Debatte

Silvester-Angriffe fachen Diskussion um Gewalt gegen Polizei an

Anika von Greve-Dierfeld, dpa, bz

Von Anika von Greve-Dierfeld, dpa & BZ-Redaktion

Di, 02. Januar 2018 um 15:40 Uhr

Südwest

Polizisten werden attackiert und behindert - auch an Silvester inzwischen Alltag in der Polizeiarbeit. In Empörung über die Täter und Forderungen an die Politik mischt sich aber auch dies: Kritik an der Zivilgesellschaft und der Aufruf zu mehr Zivilcourage.

Übergriffe an Silvester haben die Diskussion über zunehmende Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte erneut entfacht. "Gewalt gegen Polizei ist auch Gewalt gegen unsere Gesellschaft", sagte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Hans-Jürgen Kirstein am Dienstag. Er brachte einen Entzug des Führerscheins ins Spiel, mit dem vor allem Ersttäter abgeschreckt werden könnten. "Es wäre durchaus mal ein Gedanke, den Führerschein wegen charakterlicher Mängel wegzunehmen", sagte er. "Wenn ich sehe, wie so mancher eine Geldstrafe locker abbezahlt, wäre so eine Maßnahme vielleicht deutlich schmerzhafter."

Justizminister Guido Wolf (CDU) bezeichnete die Vorfälle als absolut ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ