SPD beantragt Kinderbetreuung in der Natur

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 09. Juli 2020

Rheinfelden

Wunsch nach Waldkindergarten.

(BZ). Die SPD-Fraktion des Gemeinderats der Stadt Rheinfelden wendet sich mit einem Antrag an Oberbürgermeister Klaus Eberhardt. Darin soll die Stadtverwaltung beauftragt werden, zu prüfen, ob und wo in Rheinfelden ein Waldkindergarten eingerichtet werden könnte. Dabei soll vor allem der dringende Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen für die Kinder ab drei Jahren auf dem Dinkelberg und in der Kernstadt berücksichtigt werden. Gezeichnet ist das Schreiben, das der Badischen Zeitung vorliegt, von der Fraktionsvorsitzenden Karin Paulsen-Zenke.

Paulsen-Zenke begründet den Antrag wie folgt: "Die aktuelle Kindertageseinrichtungsbedarfsplanung zeigt, dass die Stadt Rheinfelden (Baden) dringend zusätzliche Kinderbetreuungsplätze schaffen muss, und zwar sowohl für Kinder unter drei Jahren als auch für Kinder von drei bis sechs Jahren." Vor allem im Bereich des Dinkelbergs, aber auch in der Kernstadt, werde der Bedarf in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Ein Waldkindergarten würde das Angebot der Stadt erweitern und bereichern und eine neue Facette der Kinderbetreuung mit eigenem pädagogischem Konzept in Rheinfelden etablieren.

"Der tägliche Aufenthalt in der Natur und das Spielen mit Naturmaterialien anstelle von konventionellem Spielzeug fördern insbesondere Gesundheit, Motorik, Wahrnehmung. Gleichzeitig vermindert die geringere Lärmbelastung im Freien anstatt in geschlossenen Räumen den Stress bei Kindern und Erziehern", schreibt Paulsen-Zenke weiter. Im Mittelpunkt der Waldkindergarten-Pädagogik stehe das Erleben der Natur, der Landschaft, der Witterung, der Jahreszeiten, der Pflanzen und Tiere des Waldes. Kinder würden somit spielerisch ökologische Zusammenhänge kennenlernen, was zu einer besonderen Wertschätzung ihrer Umwelt führen könne und in der Folge zu einem besseren Verständnis in Bezug auf Umwelt- und Klimaschutz.

Die SPD bezieht sich weiter auf einen Artikel aus der Badischen Zeitung, in dem kürzlich über die Erfahrungen der Gemeinde Grenzach-Wyhlen berichtet worden war, die ihren Waldkindergarten vergrößern möchte. "Gerade im Hinblick auf die klimapolitischen Ziele der Stadt Rheinfelden halten wir es für konsequent, mit der Einrichtung eines Waldkindergartens diese besondere Form der Pädagogik anzubieten", schließt der Antrag der SPD.