BZ-Interview

Social-Media-Expertin über Wahlkämpfe: "Interaktion gibt es grundsätzlich zu wenig"

Carolin Buchheim

Von Carolin Buchheim

Mo, 02. April 2018 um 16:54 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Ann Cathrin Riedel hilft Politikern und Parteien, ihre Botschaft im Social Web zu vermitteln. Die von ihr in Berlin gegründete Agentur Up Digital Media ist auf politische Kommunikation spezialisiert. Was sind ihre Strategien?

BZ: Was ist die wichtigste Grundregel für gute Social-Media-Aktivitäten im Wahlkampf?

Riedel: Nicht One-Way sein, sondern sich öffnen für den Dialog, ihn provozieren und auch machen.

BZ: Was heißt das genau?
Riedel: Nicht nur eine Mitteilung herausgeben, sondern bei den Menschen, die einen wählen können nachfragen und zuhören. Wo gibt es Probleme? Wo läuft es gut? Wo sollte man noch einmal vorbei ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ