafterversammlung. Dann kann die Sanierung beginnen. Die wird die Spitäler GmbH zu führen haben.
BZ: Frau Jeitner, als Zeithorizont für die Sanierung in Bad Säckingen wurden etwa 24 Monate genannt. Gilt das ab heute?
Jeitner: Ja, mit dem jetzt getroffenen Beschluss legen wir los. Wie schnell wir in die Umsetzung der Baumaßnahme gehen können, hängt davon ab, wie zügig die Arbeiten ausgeschrieben werden können. Und anschließend, wie schnell wir die dafür nötigen Unternehmen finden.
BZ: Herr Kistler, wie bewerten Sie die Beschlüsse?
Kistler: Das waren gute Entscheidungen für beide Standorte. Wichtig ist, dass sie positiv aufgenommen werden. Ich verstehe die Sorgen und Ängste der Bevölkerung in Bad Säckingen. Wir müssen nun aber die Aufbruchsstimmung mitnehmen, der Kreistag hat sich mit einer millionenschweren Investition klar zum Standort Bad Säckingen bekannt. Damit das Haus künftig funktioniert, braucht es aber eine Umgebung, die es positiv begleitet und die Chancen auch sieht. Schwarzmalerei hilft nicht weiter. Wir wollen mit allen Gruppen ins Gespräch kommen.
BZ: Frau Jeitner, Sie haben ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung