Interview

SPD-Kreisvorsitzende: "Ich sehe keinen Sinn in einem unambitionierten ’Weiter so’"

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Mo, 02. Dezember 2019 um 12:40 Uhr

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

BZ-Plus Die Mitglieder haben entschieden: Die SPD bekommt eine Doppelsitze. Kreisvorsitzende Birte Könnecke hat sich bei der Abstimmung enthalten – und will Groko-Nachverhandlungen.

BZ: Sind Walter-Borjans und Eskens Ihr Wunsch-Duo an der Parteispitze, oder hätten Sie lieber das Duo Scholz/Geywitz vorne gesehen?
Könnecke: Meine Wunsch-Duos waren leider bei der Stichwahl nicht mehr dabei. Ich habe mich enthalten, da sowohl Walter-Borjans/Esken als auch Scholz/Geywitz ihre Stärken und Schwächen haben und ich kein Duo dem anderen vorgezogen hätte. Ich hatte in der ersten Runde für Michael Roth und Christina Kampmann gestimmt, da sie für mehr jugendlichen Schwung stehen würden. Über 50 Prozent Beteiligung finde ich für eine Mitgliederentscheidung ein gutes Ergebnis. Ich fand gut, dass wir es gemacht haben, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ