Sozialstation mit E-Autos

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 03. August 2022

Breisach

In Breisach wird Photovoltaik auf dem Dach geplant.

(BZ). Um die Kosten für den Fuhrpark zu verringern und die Umwelt zu entlasten, rüstet die Kirchliche Sozialstation Breisach auf Elektromobilität um. Inzwischen sind alle 20 neuen Fahrzeuge im Einsatz. Das Autohaus Scharn in Eichstetten unterstützt die ökumenische Pflegeeinrichtung mit einer Sachspende im Wert von 5000 Euro: Es übernahm das kostenlose Beschriften aller Fahrzeuge und die Umrüstung auf Allwetterreifen.

Um künftig autark und kohlenstoffdioxidneutral fahren zu können, wird als nächster Schritt eine Photovoltaikanlage auf dem Gebäude der Sozialstation installiert. Bereits im Jahr 2019 habe sich die Geschäftsleitung darüber Gedanken gemacht, wie die Fuhrparkkosten gesenkt werden können, berichtet Volker Weirich, der als Assistent der Geschäftsleitung das Projekt betreut. Weil auch bei den Kirchenverbänden Nachhaltigkeit zum großen Thema geworden ist, stellen sie Fördermittel für eine Energieberatung zur Verfügung. Deren Ergebnis und die Zustimmung des Vorstands gaben den Ausschlag für die Anschaffung von 20 Elektrofahrzeugen mit Ladeinfrastruktur und Photovoltaikanlage.

Das war aber gar nicht so einfach, wie Volker Weirich bei der symbolischen Scheckübergabe erzählte. Die Bestellung der Fahrzeuge sei zum Hürdenlauf geworden, weil das angedachte Modell plötzlich nicht mehr hergestellt wurde und Ersatz gefunden werden musste.

Die eingeschränkte Reichweite der elektrisch betriebenen Fahrzeuge könnte als Nachteil gesehen werden. "Aber da sich die Touren zu den Kunden höchstens im Radius von 60 Kilometern bewegen, ist das nicht relevant für uns", sagte Weirich. Die Resonanz der zufriedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Fahrzeuge täglich nutzten, zeige aber, dass die Vorteile überwiegen, so Weirich.