An die Grenzen gehen

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Fr, 08. November 2019

Frauenfussball

Fußball-Landesligist SV Titisee trifft auf gefährlichen Gegner.

TITISEE-NEUSTADT (off). Die beiden knapp verlorenen Spitzenspiele gegen Marbach und Neukirch "sind besprochen und abgehakt", sagt Frank Furtwängler, Trainer des Frauenfußball-Landesligisten SV Titisee, "wir gucken nach vorne". Tiefgehende Nachwirkungen sind nicht zu erwarten. Der Blick fällt somit unweigerlich auf den SV Litzelstetten, auf den die Seemerinnen am Sonntag um 15 Uhr im eigenen Stadion treffen.

Der nächste Gegner hat zwei Gesichter: Litzelstetten ist auf eigenem Platz eine Macht und hat Tabellenführer Marbach die bisher einzige Niederlage zugefügt, auswärts hat der Tabellenachte aber noch kein Spiel gewonnen. Furtwängler erinnert sich: "Das Heimspiel haben wir in der vergangenen Saison 3:0 gewonnen, aber auswärts in Litzelstetten 0:5 verloren." Auf die Auswärtsschwäche des Gegners will sich der Titiseer Trainer nicht verlassen und warnt: "Litzelstetten ist besser, als man aufgrund des achten Tabellenplatzes vermuten könnte. Wir müssen an die Leistungsgrenze gehen."