Account/Login

Wirtschaftliche Folgen der Corona-Krise

"Sich einigeln nützt nichts": Südbadische Unternehmer wollen keine Abschottung der Märkte

Bernd Kramer
  • Mi, 15. April 2020, 12:16 Uhr
    Wirtschaft

     

BZ-Plus Die Corona-Krise wird in der Wirtschaft noch lange nachhallen, selbst wenn der ökonomische und gesellschaftliche Stillstand nur relativ kurz anhält: Zu diesem Schluss kommen Unternehmer aus der Region in einem BZ-Gespräch.

Wird die Corona-Krise die internationale Arbeitsteilung zerstören?   | Foto: koya979
Wird die Corona-Krise die internationale Arbeitsteilung zerstören? Foto: koya979
1/7
Die Corona-Krise wird in der Wirtschaft noch lange nachhallen, selbst wenn der ökonomische und gesellschaftliche Stillstand nur relativ kurz anhält. Davon sind fünf Vertreterinnen und Vertreter des Wirtschaftsverbandes Industrieller Unternehmen Baden – Schwarzwald AG (WVIB) überzeugt.
BZ: Wird die Corona-Krise die Industrie in Südbaden dramatisch verändern? Müssen Unternehmen schließen? Werden viele Menschen ihren Job verlieren?
Burger: Wir können derzeit überhaupt nicht sagen, wohin all dies führt. Keiner weiß, wie lange der gegenwärtige Zustand mit Ladenschließungen und stillgelegten Fabriken anhält. Je länger diese Situation dauert, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass Betriebe große Schwierigkeiten bekommen. Daran schließt sich die Frage an, inwieweit die staatliche Unterstützung den Unternehmen hilft, diese kritische ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar