Rente

Solidaritätsmaßnahme für Gesundheitswesen

Martin Schaal

Von Martin Schaal (Seelbach)

Fr, 27. März 2020

Leserbriefe

Zu: "3,45 Prozent mehr Rente von Juli an", Agenturbeitrag (Politik, 21. März)

Außerordentliche Lagen erfordern außerordentliche Maßnahmen. Frag auch nicht, "was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst". Ich schlage folgende Solidaritätsmaßnahme vor: Bei Rentenbezügen ab 1200 Euro wird die Erhöhung 2020 ausgesetzt und dadurch freigewordene Mittel einem Solidaritätsfonds zugunsten des Gesundheitswesens zugeführt. Ja, 2019 sind die Löhne gestiegen, aber wie wird es 2020 sein? Martin Schaal, Seelbach