Spätzle-Connection tätig?

Roland Muschel

Von Roland Muschel

Sa, 11. Dezember 2010

Südwest

Vom Rückkauf der EnBW-Anteile profitiert auch ein Mappus-Freund / Opposition misstrauisch.

STUTTGART. Details des EnBW-Deals stoßen bei der Opposition auf Befremden: Regierungschef Mappus wickelte das Geschäft mit der Investmentbank Morgan Stanley ab – wo ein guter Parteifreund, Dirk Notheis, das Sagen hat.

Hatten die Oppositionsparteien SPD und Grüne dem überraschenden Wiedereinstieg des Landes bei der EnBW zunächst Beifall gezollt, stellen sie nun kritische Fragen. So wollen sie wissen, warum der Kauf so rasch über die Bühne gebracht werden musste. Vor allem aber weckt ein Detail ihren Argwohn: ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung